Intel Centrino: Intel streicht Dothan-CPUs und Chipsätze


Erschienen: 21.05.2005, 14:00 Uhr, Quelle: ComputerBase, Autor: Patrick von Brunn

Nachdem das Unternehmen Intel bereits im vergangenen Jahr die Produktion des Pentium M auf Banias-Basis komplett eingestellt hat, müssen nun auch die ersten Dothan-Modelle das Feld räumen. Intel geht dabei radikal vor und streicht die FSB400-Modelle mit 1,6 GHz (725), 1,7 GHz (735), 1,8 GHz (745), 2,0 GHz (755), 2,1 GHz (765) in den Ausführungen PGA (Pin Grid Array) und BGA (Ball Grid Array) sowie drei Celeron M Prozessoren mit 1,1 GHz (733), 1,3 GHz (350) und 1,6 GHz (360). Kunden können noch bis zum 25. November diesen Jahres die oben genannten Prozessoren ordern, danach werden sie für immer von der Bildfläche verschwinden.

Das Modell mit 1,8 GHz und 400 MHz Front Side Bus bleibt jedoch weiter erhalten und rutscht ins Embedded- bzw. Consumer Electronics-Programm von Entwickler Intel. Ein ähnliches Bild ergibt sich auch bei den passenden Chipsätzen: i852GMV, i855GM und i855PM werden nach dem 25. November auslaufen, wohingegen i852GM, i852GME und i855GME im Embedded- bzw. Consumer Electronics-Bereich weiter erhalten bleiben werden.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (12)Zum Thread »

1) Bazillus (21.05.2005, 15:26 Uhr)
so langsam nervt das chaos mit der streicherei von prozessoren.rein in die kartoffeln raus aus den kartoffeln...
2) Babe (21.05.2005, 15:35 Uhr)
naja, dass alte Sachen ausgemustert werden ist wohl nix neues, und sicherlich auch nichts schlechtes... man will ja auch sein Portfolio so schlank wie möglich halten.
3) softwarekiller (21.05.2005, 15:46 Uhr)
Was mich nervt ist diese Hochrüsterei auf über 2 Ghz bei einer Notebook CPU, was soll denn dieser Schwachsinn, dazu bräuchte man ja wahrlich ein Atom-Notebook mit Brennstäben.
4) Gast (21.05.2005, 17:50 Uhr)
mich nervt auch der ganze schwachsinn, bin ernsthaft am überlegen ob ich mir vll doch nicht apple ibook kaufen soll, klar ist bissl teuerer als os ein 08/15 ding...aber man bekommt was tranportables mit langer akku laufzeit und net os ein ding, wo ich alle paar stunden an die dose muß, weil die cpu bzw. die graka schon wieder alles leer gefressen hat...

die ganzen hersteller drehen langsam völlig am rad, kein normaler mensch braucht ein notebook jenseits der 2ghz grenze, die leute die zocken wollen sollen sich lieber an normalen pc halten, da kann man aufrüsten, die hardware ist auch net so teuer usw.
finde diese ganzen spiele notebooks einfach nur lächerlich, und von der leistung her, sind die meistens für heutige spiele grad so ausreichend, außer diese komsiche 5kg dinger mit normalen hardware drinne...die total am sinn des notebooks vorbeilaufen...
irgendwann kommts echt so dick, dass jeder pc und auch notebook ein eigenes wind oder atomkraftwerk brauchen, für die ganze stromversorgung...am besten so für jeden haushalt eine windmühle oder wenns was größeres sein soll, atomkraftwerk :-D

5) Bazillus (21.05.2005, 22:30 Uhr)
recht hat er...
6) softwarekiller (22.05.2005, 03:57 Uhr)
Daher kauf ich mir ein Subnotebook mit nem ULV Prozessor. So einfach ist das, mit so nem stuss wie nem 2 Ghz, Geforce 6800 Go schrott und 30 minuten Akkulaufzeit, verdienen die bei mir keinen einzigen Cent.
7) Gast (22.05.2005, 04:46 Uhr)
ähm, ich weis ja nnet über was ihr euch aufregt, es gibt noch die sonoma mit 1,6 ghz und weniger. hättet erstmal nachdenken sollen bevor ihr des hier postet. des weiteren, hat die höchste sonoma plattform nicht mehr wie 2,13ghz (oh, 130mhz mehr verbraucht ja so viel, und außerdem werden notebooks mit sowas fast nie angeboten, sondern meist mit 1,73 ghz und die verbrauchen nun nicht weld)
8) Gast (22.05.2005, 09:21 Uhr)
der sonoma kann ja nur mehr auf 800mhz runtergetaktet werden und der dothan kann auf 600mhz runtergetaktet werden. ich glaube dass das einen merklichen unterschied bei der akkulaufzeit bringt.
9) Gast (22.05.2005, 14:08 Uhr)
lächerlich, wenn euch das Notebook zu schnell ist oder zu wenig Akkulaufzeit hat, dann kauft es doch einfach nicht. Es gibt einen Markt für diese 2 GHz Notebooks, warum sollten dann die Hersteller nicht so etwas anbieten. Auch ein 5kg Notebook hat seine Käufer, versucht aber bitte nicht zu verstehen warum, das könnte euch überfordern...
10) Gast (22.05.2005, 22:33 Uhr)
die evolution sei mit dir
also wenn ich 3d animationen mach oder ähnlich mitem notebook, dann reicht mir kein witzlos notebook dann muss ne maschine her !
und die apple notebooks sind auch nur teuer aber leisten weniger als ein preislich vergleichbares gerät mit pc hardware !
oder willste mir verzappen das in 3 jahren noch jemand mit nem 1,5 ghz laptop rumeiert
11) softwarekiller (23.05.2005, 00:08 Uhr)
Wenn die Akkulaufzeiten so bleiben dann ja, es geht darum dass der Leistungswahn absolut nichts bringt, jedenfalls nicht bei einem Notebook, ich schreibe gerade von einem 1,73 Ghz Note...der fixiert auf 800 MHz läuft (auf unglaublichen 0,7 V). Wieso sollte ich mir also ein Notebook kaufen, welches mit 1,73 Ghz läuft wenn ich diese sowieso nicht nutze, als Desktopersatz ist ein Notebook mit angesprochener Leistungs ok, nicht aber als mobiler Begleiter für Office-Anwendungen.

Der Markt fordert zwar solche Books, aber jeder der dann mal mit gearbeitet hat sieht schnell ein, dass dieser Takt nicht benötigt wird um flüssig zu arbeiten, und ich betone nochmals das Arbeiten und nicht das Entwickeln, oder CADen, Rendern oder sonstetwas.

Es fehlen einfach die günstigen Angebote von Notebooks mit weniger Leistung (eventuell also ULVs) und dafür sehr langer Akkulaufzeit. Was billig ist, sind Notebooks mit einer für mobilen Lösung brachialen Leistung und einer Laufzeit von ca 2h.

Die Kriterien Geräuschentwicklung und Laufzeit sind eben für einige wichtiger als Leistung (die von den meisten sowieso nicht genutzt wird, sondern nur zur virtuellen ..... Verlängerung herhält). Mir ist schon klar dass viele auch beim Notebook nach dem Kriterium der Leistung gehen, das sind aber Leute die meist noch kein mobiles Gerät hatten und auch garnicht wissen wie Leistungsfähig ein Pentium M mit erheblich weniger Takt sein kann, wenn man ihn mit einem Pentium 4 vergleicht.

mfg Soft
12) ventu (23.05.2005, 00:27 Uhr)
Sicherlich macht es (zumindest aus meiner Sicht) keinen Sinn, ein 3,6 Ghz Notebook mit ner x800 Pro Grafik auf den Markt zu bringen - aber ich versteh auch nicht, wieso sich bestimmte Leute hier so aufregen....Soll die Industrie nur aus rationalem Verhalten die Produktion einstellen ?
Es braucht auch keiner nen Ferrari für 250 000 € - die Dinger werden aber trotzdem gebaut und auch gekauft smile
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!