Phishing: Neues Sicherheitskonzept bei der Postbank


Erschienen: 03.05.2005, 09:00 Uhr, Quelle: Golem, Autor: Mathias Jesse

Aufgrund der erhöhten Angriffe auf Online-Banker der Postbank, will nun die Postbank reagieren. Die sogenannten Phishing-Versuche, sind eine Art Täuschungsversuche der Endkunden.

Dabei werden zum Beispiel Rundmails an eventuelle Online-Banking-Kunden versandt, die einen Link zu einer scheinbar identischen LogIn-Maske des Online-Bereiches der Postbank widerspiegeln. Die getäuschten Personen geben leichtgläubig Ihre Zugangsdaten ein und somit stehen den Betrügern nun fast alle Türen offen. Meist wird in solchen Mails mit einer Aktualisierung der Kontaktdaten geworben.

Als Gegenoffensive plant daraufhin die Postbank, das schon seit Jahren für Telefonbanking bestehende Überweisungslimit auf maximal 3.000 EUR pro Überweisung festzusetzen. Somit sollen Betrugsversuche unattraktiver gemacht werden.

Als weitere Maßnahme soll die Verbesserung des bestehenden TAN Systems gelten. Demnach sollen nach der Einführung, im Laufe des Sommers, die Kunden künftig nur noch bestimmte TAN-Nummern verwendbar sein. Das heißt im Klartext, dass die Nummern in Listen aufgeteilt werden und die zu wählende Liste automatisch generiert wird. Bislang konnten die Online-Banking-Nutzer eine beliebige TAN aus ihrer aktuellen Liste wählen.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentar abgebenZum Thread »


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!