2006: Opera peilt zweistelligen Marktanteil an


Erschienen: 02.10.2005, 18:00 Uhr, Quelle: Pressetext, Autor: Patrick von Brunn

Opera holt im Rennen um Platz zwei der Browser gegen Firefox auf. Im September dieses Jahres hat Opera Software Werbebanner entfernt, um die User zu mobilisieren. Seither haben 2,4 Mio. Kunden die kostenlose und werbefreie Version des Browsers herunter geladen, so das norwegische Softwareunternehmen. Zurzeit hält Firefox einen Marktanteil von rund acht Prozent, Opera liegt bei zwei bis drei Prozent. In einigen Ländern wie Norwegen, Deutschland, Russland und Japan habe Opera schon rund fünf Prozent erreicht, sagt Opera Software CEO Jon von Tetzchner.

Ziel des Unternehmens sei es, einen zweistelligen Marktanteil in so vielen Ländern wie möglich zu erreichen. "Wir müssen uns gedulden. Vor Ende dieses Jahres sind zehn Prozent unrealistisch, aber im Laufe von 2006 ist es möglich", meint Tetzchner. Zurzeit zählt Opera etwa zehn bis 15 Mio. User. Vor September konnte man den Browser nur mit Werbebanner herunterlanden und danach entweder eine Gebühr bezahlen um den Banner zu entfernen oder Opera mit Werbung nutzen. Schon im ersten Halbjahr 2005 hat Opera 45 Prozent seiner Einnahmen über Google lukriert, diesen Anteil wolle man nun ausbauen. Primärer Suchpartner ist Google, daneben hat Opera auch Abkommen mit Yahoo und Ebay.

Durch die werbefreie Version des Browsers sollen die bisherigen User animiert werden, Opera weiter zu empfehlen. Dazu soll auch die neu gestaltete Community-Seite beitragen. "Firefox hat vorgezeigt, was man mit einer gut organisierten Community erreichen kann. Nun wollen wir nachziehen. Opera und Mozilla werden sich immer ähnlicher. Zur gleichen Zeit als wir den werbefreien Browser gestartet haben, hat Mozilla ein neues Geschäftsmodell entwickelt. Der einzige wirkliche Unterschied ist, dass Mozilla Open Source ist, aber für die meisten User ist das wenig relevant", so Tetzchner.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (7)Zum Thread »

1) Yidaki (02.10.2005, 18:07 Uhr)
In einigen Länden (da hat sich ein Fehler eingeschlichen Augenzwinkern ) wie Norwegen, Deutschland, Russland und Japan habe ...


Yidaki
2) Gast (02.10.2005, 18:39 Uhr)
opera schön und gut ...
würde ihn ja verwenden, wenn ich in die adressleiste reintabben könnte :x -> got used to

hat jemand abhilfe?
3) Trauerklos (02.10.2005, 18:42 Uhr)
Zitat:
Original von Yidaki
In einigen Länden (da hat sich ein Fehler eingeschlichen Augenzwinkern ) wie Norwegen, Deutschland, Russland und Japan habe ...

thx, fixed smile
4) Yidaki (02.10.2005, 18:43 Uhr)
Ja das mit reintabben is eine gute Sache, aber alternativ könntest du auch Firefox verwenden und strg+T verwenden, dadurch wird ein neuer Tab geöffnet und du kannst gleich die Adresse einfügen bzw reinschreiben. So mach ich das smile


Yidaki
5) Gast (02.10.2005, 21:17 Uhr)
ich verwende firefox, danke für den hinweis, die tabs sind ja das tolle smile
es geht mir nur um den start-bildschirm des browsers. in jedem anderen browser kann man nach dem start in die adressleiste tabben, bei opera nicht.

hai capito? smile
6) denjo (03.10.2005, 01:33 Uhr)
ich finde, das ein wichtiger Vorteil von firefox die Favoriten über dem Internetfenster direkt erreichbar sind (wie IE) und trotzdem schnell und sicher. Opera ist genau das selbe aber mit leichten Komforteinbußen.
7) Blaubierhund (03.10.2005, 02:02 Uhr)
kann man bei firefox mit einer tastenkombi alle geöffneten seiten gleichzeitig neu laden? bei opera geht das über strg+F5 bei firefox habe ich eine ähnliche funktion noch nicht finden können...

neue tabs öffnet man bei opera übrigens mit strg+n bzw. apfel+n (beim mac)...
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!