Microsoft integriert PDF-Unterstützung in Office Vista


Erschienen: 03.10.2005, 18:00 Uhr, Quelle: Pressetext, Autor: Patrick von Brunn

Das für das zweite Halbjahr 2006 angekündigte Office 12 von Microsoft soll eine PDF-Funktion beinhalten. Mit der PDF-Unterstützung ist es nun mit dem Büropaket möglich erstellte Dokumente direkt in PDF-Dateien zu konvertieren und so für die Präsentation und Bereitstellung im Internet vorzubereiten. Bisher war dies nur mit zusätzlichen Tools möglich. Steven Sinofsky, Microsofts Senior Vice President, verantwortlich für Office, kündigte dies bei einer Rede auf dem Microsoft MVP Summit an.

Microsoft beabsichtige, die Funktion in die Komponenten Word, Excel, PowerPoint, Access, Publisher, OneNote, Visio, and InfoPath einzubauen. Ferner wurde angekündigt, dass der PDF-Export auch mit den geplanten XML-Formaten zusammenarbeiten wird. Bisweilen ist die Konvertierung in PDF innerhalb der Module lediglich mit Plugins oder separaten Anwendungen möglich. "Microsoft reagiert damit auf vielfachen Kundenwunsch", erklärte Programm-Manager Brian Jones in seinem Blog. In der letzten Zeit seien wöchentlich rund 30.000 Kundenwünsche eingegangen, die sich auf PDF-Unterstützung bezogen haben.

Probleme mit Adobe gäbe es nicht. "Adobe hat PDF entwickelt und als ISO-Standard angeboten. Microsoft hat diesen Standard lediglich genutzt um die PDF-Technologie in Office zu integrieren", erläuterte Sinovsky.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (9)Zum Thread »

1) Gast (03.10.2005, 20:22 Uhr)
Der arme Acrobat von Adobe kann ich da nur sagen.
2) Thrawn (03.10.2005, 20:29 Uhr)
wieso?
3) Yidaki (03.10.2005, 20:31 Uhr)
Ich finde das Vernünftig, braucht man nicht immer den Adobe Acrobat Reader runterladen.

Yidaki
4) Gast (03.10.2005, 20:55 Uhr)
@Thrawn: Wer braucht dann noch den Acrobat (nicht reader)? Der hätte ja dann gegenüber Word sozusagen keine Vorteile mehr und ist nur viel teurer.
5) Babe (03.10.2005, 21:29 Uhr)
eigentlich heißt er Adobe Reader smile

ja bleibt auch die Frage in wie weit Microsoft die PDF-Funktion fürs Surfen implementiert, also ob man zum online Betrachten von PDFs immer noch den Reader braucht oder ob Word da nen Plugin mitliefert. Wir werden sehen...
6) Deeival (03.10.2005, 21:41 Uhr)
Plugin wenn dann aber nur fuer IE... denk ich mal.

Solang sie sich auch weiterhin (fuer die naechsten Office Pakete) an den ISO Standard halten seh ich da kein Problem.
7) Moikus (03.10.2005, 22:53 Uhr)
M$ wird da sowieso wird irgendwelcher Mist einfallen, so dass erst ma die ersten jährchen die M$-updateserver wieder heißlaufen werden
8) Thrawn (04.10.2005, 11:18 Uhr)
ich denke, wer sich Adobe kauft, wird auch Features nutzen, die MS nicht anbietet. Jetzt gib es ja auch schon kostenlose Konverter für Word und es gibt immer noch Adobe. Sozusagen wird MS nicht den Hauptanteil streitig machen, sondern nur für normale User das vereinfachte anbieten. Denke ich mal so smile
9) Blaubierhund (07.10.2005, 08:22 Uhr)
für Adobe ist es gut wenn man PDFs auch mit M$ Office betrachten kann. zum erstellen eines PDFs ist man dann immer noch auf Adobes software angewiesen. nur mit dem reader verdienen die ja nix...
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!