Neue Spielkonsolen geraten ins Visier von Hackern


Erschienen: 24.10.2005, 11:00 Uhr, Quelle: pressetext, Autor: Jochen Schembera

Das IT-Sicherheitsunternehmen Panda Software warnt vor Attacken auf Spielkonsolen. Bei den aktuellen Versionen sei das Risiko für den Durchschnitts-User gering, aber die Konsolen der nächsten Generation von Microsoft, Sony und Nintendo könnten bald ins Visier der Hacker geraten. Eine Gefahrenquelle sei dabei vor allem der Zugang zum Internet, warnen die Experten. Vergangene Woche sind drei Trojaner aufgetaucht, die Sonys PlaystationPortable (PSP) und den Nintendo DS angreifen sollten.

Die schädliche Software, Format.a, Tahen.a und Tahen.b, taucht als Tool auf, um illegal kopierte Games zu verwenden. Wenn die User das Programm installieren, überschreibt es Teile der Software der Konsole und macht sie damit unbrauchbar. "Damit diese Trojaner auf die Spielkonsolen kommen, muss ein User schon freiwillig ein Programm herunter laden und starten. Genauso wie bei PCs sollte man bei Spielkonsolen die Finger von dubiosen Websites lassen", warnt Luis Connors, Leiter des Forschungslabors bei Panda.

Vor allem die Xbox 360, die Konsole der nächsten Generation von Microsoft, könnte ein reizvolles Ziel für Hacker sein. "Bei der Xbox 360 steht das Internet mehr im Mittelpunkt als bei anderen Konsolen. Es gibt mehr Online-Möglichkeiten und damit auch mehr Angriffspunke für schädliche Software", erklärt Patrick Hinojosa, Experte von Panda. Das Problem sei nicht die Verbindung zwischen Xbox 360 und dem Windows Media Center, sondern Software, die von Hackern zum Beispiel als Game-Crack zum Download bereit gestellt wird. Auch die Tatsache, dass die Xbox aus dem Hause Microsoft stammt, könnte ein besonderer Reiz für Hacker sein. "In der Hacker-Szene ist eine gewisse Abneigung Microsoft gegenüber relativ weit verbreitet", sagt der Sicherheitsexperte.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (5)Zum Thread »

1) Gast (24.10.2005, 12:56 Uhr)
kann bei ner gemoddeten xbox360 vielleicht mal passieren und auch dass muss erst noch geschehen aber die chance für nen Wurm etc. sich durch den Xbox Live Dienst zu verbreiteten schätz ich mal als eher gering ein.
2) vectrafan (24.10.2005, 13:56 Uhr)
steht ja auch im artikel drin dass es momentan nur durch eigenes verschulden des users passieren kann, aberhacker werden garantiert schwachstellen bei der xbox360 finden
3) Gast (24.10.2005, 20:17 Uhr)
Und bei M$ kannst du sicher sein daß genug Sicherheitslücken zu finden sind.
4) Gast (25.10.2005, 14:34 Uhr)
davon kann man sicher ausgehen ... oder hast schon mal en Produkt von M$ gesehen ohne Lücken/Fehler ?!
5) Gast (26.10.2005, 11:22 Uhr)
jedes System hat Lücken und Fehler ... wann lernt ihr das endlich ?
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!