Wettbewerbsbehörde: Bald kein Windows mehr in Korea?


Erschienen: 31.10.2005, 10:00 Uhr, Quelle: Pressetext, Autor: Patrick von Brunn

Microsoft hat angekündigt, dass südkoreanische PC-User möglicherweise bald ohne Windows auskommen müssen. Infolge der Untersuchungen der koreanischen Wettbewerbsbehörde (Korean Fair Trade Commission) können möglicherweise einzelne Komponenten des Betriebssystems nicht mehr eingebaut werden, im Extremfall könnte dies dazu führen, dass der Softwaregigant Windows in Südkorea vom Markt nimmt oder keine Updates mehr anbieten kann.

Die Wettbewerbsbehörde untersucht speziell den Windows Mediaplayer und Instant-Messaging-Software. Beide Programme sind im Betriebssystem von Windows inkludiert. Die Behörde kritisiert, dass konkurrierende Unternehmen so kaum eine Chance hätten, ihre Produkte an die User zu bringen. Die Wettbewerbsbehörde hat zu dem Thema eine Reihe von Hearings veranstaltet und könnte Microsoft möglicherweise auffordern, eine Windows-Version ohne Mediaplayer und Messaging-Software auf den Markt zu bringen. Dieser Schritt würde "drastische Maßnahmen" von Microsoft nach sich ziehen, kündigt der Softwarekonzern an.

"Wenn die KFTC anordnet, dass Windows für den koreanischen Markt umkonstruiert werden muss oder dass bestimmte Codes entfernt werden müssten, ist es vielleicht nötig, Windows vom Markt zu nehmen oder so lange keine neue Version in Korea anzubieten, bis die Verordnung zurückgezogen oder neu verhandelt wird", so das Statement des Konzerns.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (8)Zum Thread »

1) ventu (31.10.2005, 11:20 Uhr)
Fragt sich, wer da am längeren Hebel sitzt ....
2) Bastus (31.10.2005, 11:22 Uhr)
Warum lassen sich andere Media player etc. schlecht anbringen?
Sind die zu faul Winamp zu laden?
3) Babe (31.10.2005, 11:29 Uhr)
Es geht mehr darum, dass Windows bereits nen Player oder andere Sachen mitbringt und viele Nutzer den gebrauchen und man daher gar nicht nach anderen Produkten der Konkurrenz schaut. Natürlich auch nur bei PC-Laien ein Thema, jeder andere gestaltet sich sein Windows wie er will... ich finde die Diskussion und auch die Windows N Edition jedenfalls lächerlich...
4) Softwarekiller (31.10.2005, 11:59 Uhr)
Toll, könnten Sicherheitsunternehmen auch gegen Linux Distris vorgehen, weil sie da keine Virenscanner verkaufen. Das Ganze ist doch sehr konfus.
5) Gast (31.10.2005, 17:23 Uhr)
Man munkelt dahinter stecke eine Verschwörung: Nordkorea hat Microsoft beauftragt unter irgendeinem (nicht mehr) geheimen Vorwand, keine Produkte ihrer Marke mehr nach Südkorea zu verkaufen, damit die reichere Bevölkerung Südkorea verlässt, um woanders Windoof nutzen zu können und FEAR zocken zu können! Damit will Nordkorea Südkorea boykottieren um dann in 30Jahren einmaschieren zu können und die ebenfalls (aber immer noch geheimen) Uran52Reservate Südkoreas ausplündern zu können um die ganze Welt zu schrotten!!! Ihr werdets noch sehen...
6) Babe (31.10.2005, 18:05 Uhr)
eine sehr wage Thorie Augenzwinkern
7) Gast (31.10.2005, 18:42 Uhr)
Ach wo, das waren die Taliban. Die sind ja an allem schuld, auch wenn es niemand beweisen kann.
8) Moikus (31.10.2005, 21:55 Uhr)
ich finds nur witzig das immer wieder jemanden gibt der gegen M$ mobil macht, aber wie Babe schon sagte das ganze gelappe darüber is einfach nur lächerlich und außerdem frag ich mich immer wieder ob solche leute keine anderen probleme ham ^^
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!