Fujitsu integriert Intel Laser mit flexibler Wellenlänge


Erschienen: 26.09.2005, 12:00 Uhr, Quelle: E-Mail, Autor: Patrick von Brunn

Im Rahmen der ECOC (European Conference and Exhibition on Optical Communication) gab Intel bekannt, dass Fujitsu den Intel Full C-Band Tunable Laser, in die neueste Generation seiner Tunable Transponder für optische Netzwerke integrieren wird. Durch den Einsatz von Lasern mit flexibler Wellenlänge können Telekommunikationsausrüster und Telekommunikationsunternehmen bis zu 20 Prozent ihrer Kosten im Bestands- und Ersatzteilmanagement sparen. Dies geht aus einer Presentation im Rahmen der Optical Fiber Conference (OFC) hervor. Die Einsparungen ergeben sich aus der reduzierten Zahl von Ersatzteilen, die für Notfälle vorgehalten werden müssen. Ein Laser mit flexibler Wellenlänge von Intel kann bis zu 80 Laser mit fester Wellenlänge ersetzen.

Laser mit flexibler Wellenlänge vereinfachen darüber hinaus auch die Netzwerk-Rekonfiguration und sparen so zusätzlich Kosten. Bei derzeitigen Netzwerkarchitekturen sind zeitaufwendige und teure Arbeitsschritte notwendig um die den Kunden zugewiesene Bandbreite zu erhöhen oder zu verrigern. Laser mit flexibler Wellenlänge können hingegen ferngesteuert auf eine neue Wellenlänge umgestellt werden. Das gibt Telekommunikationsunternehmen die Flexibilität, sofort auf die Bandbreitenbedürfnisse ihrer Kunden zu reagieren.

Der Intel Full C-Brand Tunable Laser wurde mit dem „2005 Electronic Components Product of the Year Award” von Frost & Sullivan ausgezeichnet. Zusätzliche Informationen über Intel Tunable Laser Technologie finden Sie auf der Website von Intel.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentar abgebenZum Thread »


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!