AMD in Dresden begrüßt heute den 3000. Mitarbeiter


Erschienen: 15.08.2006, 15:00 Uhr, Quelle: E-Mail, Autor: Patrick von Brunn

AMD hat heute offiziell den 3000. Mitarbeiter am Standort Dresden begrüßt: Heiko Schulz, Elektromonteur aus Chemnitz. Bei AMD wird Heiko Schulz als Manufacturing Technician (Wartungstechniker) im Reinraum der AMD Fab 36, Abteilung Thin Films (Dünne Schichten) arbeiten. Wartungstechniker sind bei AMD für die vorbeugende Wartung und Reparaturen sowie Fehlersuche an den komplexen Fertigungsanlagen zuständig.

Dr. Hans Deppe, Corporate Vice President und Geschäftsführer von AMD in Dresden, begrüßte den 3000. Mitarbeiter im Rahmen der Einführungsveranstaltung für neue Mitarbeiter und wies zu diesem Anlass darauf hin, dass AMD weitere Mitarbeiter einstellen will: "Wir sind sehr stolz auf das, was AMD in Dresden erreicht hat. Vor zehn Jahren wurde der Grundstein für den Standort Dresden gelegt. Damals planten wir die Einstellung von 1430 Mitarbeitern. Diese Zahl konnten wir mehr als verdoppeln, und wir suchen weiter. Für den im Mai angekündigten Ausbau des Standortes werden weiterhin Mitarbeiter mit elektrotechnischen oder verwandten Abschlüssen, Absolventen von Technikerschulen und Ingenieure gesucht." Die offenen Stellen sind im Internet unter www.amd-jobs.de aufgeführt.

Hans Deppe präsentierte auch aktuelle Zahlen zur Mitarbeiter-Struktur. Von den 3000 Mitarbeitern, die seit 1996 bei AMD in Dresden eingestellt wurden, stammen 76 Prozent aus Sachsen und weitere 14 Prozent aus den übrigen östlichen Bundesländern, vor allem aus Brandenburg und Thüringen. 37 Prozent der Mitarbeiter haben einen Hochschulabschluss, ein Drittel dieser Mitarbeiter sind promoviert. AMD bildet seit dem Jahr 2000 auch aus. Zum neuen Ausbildungsjahr 2006/2007 starten Ende August 24 Auszubildende: 18 Mechatroniker, vier Mikrotechnologen und zwei Physiklaboranten. Insgesamt absolvieren dann über 60 junge Menschen ihre Ausbildung bei AMD Dresden.

In Dresden sind in den letzten Jahren rund 20.000 Arbeitsplätze durch die Mikro- und Nanoelektronik entstanden. Laut einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) wurden für jeden direkten Arbeitsplatz bei AMD noch einmal rund 1,5 zusätzliche Arbeitsplätze in der Zulieferindustrie und im Dienstleistungssektor geschaffen. Das entspricht insgesamt rund 7.500 neuen direkt und indirekt durch AMD in Dresden geschaffenen Stellen in den letzten zehn Jahren.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentar abgebenZum Thread »


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!