WLAN: Weihnachtsdeko sorgt für Signalverluste


Erschienen: 07.12.2006, 18:00 Uhr, Quelle: Pressetext, Autor: Patrick von Brunn

Bei der Einrichtung eines drahtlosen Netzwerks im Büro werden bauliche Gegebenheiten wie Dicke der Mauern, Türen, aber auch Möbel miteinbezogen, um eine optimale Leistung des Funknetzwerkes zu erzielen. Passend zur vorweihnachtlichen Zeit haben sich die WLAN-Techniker des US-Unternehmens Airmagnet mit den Raumveränderungen beschäftigt, die in der Adventzeit in vielen Unternehmen vorgenommen werden - Weihnachtsdekoration. Die Leistung der Netze wurde vor und nach der Verschönerung der Räume gemessen. Demnach haben Chefs nun die Wahl: Festliche Dekoration oder WLAN-Leistung.

Glänzende Christbaumkugeln reflektieren die Signale, während blinkende Lichter alle erdenklichen Arten von Interferenzen produzieren, so Airmagnet in einer entsprechenden Aussendung. Lichterketten können vor allem dann ordentlich Chaos unter den gefunkten Signalen auslösen, wenn sie über billige Netzteile versorgt werden. Aber auch das Anbringen vom traditionellem Schmuck wie Tannenzweige und Efeu bekäme dem Netzwerk nicht sonderlich gut, ebenso Pflanzen, die ohnehin dafür bekannt sind, das 2,4 Gigahertz WLAN-Signal zu schlucken. Insgesamt stellten die Techniker einen Verlust der Signalstärke um 25 Prozent fest. Über eine größere Distanz ergibt sich durch die Dekoration sogar eine Signalverschlechterung um ein Drittel.

Airmagnet verrät jedoch nicht, wie stark die Testbüros geschmückt waren. Ein dezent dekorierter Christbaum wird wohl kein WLAN-Netz lahm legen. Bedenkt man allerdings den exzessiven US-amerikanischen Umgang mit Dekorationsmitteln und führt sich vor Augen, wie opulent manche Häuser geschmückt sind, so kann es durchaus sein, dass es auch für so manches Funknetz zuviel des Guten wird."

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (10)Zum Thread »

1) Tobias (08.12.2006, 08:34 Uhr)
Vielleicht kann ich damit ja meine eltern überzeugen kein Weihnachtsbaum aufzustellen lachen
2) Thrawn (08.12.2006, 10:10 Uhr)
Nie, Weihnachten ohne Schmuck ist wie WLAN ohne elektromagnetische Felder Augenzwinkern
3) Tobias (08.12.2006, 10:47 Uhr)
Naja bin über Weihnachten eh nicht zuhase was mir aber ganz recht ist zudem bin ich eh mit nem Kabel angebunden lachen
4) Thrawn (08.12.2006, 13:35 Uhr)
Weihnachten ned zu HAsue? Wo biste denn? Nee, ich will Weihnachten daheeme sein. Da geht nix drüber!
5) Tobias (08.12.2006, 13:45 Uhr)
Geh snowboardfahren
find s zuhause an weihnachten voll öde irgendwie kein bock drauf
aber s gute esse lass ich mir auch nur ungern entgehen lachen
6) Gast (08.12.2006, 13:55 Uhr)
Klingt sehr nach "morgen ist Weihnachten, aber ich geh net hin" Augenzwinkern
7) Softwarekiller (08.12.2006, 17:00 Uhr)
Licht interferiert also mit Funkwellen auf 2,4 GHz.

Lichtwellen haben eine Frequenz von ca. 100 THz....der Unterschied ist doch nen bisschen Groß um da großartig zu interferieren,
8) denjo (08.12.2006, 17:47 Uhr)
na ich denke doch das es nicht das licht ist, sondern eher der nur stoßweise fließende strom bei blinkenden lichtern, durch kabel etc...
9) Softwarekiller (08.12.2006, 18:20 Uhr)
Ah, habe garnicht an diese Blinklichter gedacht Augenzwinkern
10) denjo (08.12.2006, 18:33 Uhr)
hehe, die sei verziehn Augenzwinkern
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!