Coollaboratory mit Hinweis zur Liquid Pro Wärmeleitpaste


Erschienen: 21.02.2006, 18:00 Uhr, Quelle: E-Mail, Autor: Christoph Buhtz

Coollaboratory hat heute aus gegebenen Anlass einen Hinweis an seine Kunden rausgehen lassen, da anscheinend Verdacht auf Plagiate besteht. So wird darauf aufmerksam gemacht, dass nur die original Coollaboratory Liquid Pro Flüssigmetall-Wärmeleitpaste alle hochwertigen Eigenschaften besitzt, die vom Hersteller Coollaboratory für die Liquid Pro Flüssigmetall-Wärmeleitpaste entwickelt und genannt wurden. Andere Flüssigmetall-Wärmeleitpasten können qualitativ und quantitativ anders zusammengesetzt sein und daher auch andere Eigenschaften besitzen, die nicht denen des Coollaboratory Liquid Pro entsprechen sollen.

"Für eventuelle gesundheitliche Risiken sowie materielle Schäden bei der Verwendung andere Produkte auf der Basis von Flüssigmetall übernimmt die Firma Coollaboratory ausdrücklich keine Haftung und leistet keinen Schadenersatz. Nur das Original bietet die Sicherheit und die Leistung die Sie erwarten."

Zudem gibt der Hersteller den Hinweis auf die Füllmenge auf die geachtet werden soll. Die von Coollaboratory abgefüllte Menge beträgt 1 Gramm Netto pro Spritze. Das entspricht in der Mikrodosierspritze 15 Einheiten bzw. Teilstrichen. In Kürze wird Hardware-Mag die neuartige Liquid Pro Flüssigmetall-Wärmeleitpaste in einem Review auch genauer unter die Lupe nehmen.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (19)Zum Thread »

1) Gast (21.02.2006, 22:07 Uhr)
hmh, könnte interessant wenn ich meinen Grakakühler austausche.
Hoffe der VF-900 kommt bald und wenn die Leistung, Lautstärke stimmt wär das in Zusammenhang mit der Flüssigmetallpaste eine Überlegung wert. Hoffe mal, dass keine klebe Leitpads auf dem VF 900 drauf sind.
Hoffe die Flüssigmetalle werden in Zukunft stärker für Kühlerprodukte verwendet. Haben eifach einen vielfach besseren Wärmeleitwert als normale Pasten.
2) Yidaki (21.02.2006, 22:17 Uhr)
ne sind keine drauf! Hatte das Teil mal ...

Also ich überlege auch stark, für den 165er Opteron die WLP zu kaufen!


Yidaki
3) Gast (21.02.2006, 23:38 Uhr)
Hei Yidaki, woher hattest du den VF-900 ? Den gibts doch noch gar nicht zu kaufen.
Und falls du den echt mal hattest, wie war der denn?
4) Yidaki (21.02.2006, 23:45 Uhr)
Ich hab da nur schnell drübergelesen, ich hatte den nVF700Cu. Da waren keine Pads drauf, ist auch nicht typisch für Zalman, also denke ich, dass dort auch nichts drauf sein wird.

Die Kühlleistung war sehr gut!


Yidaki
5) Gast (22.02.2006, 19:28 Uhr)
Na hoffentlich werden dann auch die "Plagiate" gleich mitgetestet wenn ihr euer Review macht ;-)
6) Yidaki (22.02.2006, 19:53 Uhr)
Hab mir heute die Paste bestellt, sollte eigentlich morgen da sein, ich werde berichten, was sich so tut Augenzwinkern


Yidaki
7) Gast (24.02.2006, 13:50 Uhr)
Möchte mal wissen was so ein Gramm Gallium in der Apoteke kostet lol
Was anderes ist nämlich diese Paste und auch die Plagiate nicht.
@yidaki
Na haste schon getestet, würde mich schon sehr interssieren was du so für Ergebnisse hast im Vergleich zu ???
Vorallem würde mich ineressieen wie sie sich verarbeiten lässt.... ich hab so die Befürchtung das sich die Paste immer wieder zu Perlen zusammenzieht und sich nicht schön verstreichen lässt.
8) Dragi (26.02.2006, 00:18 Uhr)
Zitat:
Original von Gast
Möchte mal wissen was so ein Gramm Gallium in der Apoteke kostet lol
Was anderes ist nämlich diese Paste und auch die Plagiate nicht.
@yidaki
Na haste schon getestet, würde mich schon sehr interssieren was du so für Ergebnisse hast im Vergleich zu ???
Vorallem würde mich ineressieen wie sie sich verarbeiten lässt.... ich hab so die Befürchtung das sich die Paste immer wieder zu Perlen zusammenzieht und sich nicht schön verstreichen lässt.


Sei mir nicht böse, aber wenn man keine Ahnung hat... hm?

Dein Fachwissen in Chemie ist atemberaubend und dein Wissen über die Nutzung des Flüssigmetalls lässt einen glatt in Ohnmacht fallen. Oder sollte man es eher Unwissen nennen?
9) Gast (26.02.2006, 13:06 Uhr)
@8
Sei mir nicht böse, aber wenn man keine Ahnung hat... hm?


Zur Verarbeitung: Klick!
Klick!

Wer denkt das diese Wärmeleitpaste eine Legierung sein soll sollte sich mal mit den chemischen Eigenschaften von Gallium auseinander setzen!!!!
Liquid Pro= Gallium
"Plagiat"= Gallium
Der Wärmeleitwert beträgt ca 40 W/mxK und nicht wie vom Hersteller angepriesen über 80 W/mxK!!!

Was bekommt Hardware Mag eigentlich für die Werbung??
10) Dragi (26.02.2006, 13:50 Uhr)
Zitat:
Original von Gast


Bevor du hier dein Unwissen verbreitest, poste nicht nur als Gast Augenzwinkern

Zitat:
Wer denkt das diese Wärmeleitpaste eine Legierung sein soll sollte sich mal mit den chemischen Eigenschaften von Gallium auseinander setzen!!!!
Liquid Pro= Gallium
"Plagiat"= Gallium


Och wie süß. Der große Chemiker hat gesprochen? Nur um deinem Wissensstand etwas weiter zu verhelfen: Weder die Liquid Pro noch die inzwischen aufgetauchte Konkurrenz-Paste sind aus reinem Gallium. Aber Gallium ist drin, das bestreitet auch keiner. Was das Wort "Legierung" bedeutet, darfst du gerne nachschlagen - ich will dir hier nicht zuviel helfen. Aber da du scheinbar so unglaublich viel Ahnung von der Materie hast, sollte ich wohl lieber die Klappe halten, gelle? Augenzwinkern

Zitat:
Der Wärmeleitwert beträgt ca 40 W/mxK und nicht wie vom Hersteller angepriesen über 80 W/mxK!!!


Jo, klar, wirst schon Recht haben hm? Augenzwinkern

Zitat:
Was bekommt Hardware Mag eigentlich für die Werbung??


Puh, keine Ahnung. Ich vermute, für die Werbung (welche Werbung eigentlich?) bekommt Hardware-Mag ein Dutzend Ferraris, ein paar Einfamilienhäuser und einen Privat-Jet. Wie, glaubst du nicht? Ich auch nicht Augen rollen
11) Yidaki (26.02.2006, 17:29 Uhr)
Dragi du triffst dem Nagel auf den Kopf. Wir Moderatoren bekommen lediglich Porsche, und keine Ferarris. Augen rollen


Yidaki
12) Gast (26.02.2006, 18:20 Uhr)
@10
Mein Gott bist du überheblich lol
Ist schon irgentwie komisch warum du diese Sache anscheinend so persönlich nimmst ;-)

Die meisten Chemiker werden da leider passen müssen (aus desinteresse)... wenn überhaupt solltest du einen Chemielaboranten fragen... kicher...
Warscheinlich kennste aber den Unterschied gar nicht...
Anstatt hier Leute einfach nur runter zu machen könntest du ja mal Licht ins Dunkel bringen!
Nenne doch einfach mal ein einziges Metall mit dem es möglich ist mit Gallium eine Legierung einzugehen ohne das das Endprodukt seine Konsistenz verändert und es natürlich auf diesen astronomischen Wärmeleitwert hochpusht.
Ich fürchte da mußt du diesen Erdball wohl verlassen und Dinge entdecken die sich unserer Vorstellungskraft entziehen!

Warum sollte ich mich denn im Forum anmelden? Damit du mich dann kicken kannst?

P.S.: Naja aber so ein Porsche wäre mir natürlich auch wesentlich lieber als ein Spagetti. Da habt ihr wenigstens Geschmack bewiesen :-)
P.P.S.: Ich hoffe natürlich immernoch das ihr alle Flüssigmetallpasten testet, das wäre auch sehr Aufschlußreich. Zur Not müßt ihr halt einen Porsche wieder verkaufen falls da das Geld knapp wird lol
13) Gast (26.02.2006, 18:31 Uhr)
Zitat:
Original von Gast
@10
Mein Gott bist du überheblich lol

irgendwie scheints du keine kritik von anderen zu vertragen und wirst auch noch beleidigent. vielleicht solltest da mal drüber nachdenken! zudem ist er auch nur ein normaler (angemeldeter) besucher der dich gar nicht kicken kann, mal genauer hinschauen.

joshi.
14) Gast (26.02.2006, 18:39 Uhr)
Das kommt ganz darauf an wie man seine Kritik formuliert...
Wenn diese sachlich bezogen ist habe ich damit ganz sicher kein Problem!
Ich lasse mich aber weder als ... abstempeln, noch lasse ich mir den Mund verbieten...
15) Yidaki (26.02.2006, 19:07 Uhr)
Leute hört auf zu flamen und back to topic sonst wird das hier nichts. Tauscht emails aus oder MSN und regelt das, aber nicht hier!


Yidaki
16) Dragi (26.02.2006, 19:20 Uhr)
Zitat:
Original von Gast
Anstatt hier Leute einfach nur runter zu machen könntest du ja mal Licht ins Dunkel bringen!


Interessanterweise sehe ich nur einen User - der nicht mal seinen Nick preis gibt - der andere runtermacht bzw. beschuldigt. Um etwas Licht für dich in dieses abgrundtiefe Dunkel zu bringen: Gallium hat eine Schmelztemperatur von grob geschätzten 30°C. Hm? Augenzwinkern

Übrigens, auch auf der Erde gibt es Metalle wie Indium, Zinn und Zink und vielen anderen. Aber nicht verraten, sonst wird der Independence Day bald Wirklichkeit. (sorry, konnt es mir nicht verkneifen Augenzwinkern )

Hoffe dieses unsinnige Diskussion ist damit beendet - sonst kick ich dich vielleicht noch mit meinen imaginären Moderator-Rechten lol
17) Mjolnir (26.02.2006, 20:26 Uhr)
Lol... BTT!
Die Liquid Pro interessiert mich ja auch schon länger,bloss ärgert mich deren Unverträglichkeit mit Aluminium-Kühlern... ich kanns mir halt net leisten, all meine Kühler durch Kupfer zu ersetzen xD
Und ein zweites, kleineres Problem seh ich in deren Vertriebsweg - spweit ich infomiert bin, verkaufen die bis jetzt nur über Ebay, oda? Sobalds die bei Alternate gibt, kauf ich sie mir grinsen
Naja, bis denne Mjolnir
18) Trauerklos (26.02.2006, 21:03 Uhr)
Zitat:
Original von Mjolnir
Und ein zweites, kleineres Problem seh ich in deren Vertriebsweg - spweit ich infomiert bin, verkaufen die bis jetzt nur über Ebay, oda? Sobalds die bei Alternate gibt, kauf ich sie mir grinsen

Da bist du wohl falsch informiert... smile -> Liquid Pro @ Geizhals.at bzw. @ Alternate Augenzwinkern
19) the_electrician (14.04.2007, 00:23 Uhr)
Reines Gallium lässt sich sicherlich nicht ohne genauere Verarbeitungsanleitung als WLP verkaufen...

Der Schmelzpunkt liegt bei etwa +29 Grad Celsius. Eine Besonderheit vereinfacht aber die Verwendung. Gallium bleibt auch, wenn es erstmal flüssig ist, bis etwa Zimmertemperatur hinunter in diesem Zustand. Erst wenn es weiter abkühlt oder ein kleiner Kristallisationskeim vorhanden ist, wird es wieder fest. (eigene Erfahrungswerte).

Inwiefern sich die geringere Dichte des festen Galliums mechanisch (Ausdehnung) auf die Prozessor-Kühler-Verbindung auswirkt, habe ich noch nicht getestet. Bei der geringen Schichtdicke als WLP werden sich wohl nur die kleinen Lufteinschlüsse bei häufigem starken Abkühlen und Erwärmen in einer leichten Verringerung der Wärmeleitfähigkeit bemerkbar machen. (reine Vermutung)

Bemerkenswert ist die geringe Oberflächenspannung des Galliums. Die erklärt die gute Benetzungsfähigkeit. Das heißt, dass das flüssige Gallium einen gleichmäßigen Film auf Oberflächen bildet, aber KEINE Kügelchen, wie bspw. Quecksilber oder heißes Lötzinn. Bei der Verarbeitung sollten deshalb Berührungen mit Haut und vor allem mit den Augen vermieden werden.

Desweiteren ist Gallium aber ungiftig.

Um eine für alle Nicht-Chemiker brauchbare Wärmeleitpaste aus Gallium herzustellen, muss dieses Metall sicherlich mit anderen Metallen legiert werden. Da werden sich die Hersteller aber wohl schon viele Gedanken drüber gemacht haben...

Ob das allerdings den fünfzehnfach höheren Preis gegenüber dem reinen Materialpreis rechtfertigt, ist fraglich...
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!