AMD präsentiert Vision des digitalen Zuhause: AMD Live!


Erschienen: 04.01.2006, 13:00 Uhr, Quelle: E-Mail, Autor: Patrick von Brunn

AMD stellte heute seine Vision vor, um digitale Unterhaltung überall und auf allen Bildschirmen des privaten Heims zu ermöglichen. Mit AMD Live! bringt das Unternehmen das bereits aus der professionellen Anwendung bekannte Konzept nun auch in die Desktop-PCs und Notebooks der privaten Anwender. AMD entwickelte Live! als eine Lösung, die bisherige PCs, Notebooks und Geräte der Unterhaltungselektronik ergänzt und einbezieht. So können Endverbraucher ihre PCs, die das AMD Live! Logo tragen, erweitern und Musik über ihre Mediazentrale abspielen, Fotos auf dem Fernsehgerät betrachten und austauschen, aufgezeichnete Fernsehsendungen, Videos, Musik und Fotos auf DVD oder CD brennen oder diese Inhalte auf ein Notebook, einen MP3-Player, einen portablen Media-Player oder einen PDA übertragen. Sowohl Athlon 64 X2 Prozessoren für Desktop-PCs, als auch künftige Dual-Core Prozessoren für Notebooks bilden den Mittelpunkt der neuen Live! Geräte.

AMD und STMicroelectronics (ST) gaben heute zudem die Entwicklung eines Referenzdesigns für netzwerkfähige Set-Top-Boxen bekannt, das auf STs Single-Chip-Lösungen STB 710x basiert. Verbindet man die Set-Top-Box mit dem PC oder Notebook über das heimische Netzwerk, sind "völlig neue interaktive Fernseherlebnisse möglich", so die beiden Unternehmen. Des Weiteren kündigten bereits folgende Hersteller die Unterstützung von AMD Live! an: Alienware, ATi, Broadcom, Motorola, Nero, Nvidia und VIA.

In Verbindung mit der heutigen Ankündigung startet AMD eine neue AMD Live! Web-Seite in Zusammenarbeit mit Microsoft.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (2)Zum Thread »

1) Gast (05.01.2006, 13:21 Uhr)
Nett, aber für mich einfach zu früh. In 5 Jahren könnte sowas eher Anklang finden. Aber irgendwann muss man ja Anfangen und Intel will AMD in diesem Segment halt auch einfach nicht alleine werkeln lassen.
2) Babe (05.01.2006, 13:40 Uhr)
Zitat:
Original von Gast
und Intel will AMD in diesem Segment halt auch einfach nicht alleine werkeln lassen.

Äh, umgekehrt smile
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!