Hardware-Anforderungen für Microsoft Windows Vista


Erschienen: 03.01.2006, 12:00 Uhr, Quelle: Golem, Autor: Christoph Buhtz

Charlie Russel, Verantwortlicher bei Microsoft für Windows Server, Security und Tablet PCs hat sich zum Thema Windows Vista bzw. zur Frage "Which decisions to make now so that you´re ready for Windows Vista." geäußert. Generell wird Windows Vista relativ neue und schnelle Hardware fordern, auch wenn sich die aktuellen Mindestanforderungen noch auf die letzte Vista Beta beziehen.

Aktuelle Mittelklasse-Prozessoren werden eine gute Grundlage für Windows Vista sein - schwächere Modelle werden Probleme haben und kein optimales Arbeiten ermöglichen. Das beste Ergebnis werden allerdings 64 Bit basierte CPUs bzw. Dual-Core Prozessor leisten. An Arbeitsspeicher empfiehlt Microsoft mindestens 512 MB, wobei aber 1 GB und mehr zu empfehlen sind. Ein wichtiger Punkt wird zudem die Grafikkarte sein, die aufgrund vom neuen Aero-Glass Look und anderen grafischen Finessen "Windows Display Driver Model" (WDDM) kompatibel sein muss. Eine aktuelle Low-End DirectX 9 Grafikkarte mit 64 MB Speicher wäre mindestens zu empfehlen. Integrierte Grafikchips wie Intel 945G Express, ATis RS400 oder RS480 Chipsatz sind bereits WDDM kompatibel.

Als Festplatten sollten Modelle mit 7.200 Umdrehungen und mindestens 2 MB Cache verwendet werden, wobei eine Serial-ATA HDD mit Native Command Queuing und 8 MB Cache das System deutlich beschleunigen soll. Des Weiteren ist ein DVD-Brenner wichtig, der mit DVD+ und DVD- Medien umgehen kann. Allerdings wird zur Zeit berichtet, dass alte DVD-Laufwerke von 1998 ohne Regionalcode-Support nicht von Vista unterstützt werden. Alle nach 2000 hergestellten DVD-Laufwerke besitzen aber die Unterstützung für Regionalcodes. Für die optimale Netzwerkanbindung empfiehlt Russel eine 100 MBit Karte und optional Wireless-LAN.

Nvidia hat bereits eine Liste von seinen Grafikchips erstellt, die das Windows Display Driver Model (WDDM) unterstützen. In der Kompatibilitätsliste sind beispielsweise GeForce Modelle von der FX 5200 bis zur 7800 GTX aufgeführt. ATi hat Modelle ab der Radeon 9500 (auch Mobility) aufgelistet - auch Xpress 200, 200M Chips werden unterstützt.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (11)Zum Thread »

1) Zero (03.01.2006, 10:57 Uhr)
Die mindest Vorraussetzungen sind fürn A****, da bleib ich bei XP.
2) denjo (03.01.2006, 12:25 Uhr)
neue funktionen sind toll aber die hardwareanforderungen?
da stell ich sowieso wieder die Hälfte aus und dann sieht es schon wieder wie xp aus ^^
dann bleib ich bei xp, noch 2-3 plugins runtergeladen und ich habe windows xp@vista
3) Zero (03.01.2006, 14:18 Uhr)
Zitat:
Original von denjo
neue funktionen sind toll aber die hardwareanforderungen?
da stell ich sowieso wieder die Hälfte aus und dann sieht es schon wieder wie xp aus ^^
dann bleib ich bei xp, noch 2-3 plugins runtergeladen und ich habe windows xp@vista


da geb ich dir recht wer braucht schon AeroGlass........
4) Gast (03.01.2006, 18:06 Uhr)
Wer zum Geier braucht den Schnick-Schnack? Von welchen (Betriebssystem-)Komponenten wird ein Computer so in die Knie gezwungen? Es ist ein Betriebssystem - d.h. es soll schnell sein und Ressourcen schonen! Warum ist Linux im grunde leistungsfähiger, kann so ziemlich alles besser als Windows, aber braucht nur ein Bruchteil der Leistung die schon XP fordert? Stellt sich jemand außer mir die Fragen auch? Ganz zu schweigen davon, das ich meinen PC verwetten könnte das es total verbugt mit einer Unmenge an Sicherheitslücken auf den Markt kommt.

Grüße, Mihail
5) Gast (03.01.2006, 19:59 Uhr)
ja, ich stelle mir auch immer die frage, warum man wegen einem betriebsystem einen neuen pc kaufen muss!
bin genau der meinung wie "4) Gast": Betriebssysteme sollten so wenig ressourcen wie möglich benötigen und nicht solche anforderungen wie spiele haben (sonst kann man ja nimma spielen)!
6) Gast (03.01.2006, 23:30 Uhr)
Ist das gleiche Spiel wie bei 98 und XP. Mittlerweile hat sich XP durchgesetzt und so wirds auch mit Vista und XP sein..
Man kann sich dem Fortschritt nicht ewig verschließen und wenn dann fast jeder in 1-3 jahren die entsprechende hardware und einem das Betriebssystem hinterhergeschmissen wird, hat sich vista durchgesetzt.

In der Übergangszeit wird es aber durchaus sinnvoller sein bei XP zu bleiben, so lange es geht. Aber wenn ihr die entsprechende Hardware habt und günstig an vista rankommt, würdet ihr auch sofort umsteigen...
7) Gast (04.01.2006, 09:19 Uhr)
naja, aber winxp hat jetzt nicht soo extreme anforderungen wie vista! ich mein wenn man vista auf einem notebook drauf hat, wird man vermutlich die meisten effeckte deaktivieren müssen und das soll doch auch nicht der sinn sein, oder?
8) Zero (04.01.2006, 11:14 Uhr)
Zitat:
Original von Gast
naja, aber winxp hat jetzt nicht soo extreme anforderungen wie vista! ich mein wenn man vista auf einem notebook drauf hat, wird man vermutlich die meisten effeckte deaktivieren müssen und das soll doch auch nicht der sinn sein, oder?


hast recht die anforderugen sind schon extrem besoders 1 GB RAM und Vista unterstütz ja keine DVD-Laufwerke vor dem Jahr 2000 da diese keinen Regionalcode bestitzen (siehe Bericht ). Für was das gut sein soll?
9) Gast (05.01.2006, 04:25 Uhr)
ist doch nur wegen dem ganzen DRM, TCPA quatsch...

ich bin mal gespannt wann Vista benutzbar sein wird, bei XP ist es seit dem SP2, davor war das ganze für meinen geschmack zu grausam, hatte bis SP2 noch Win2k drauf

die andere frage ist, wann und in welchem zustand Vista auf den markt kommt, also wenn das alles genauso wie zur allen anderen zeiten sein wird (was ich von M$ ehe erwarte) dann kann man noch ca. 3 Jahre gut und gerne auf Vista verzichten/warten, am besten erst gar net mit dem müll anfangen, habe die ganze zeit ein dual-boot (leider kommt man nicht immer ohne M$ aus) mit NetBSD am laufen, außerdem kommt noch diese woche ein Apple Mac Mini ins haus, ich glaub danach werde ich ehe Windoof komplett killen, den dann habe ich mit MacOSX ein system wo alles läuft was ich nutze und das notebook werde ich nur mit NetBSD betreiben... :-D

eine windoof-freie-zone ist echt zu schön um wahr zu sein, ich hoffe es läuft und klappt alles, wie ich es mir vorstelle
10) Yidaki (05.01.2006, 14:49 Uhr)
Ich weiß nicht was ihr alle gegen Windows habt. Ich bin mit Windwos XP zufrieden. Und die Systemanforderungen sind nun wirklich nicht so hoch. Sogar in jedem Baumarkt-PC sind 512+MB an Arbeitsspeicher verbaut und eine DX9-Karte.

Ein Betriebssystem ist da, damit man eine Grundlage fürs Arbeiten hat. Fürs Arbeiten braucht man nicht wirklich solche visuellen Effekte, das lenkt ab.

Dann schaltet man diese Effekte einfach aus und siehe da, alles funktioniert perfekt. Spätestens wenn man die Hardware dafür hat, kann man die Effekte einschlaten, falls man es wirklich braucht.

Später werden BS erscheinen, die noch mehr von der Hardware verlangen und dann fängt das Gejammere wieder an. Leute ich versteh euch nicht. Erwartet ihr wirklich, dass 2006 ein BS erscheinen soll, dass man mit einem 200 Mhz PC problemlos nutzen kann? Ich glaube kaum.

Und wer sagt, dass ihr eseuch zulegen müsst? Keiner. Bleibt doch einfach bei XP oder dem BS, das ihr nutzt.

Die Hardware wird immer besser, wieso sollte dann das BS nicht davon profitieren?

Grundsätzlich empfiehlt sich ein neues BS erst ab SP1 oder mehr Augenzwinkern


Yidaki
11) Gast (05.01.2006, 16:57 Uhr)
Naja... wir bekommen inner Firma immer die aktuellen Betas zugeschickt. Ich hab´ mir mal die neue Beta 2 (5270) in Deutsch angeschaut. Es war ein typisches Windows. Innerhalb der ersten zwei Stunden ist drei mal der Explorer abgestürzt. Außerdem ist es ungewöhnlich langsam (Auf einem Athlon MP mit 2 x 2,4GHz, 2GB RAM und 2x120GB HDD im Raid und einer Radeon 9800 Pro mit 128MB).... Optisch siehts ja ganz nett aus. Ich fands auch recht kompliziert. Ich hab schon 10 Minuten gebraucht bis ich rausgefunden habe wo ich die IP-Adresse für die Netzwerkkarte einstelle, es ist kaum noch was an der alten stelle, nach allem sucht man sich kapput...... Ständig wird man von irgendwelchen "Wizards / Assistenten" genervt mit deren Hilfe man irgendwas einrichten kann. Dann konnte ich nur über umwege (registry) meine Internetverbindung einrichten, da in meinen Benutzerdaten ein "/" vorkommt. Vista meinte aber dies wäre ein nicht zulässiges Zeichen (Ähnlich wie bei einem Dateinamen) und wollte partout die verbindung nicht einrichten.....

Mein ernst gemeinter Tip an Microsoft:
1. Man sollte wärend der Installation wählen können ob man "wenig, ein paar oder profi-kenntnisse" besitzt. Entsprechend
sollte das Windows viele, wenig oder gar keine Assistenten anzeigen..... Ich meine beim ersten mal sind solche
Assistenten ja ganz hilfreich, aber spätestens beim dritten mal nervts.
2. Es sollte die Möglichkeit geben, alternativ mit der "alten" Windows XP Oberfläche zu arbeiten.

Zu den Hardware-Anforderungen:
Spätestens wenn es notwendig wird Vista zu installieren (so in zwei Jahren) Ist ein Rechner mit Dual-Core, 2GB RAM und 256MB Grafikkarte sowieso standard, und da läufts dann auch recht ordentlich (hoffentlich)
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!