Internet Explorer 7 kündigt sich vorsichtig an


Erschienen: 16.01.2006, 22:00 Uhr, Quelle: pressetext, Autor: Christoph Buhtz

Mehr als vier Jahre nach der offiziellen Präsentation des Internet Explorers 6.0 im August 2001 beginnen sich die Wolken um den Veröffentlichungstermin der komplett überarbeiteten Neuversion endlich langsam zu lichten. Dem Blog-Eintrag des Microsoft-Mitarbeiters Jose Barreto zufolge soll die Endversion aber noch bis zur zweiten Jahreshälfte 2006 auf sich warten lassen. Zumindest dürfte die Version aber noch vor dem neuen Windows Betriebssystem Vista fertig werden, dessen Erscheinen auch für das zweite Halbjahr 2006 angekündigt ist.

Die Veröffentlichung der zweiten Betaversion des längst überfälligen Browsers prophezeit Barreto noch vor Ende März 2006. Ob diese Testversion im Gegensatz zum Beta-Release 1, der im Juli 2007 ausschließlich registrierten Beta-Testern und MSDN-Kunden zur Verfügung gestellt wurde, allerdings tatsächlich öffentlich zugänglich sein wird, steht noch in den Sternen. Ein entsprechender Blog-Eintrag des Entwicklerteams vom Dezember 2005 lässt interessierte Anwender derzeit zumindest noch hoffen, dass sie Microsofts neuen Browser noch vor dem in Aussicht gestellten Termin in gut einem halben Jahr zu Gesicht bekommen werden.

Während der Internet Explorer 7, der mit Tabbed Browsing, Anti-Phishing-Protection und integriertem RSS längst etablierte Funktionen anderer Browser endlich ins Programm aufnimmt, also immer noch auf sich warten lässt, drückt Mozilla mit seinem Konkurrenzprodukt Firefox hingegen kräftig aufs Tempo. Erst heute hat Mozilla-Software-Entwickler Josh Aas angekündigt, die neueste 1.5-Version bis spätestens Ende März für das neue Intel-Mac-Betriebssystem zur Verfügung zu stellen.

Weiters berichten Netzbeobachter von kräftig steigenden Marktanteilen des Open-Source-Browsers. Einer veröffentlichten Stichprobe des französischen XiTiMonitor zufolge, soll Firefox in diversen europäischen Ländern mittlerweile von über 20 Prozent der Internet-User verwendet werden - Tendenz steigend. Bei Mozilla Europa registriert man die neuesten Zahlen mit Freude, scheut sich aber auch nicht vor dem durch den Internet Explorer 7 entstehenden Wettbewerb. "Unsere Mission lautete immer, Innovationen, vor allem aber freie Wahlmöglichhkeiten zu fördern", bekräftigt Mozilla-Europe-Sprecher Tristan Nitot gegenüber dem pressetext.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (11)Zum Thread »

1) Gast (16.01.2006, 23:56 Uhr)
Bis dahin wird FireFox locker auf 45 % sein. & wenn man FireFox kennt, und lange damit gearbeitet hat, dann will man das nicht mehr missen. Deshalb denke ich, solange es keine großen Probleme gibt, wird sich in den nächsten Jahren am Erfolg des FireFox nichts mehr ändern.
2) Mjolnir (17.01.2006, 00:31 Uhr)
Na Prima! Das ist es, auf das alle Welt gewartet hat: ein neuer Internetexplorer, startet bestimmt mindestens 10 Sekunden schneller (also 20 statt bisher 30...), das Windows wird um nur 200 MB grösser, und dafür gibts gratis 100.000ende von lauter schönen bunten kleinen Bildchen im Internet, die allen Leuten vorgaukeln, wie schön reich und zufrieden die Welt ist, damit sie bloss die Augen auf ihrem Bildschirm lassen und auf immer schönere, bald sogar TRANSPARENTE (mit Tools zwar schon seit mindestens 3 Jahren zu machen, scheint MS aber nicht gemerkt zu haben...) Toolbars und Scrollleisten zu schauen und draufzuklicken, statt den Blick aus dem Fenster zu werfen und zu sehen, wie Amerika ganz still und heimlich erst Europa, Russland und Asien, den nahen Osten und den Rest der Welt mit seinen bunten Bildchen einimmt... irgendwann sitzen sie dann alle vor ihren bunten (und blauen...) Bildschirmen, die Welt ist still und friedlich, und wir leben nicht mehr nach der Paxa Romana, sondern der Pax Americana... na dann: "On the Land of the free... and the Home of the Brave..." (für die Nichteingeweiten: ein besonders... "interessantes" Stück der amerikanischen Hymne...)
3) Gast (17.01.2006, 03:07 Uhr)
Ich will ja den FireFox nicht schlecht reden, aber der neue I.E. wird Microsoft, in Sachen Browser, wieder flügel verleihen. Da wird keiner gegen ankommen.
4) Deeival (17.01.2006, 07:01 Uhr)
Zitat:
Original von Gast
Ich will ja den FireFox nicht schlecht reden, aber der neue I.E. wird Microsoft, in Sachen Browser, wieder flügel verleihen. Da wird keiner gegen ankommen.

Vielleicht - ich werd ihn mir auf jeden Fall mal ankucken, aber nach 5 Jahren Mozilla Suite/Firefox wird mich nichts mehr von denen weg bekommen.
Daheim ist auf allen Rechnern (Geschwister, Mutter) der FF drauf...
1. Werden die vom neuen IE sowieso kein Wind bekommen
2. Wissen die nicht wie man den installiert Augenzwinkern
5) Bastus (17.01.2006, 12:27 Uhr)
Also ich bin auch schon lange von IE6 auf FF umgestiegen.
Mit den Tabs ersparst du dir ne Menge Zeit und Arbeit!!
Aber es ist immer noch ein Problem, dass viele normale Verbraucher sich mit dem IE6 rumplagen, obwohl der FireFox Browser besser und praktischer ist, weil sie entweder nicht wissen das es sowas gibt, oder einfach beim Standard bleiben wollen.
Also ich könnte mir nur vorstellen, dass der neue IE7 einen minimalsten Vorsprung auf die neue FireFox Version haben wird.
Happy FireFoxing Zunge raus
6) BecksPistol (17.01.2006, 13:51 Uhr)
"ob diese Testversion im Gegensatz zum Beta-Release 1, der im Juli 2007 ausschließlich registrierten Beta-Testern und MSDN-Kunden zur Verfügung gestellt wurde"

ich glaube das Datum ist 2 Jahre zu weit Augenzwinkern
7) Vectrafan (17.01.2006, 14:07 Uhr)
@bastus
wieso mim IE rumplagen? der ist viel simpler aufgebaut als der firefox, grade was die favoriten angeht. zudem kann man den sch*** firefox downloadmanager nicht ausschalten, und dass nervt denn der kann nicht gestoppte downloads wieder weiterladen ( so wie get right). also ich benutze jetzt zwar auch den firefox, aber auch nur weil der momentan sicherer ist. werde garantiert wieder umsteigen wenn der IE7 sicher ist (und lasst jetzt bitte die kommentare wie microsoft und sicher ist nen wiederspruch, erst mal selbst so was besser machen)
@1
der firefox wird zum größten teil von privatkunden benutzt. in firmen wird traditionell IE benutzt, außer die technik abteilung haut was anderes drauf und dass ist selten. bei den privatkunden benutzen nur die den ff die was davon verstehen oder wo ihnen jemand des draufgeladen hat. die anderen sind deshalb nicht unzufrieden

@2
sry aber wenn du so wirklich denkst solltest du dir mal gedanken über proffesionnelle hilfe für dich machen.
microsoft hat seine gründe warum die dieses feature einbauen.man kann ja immer noch die oberfläche wählen.
ach ja wenn MS so dumm wäre wie du sagst, wieso sind sie dann marktführer???? und zudem kannten die diese programme mit sicherheit.
8) Bastus (17.01.2006, 14:10 Uhr)
Zitat:
Original von Vectrafan
@bastus
wieso mim IE rumplagen? der ist viel simpler aufgebaut als der firefox, grade was die favoriten angeht. zudem kann man den sch*** firefox downloadmanager nicht ausschalten, und dass nervt denn der kann nicht gestoppte downloads wieder weiterladen ( so wie get right). also ich benutze jetzt zwar auch den firefox, aber auch nur weil der momentan sicherer ist. werde garantiert wieder umsteigen wenn der IE7 sicher ist (und lasst jetzt bitte die kommentare wie microsoft und sicher ist nen wiederspruch, erst mal selbst so was besser machen)



Schon mal was von den neuen Plugins gehört?
Mit dem FlashGot Plugin, kannst du deinen eigenen Downloadmanger auswählen der die Datei laden soll Augenzwinkern

FlashGot
9) Bastus (17.01.2006, 14:54 Uhr)
Für alle die an den Marktanteilen von FireFox interessiert sind:

Zitat:
Original von Klick!
Laut einer Studie der französischen XiTiMonitor hält Mozillas Firefox in Europa bereits 20 Prozent der Marktanteile. Vor allem die Finnen (38 %), Slowenen (36 %) und Deutschen (30%) tragen maßgeblich dazu bei. 61 Prozent der Firefox-User benutzen immer noch Version 1.0 des Webbrowsers. Der Grund dürfte bei Mozilla liegen: Die in Version 1.5 integrierte Update-Funktion ist für Version 1.0 noch nicht freigegeben. Das bedeutet, dass Version 1.0 noch nicht in der Lage ist, automatisch Updates zu installieren.


Quelle: Klick! mit Grafik
10) Gast (17.01.2006, 15:54 Uhr)
Für FireFox gibt es für alles Erweiterungen, wenn man also ein ganz klein bissle Computer versiert und bereit ist 30 Minuten zu investieren, dann hat man danach sehr viel Spaß mit dem FF. Wie oben genannt, gibt es eine FlashGot Erweiterung, email Erweiterungen (z.B. G-Mail (sehr geil, da ohne Werbung & bereits mit knapp 2,7 GB Speicherplatz)), Wetterauskünfte, Winamp plugins, das sehr nützliche Suchfenster für alle möglichen Suchen (wo man auch viele andere nützliche zufügen kann oder entfernen, wenn man Lust hat) etc. .
Und was das mit den Firmen soll, versteh ich nicht. Zwischenzeitlich macht es gerade mal 1% Unterschied, ob das FireFox aufkommen unter der Woche oder Sonntags gemessen wird.
11) Vectrafan (17.01.2006, 19:23 Uhr)
das mit den firmen hatte was mim marktanteil zu tun und die machen extrem viel aus
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!