Q1 2006: Apple mit höchstem Gewinn der Firmengeschichte


Erschienen: 19.01.2006, 07:00 Uhr, Quelle: E-Mail, Autor: Patrick von Brunn

Apple hat am gestrigen Mittwoch Abend die Ergebnisse des ersten Quartals im Geschäftsjahr 2006, das am 31. Dezember 2005 endete, mit dem höchsten jemals erzielten Umsatz und Gewinn der Firmengeschichte bekannt gegeben. Im zurückliegenden Quartal, welches eine Dauer von 14 Wochen hatte, erzielte Apple einen Quartalsumsatz von 5,75 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Gewinn von 565 Millionen US-Dollar bzw. 0,65 US-Dollar pro Aktie. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 3,49 Milliarden US-Dollar bzw. ein Netto-Gewinn von 295 Millionen US-Dollar oder 0,35 US-Dollar pro Aktie erzielt. Die Bruttogewinnspanne lag bei 27,2 Prozent, im Vergleich zu 28,5 Prozent zum Vorjahresquartal. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 40 Prozent.

Apple hat im ersten Quartal des Fiskaljahres 2006 1.254.000 Rechner ausgeliefert, das entspricht einer Steigerung von 20 Prozent zum vergleichbaren Vorjahresquartal. 14.043.000 iPods sind in dem zurückliegenden Quartal über den Ladentisch gegangen, 207 Prozent mehr als in Q1/2005.

"Wir sind äußerst zufrieden mit der erzielten Umsatzsteigerung von 65 Prozent und einem fast verdoppelten Nettogewinn jeweils verglichen zum Vorjahr", ergänzt Peter Oppenheimer, Finanzchef von Apple."Wir erwarten für das zweite Fiskalquartal 2006 einen Umsatz von ungefähr 4,3 Milliarden US-Dollar."

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (15)Zum Thread »

1) Deeival (19.01.2006, 07:37 Uhr)
Waere interessant zu wissen, wieviel davon aus den IPod verkaeufen kommt.

Ich bin immernoch stolz auf meine schwarzen Kopfhoerer Augenzwinkern
2) Babe (19.01.2006, 12:23 Uhr)
Hat man nicht bekannt gegeben... aber den Umsatz kann man ja in etwa abschätzen - Gewinn wird Apple sicherlich geheim halten smile
3) Blaubierhund (19.01.2006, 12:33 Uhr)
hmm, heise weiß über den gewinn aber bescheid:

Klick!

apple hätte locker mehr als 14 mio. ipods verkaufen können. allein beim weihnachtsgeschäft in deutschland wäre noch wesentlich mehr möglich gewesen - nur war apple leider nicht lieferfähig.
hier gibts ein interview mit steve jobs zum thema:

Klick!
4) Babe (19.01.2006, 13:16 Uhr)
Zitat:
Original von Blaubierhund
hmm, heise weiß über den gewinn aber bescheid:

Klick!

Ja den Gesamtgewinn haben wir ja auch geschrieben, aber der explizite nur durch iPods wäre interessant smile
5) Blaubierhund (19.01.2006, 13:22 Uhr)
die margen sind beim ipod weit geringer als bei den macs...
6) Deeival (19.01.2006, 17:38 Uhr)
Trotzdem: 1Mio Notebooks/Desktops verglichen mit 14 Mio IPods... (zahlen kommen vom Heise Artikel)
7) MaXiMuM (19.01.2006, 22:50 Uhr)
Da hat Apple ja echt Glück gehabt, dass sie den iPod rausgebracht haben Augenzwinkern

Was hätten sie bloß ohne den iPod gemacht.

Jeder Zweite aus meiner Klasse hat einen Ipod.
8) Blaubierhund (20.01.2006, 08:20 Uhr)
der clou am ipod ist die verbindung mit dem itunes music store. erst dadurch kann apple die leute ja dauerhaft an den ipod binden...
9) Deeival (20.01.2006, 10:57 Uhr)
Inwiefern? Bitte mal nen non-Apple Menschen aufklaeren Augenzwinkern
10) MaXiMuM (20.01.2006, 12:32 Uhr)
So genau weiß ich das auch nicht, aber um Musik auf dem iPod zu laden, brauch man ja iTunes.

Aber Blaubierhund erläutert uns das bestimmt nochmal Augenzwinkern
11) Gast (20.01.2006, 17:59 Uhr)
na ist doch ganz klar. die kaufmusik aus dem itunes music store lässt sich nur mit dem ipod abspielen (also außerhalb des rechners)....
12) Deeival (20.01.2006, 18:50 Uhr)
lol Und so was lassen sich Leute von Apple gefallen? Das is ja so als ob ich ne CD von Sony BMG kaufe, und die nicht auf meinem JVC Spieler anhoeren kann.
13) MaXiMuM (20.01.2006, 18:51 Uhr)
Ja, dass ist klar, aber als Kunde würde ich doch dann in einem anderen Music Store MP3s kaufen.
14) Blaubierhund (21.01.2006, 11:54 Uhr)
@MaXiMuM

in welchem denn? den rest kann man doch voll vergessen. der itunes music store ist nach wie vor der onlinemusicstore mit den günstigsten preisen (jeder song 99cent) und den geringsten DRM-beschränkungen. die songs können unbegrenzt oft auf cd gebrannt werden und 5 oder 6 mal auf andere rechner kopiert werden. soviel freiheit bietet kein anderer music store - zumal es die beschränkung auf bestimmte mp3-player auch bei diesen gibt. musik von musicload lässt sich z.b. nicht auf dem ipod abspielen...
15) MaXiMuM (21.01.2006, 17:05 Uhr)
OK, ich hätte jetzt Musicload als Alternative gesagt, aber wenn man die MP3s von dort nicht auf dem iPod abspielen kann, dann ka.
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!