Aus 2 wird 1 - AMDs "Anti-Hyper-Threading" kommt


Erschienen: 19.06.2006, 18:00 Uhr, Quelle: Planet 3DNow!, Autor: Patrick von Brunn

Fast genau zwei Monate ist es mittlerweile her, als wir das erste Mal über das so genannte "Anti-Hyper-Threading" von AMD berichtet haben. Damals wurde das Thema, aufgrund seiner Umstände wie es an das Tageslicht kam, zwar belächelt, doch scheinen sich die Spekulationen und Gerüchte nun zu bewahrheiten. Wie das russische Online-Magazin Overclockers.ru berichtet, hat AMD alle nötigen Funktionalitäten für den Betrieb von Anti-Hyper-Threading bereits in die AM2-CPU-Generation integriert und will dies einen Tag vor dem Launch des Intel Conroe offiziell vorstellen. Für die Aktivierung soll lediglich ein neuer AMD-Prozessortreiber und ein Patch von Microsoft nötig sein - Betrieb vorerst scheinbar nur unter Windows-Betriebssystemen.

Die Vorteile von Hyper-Threading und seinen virtuellen Prozessorkernen ("Siblings") bzw. von Multi-Core Prozessoren mit mehreren physikalischen Kernen sind klar, doch wird entsprechend optimierte Software vorausgesetzt. Ist eine Applikation nicht für die parallele Berechnung mehrerer Threads ausgelegt, wird lediglich ein (virtueller) Kern benutzt und es geht schlichtweg Performance verloren. Anti-Hyper-Threading soll genau an diesem Punkt abhilfe schaffen und für folgenden Effekt sorgen: Nicht optimierte Anwendungen sollen während des Betriebs den Multi-Core Prozessor als eine Einheit "sehen" und beide Kerne für die Berechnung nutzen können.

Sollte dies der Wahrheit entsprechen und in der Praxis auch derart effizient funktionieren, dass wirklich jede beliebige, nicht optmierte Anwendung von mehreren Kernen profitiert, dürfte der endgültige Durchbruch der Multi-Core Technologie nicht mehr aufzuhalten sein!

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (16)Zum Thread »

1) Gast (19.06.2006, 18:55 Uhr)
Wenn es möglich ist, dass eine CPU-Erweiterung zur Laufzeit aus einem singlethreaded Binary ein multithreaded Binary erzeugt, dann muss man sich doch die Frage stellen, wieso nicht mal Compiler, die theoretisch stundenlang über dem Problem brüten könnten, aus normalem C-Code multithreaded Binaries erzeugen können...
2) Babe (19.06.2006, 19:01 Uhr)
Zitat:
Original von Gast
Wenn es möglich ist, dass eine CPU-Erweiterung zur Laufzeit aus einem singlethreaded Binary ein multithreaded Binary erzeugt, dann muss man sich doch die Frage stellen, wieso nicht mal Compiler, die theoretisch stundenlang über dem Problem brüten könnten, aus normalem C-Code multithreaded Binaries erzeugen können...

Hier hat AMD wohl deutlich mehr Mittel als der "einfache" Entwickler eines Compilers und kann sich beispielsweise neuer Implementierung in der Hardware bedienen. Inwiefern das realisiert wurde ist ja leider noch nicht bekannt.
3) Thrawn (19.06.2006, 19:06 Uhr)
Was heist mehr Mittel. AMD hat wesentlich weniger Mittel als die berühmten Compiler von IBM und Intel denke ich mal. Aber man wird auch diese Aussage abwarten müssen. Zu oft wurden einfach Sachen ertzählt, die sich dann zu wenigen Teilen aus der Wahrheit entpuppt haben.
4) Tobi (19.06.2006, 20:28 Uhr)
Ich hab es ja immer gesagt! Besoffenen Franzosen kann man halt trauen (Ich spreche aus Erfahrung Zunge raus)
5) Gast (19.06.2006, 22:23 Uhr)
Wenn sich das bewahrheiten sollte das das sogar schon mit aktuellen AM2`s funzt, ist wohl der Vorteil der Core2`s dahingeschmolzen...
Sollte das der Wahrheit entsprechen wird das einschlagen wie ne Bombe!!!
Hoffentlich entspricht diese Meldung der Wahrheit!
6) Mr. Smith (19.06.2006, 22:29 Uhr)
Jap, denkt einfach mal, ein x2 3800+ mit 2x2 Ghz für 140 €, das dann mal 2 und du bist bei 300 € und das stampft dann jeden Core 2 in den Boden.
Wär dann sozusagen fast ein 2x4 Ghz Prozzi.
7) Gast (19.06.2006, 22:34 Uhr)
Babe, das ist doch nicht Dein Ernst? intel steckt mehr Geld in seinen Compiler als AMD in seine Hardwareentwicklung! Auch intel weiss, die beste CPU ist nur so viel Wert wie der Compiler dafür.
Sicherlich hat AMD irgendwas in der Hinterhand, und vielleicht nennen sie es auch so oder ähnlich - aber dass es so funktionieren wird, wie hier dargestellt wird, wage ich zu bezweifeln.
Eine CPU kann zur Laufzeit nur extrem zeitnahe Annahmen über den Programmablauf machen. Es existiert kein "Überblick" über den Programmfluss.
Einen solchen Überblick könnte sich ein Compiler verschaffen, da er den gesamten Sourcecode parsen kann. Und selbst dann existiert noch keine Implementation, die ein Problem selbständig parallelisieren kann, und dies obwohl seit zwei Jahrzehnten Firmen und Lehrstühle an diesem "Stein der Weisen" des Compilerbaus tüfteln.
Man soll ja nicht schwarzsehen, aber wenn AMD dies entwickelt hätte, dann wäre das nicht ein einfaches CPU-Feature, sondern die Lösung eines wissenschaftlichen Problems, an dem sich seit der _Idee_ des Mehrprozessorsystems eine Heerschar von Mathematikern und Informatikern die Zähne ausgebissen haben.
Das einzige, was denkbar wäre, ist ein einfaches Befehls-Interleave, also das abwechselnde Ausführen der Befehle auf beiden Cores. Angesicht der Latenz bei der Kommunikation zwischen den Cores (Trotz Hypertransport im Gigahertzbereich) von einigen Takten ist dabei mit einem enormen Overhead zu rechnen, der den Performancegewinn drücken dürfte. Aber vielleicht hat ja AMD die Latenzen getuned, sodass unterm Strich ein Gewinn übrigbleibt.
Eine solche Befehlsverteilung auf die Cores ist sicherlich eine gute Sache&Idee, aber hier von Anti-Hyperthreading zu sprechen ist reines Marketing. Moderne Cores verfügen schon längst über mehrere parallele Ausführungseinheiten, auf die die Befehle verteilt werden. Die Ausführungseinheiten eines benachbarten Cores mitzunutzen ist schlau, aber bei weitem kein "Umwandeln eines singlethreaded Codes in multithreaded Code".
Klar, dem Endnutzer kann es wurscht sein - wenn der zweite Core ihm mit dieser Lastverteilung mehr Leistung beschert - prima!
LG, Joe
8) Vectrafan (19.06.2006, 22:49 Uhr)
@mr.smith
die preise sind nur für den 939 x2 3800 + (und der ist wahrscheinlich bei 152€) und der hat nicht diese technik und zudem wer sagt das das so viel bringt??? genau keiner, genaures wiss mer erst wenn der conroe da ist, und wieso soll intel das nicht ganz schnell nachbauen???

@gast 5
ehrlich gesagt kann man das nicht hoffen, denn wenn intel wieder zu langsam ist, werden die sich auch überlegen ob der desktop markt sich noch lohnt und dadurch könnte amd die preise enorm anheben und das ist wohl nicht wünschenswert
9) Babe (19.06.2006, 23:08 Uhr)
Zitat:
Original von Gast
Das einzige, was denkbar wäre, ist ein einfaches Befehls-Interleave, also das abwechselnde Ausführen der Befehle auf beiden Cores. Angesicht der Latenz bei der Kommunikation zwischen den Cores (Trotz Hypertransport im Gigahertzbereich) von einigen Takten ist dabei mit einem enormen Overhead zu rechnen, der den Performancegewinn drücken dürfte. Aber vielleicht hat ja AMD die Latenzen getuned, sodass unterm Strich ein Gewinn übrigbleibt.

Bisher sind abgesehen von dem Namen (ich wage zu bezweifeln, dass das der letztliche Technologiename werden könnte Augenzwinkern ) und dem Ziel des ganzen auch keinerlei Details bekannt. Man weiß also weder wie es genau funktionieren wird/soll, noch wie effizient es schließlich sein wird.

Sicher ist wohl nur, dass das ganze durch die neuerlichen Spekulationen immer mehr an Form gewinnt und es nicht allein geim Gespräch unter Betrunkenen geblieben ist. Was letztlich daraus wird, werden wir wohl schon in Kürze zu sehen bekommen...
10) Gast (19.06.2006, 23:15 Uhr)
@8 ich denke da eher daran das dann die Core2 deutlich günstiger werden als ursprünglich geplant
das Intel den Desktopmarkt aufgibt, wage ich zu bezweifeln...
eigentlich ist es mir wurscht wer gerae die Performancekrone trägt hauptsache der Preis stimmt...
Der Sockel AM2 ist nur teurer weil bisher kaum verfügbar! Wenn erstmal die Masse vohanden sein wird ist auch in etwa der Preis identisch!
Der 3800+ X2 kostet zur Zeit ca. 233 Teuro, der Preis soll sich aber bald ja halbieren...
11) Tobi (19.06.2006, 23:22 Uhr)
Zu dem Namen "Anti-Hyper-Threading" kann man sagen, dass ich ihn damals einfach aus dem französischen übernommen habe (Und war somit der erste smile). Um den "Wiedererkennungseffket" zu nutzen, hat Patrick mit Sicherheit diesen Titel gewählt. Aber es sollte wohl klar sein, dass AMD eine solche Technik nicht als Anti-Hyper-Threading bezeichnen wird... Wie gesagt waren die damals ja besoffen Zunge raus
12) Mr. Smith (20.06.2006, 00:03 Uhr)
@8 Vectrafan:

War nur hypotetisch, sagen wir mal die schaffen 80 % Leistung durch den zweiten Kern dazu, dann ist das immer noch ordentlich. Könnten da ja auch zwei 35 W x2 3800+ AM2 nehmen, dann wäre die Verlustleistung auch noch sehr gering. Dazu haben sie auch noch klugerweise die meisten 1 MB L2 Cache Dies abgeschafft, sehr intelligent.
& preislich werden die sich Ende Juli um die 140-150 € bewegen (die normalen x2 3800+), da wette ich aber was drauf.
13) Vectrafan (20.06.2006, 12:23 Uhr)
ja, aber nur der 939 X2 nicht der Am2 der wird erstmal teuer bleiben, grade wenn diese technik da ist
14) Mr. Smith (20.06.2006, 13:00 Uhr)
Wie muss ich das jetzt verstehen? Heisst das einfach, dass nur die "2 CPU-Kerne" als einer gesehen werden und dadurch in Spielen und nicht multi-threaded Programme schneller laufen, oder dass man zwei solche "2-Kern-Dies" einfach zusammen auf einen CPU planzen könnte um mehr Power zu erreichen und das dann als ein Dual-Core CPU angesprochen wird oder wird das bei den angekündigten 2 CPU Systemen im Kampf um die Rechenkrone eingesetzt werden??
15) Vectrafan (20.06.2006, 14:44 Uhr)
die 2 kerne einer dualcore cpu werden als eine bei nicht auf dc anwendungen betrachtet?
16) Gast (22.06.2006, 16:00 Uhr)
@7
Ohne genaue Angaben zu dieser Technik kannst du kaum solche Aussagen treffen. Im übrigen arbeitet NEC an dem gleichen Problem und erreicht derzeit 7% Mehrleistung. Es ist durchaus möglich, dass AMD hier noch einen Schritt weiter gegangen ist
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!