Microsoft-Support droht mit Abschaltung von Windows?


Erschienen: 29.06.2006, 16:00 Uhr, Quelle: pressetext, Autor: Christoph Buhtz

Eine Journalisten-Anfrage des Branchenportals ZDNet an den Microsoft-Support sorgt derzeit für Aufregung. So behauptete ein Microsoft-Mitarbeiter in den USA, dass das Windows-Genuine-Advantage-Tool (WGA) zur Echtheitsüberprüfung von Windows-XP-Software ab September verpflichtend sei. Komme man der Installationsaufforderung nicht nach, werde Windows nach 30 Tagen nicht mehr nutzbar sein, so der Support-Angestellte. Eine offizielle Stellungnahme aus dem Microsoft-Hauptquartier steht derzeit noch aus. Bei Microsoft war man aber um Beruhigung bemüht. "Uns sind keine Überlegungen in dieser Richtung bekannt", meinte Produktmanager Robert Lampl.

Nicht in Abrede gestellt wurde allerdings, dass die Echtheitsüberprüfung zukünftig an Bedeutung gewinnen wird und Software-Updates und -Erweiterungen nur mehr authentifizierten Windows-Versionen vorbehalten sein werden. "Sicherheits-Updates jeglicher Art sind von dieser Maßnahme ausgenommen. Auch bleibt es jedem Benutzer weiterhin selbst überlassen, der Installation von WGA zuzustimmen", meint Lampl. Einer offiziellen Microsoft-Aussendung zufolge wurde die Testphase des Programms bereits beendet. Anwender, welche die Auto-Update-Funktion aktiviert haben, dürfen daher in den nächsten Tagen mit einem Installationsangebot rechnen.

"Bezüglich WGA gab es bei unserer allgemeinen Support-Hotline bisher nur wenige Rückmeldungen im negativen Sinn", kann Lampl Berichte von Kundenproblemen mit ungerechtfertigten Lizenzproblemen nicht bestätigen. Auch habe Microsoft auf die Kritik rund um den ursprünglich vorgesehenen täglichen Konfigurationsabgleichs mit einem Microsoft-Server reagiert und diese Funktion aus dem Programm genommen. Die Echtheitsüberprüfung wird somit nicht mehr automatisch nach jedem Systemstart durchgeführt sondern findet in größeren - wenn auch nicht näher definierten - periodischen Abständen statt. Microsoft hat wiederholt bekräftigt, dass die Überprüfung anonymisiert und ohne Verwertung von Anwenderdaten durchgeführt wird.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (7)Zum Thread »

1) Tobi (29.06.2006, 23:05 Uhr)
Mag vielleicht eine blöde Frage sein, aber wie bitte will Microsoft das System nach 30 Tagen "abstellen", wenn der Nutzer die Echtheitsüberprüfung nicht installiert?? Dann müssten bei der Ablehnung der Installation ja ein anderes Programm installiert bzw. ein schon vorhandenes Programm aktiviert werden, damit das so funktioniert...
2) Gast (29.06.2006, 23:34 Uhr)
Wenn WGA net drauf is, tuts auch WPA..
Und das blockiert nach den 30 Tagen schonma deinen Rechner und will eine Aktivierung..
Irgendwann wird auch WGA Einzug halten, spätestens mit SP3.
3) Tobi (29.06.2006, 23:36 Uhr)
und wenn man kein sp3 installiert und wpa deaktiviert hat? Nene, so einfach wird das nicht
4) Thrawn (30.06.2006, 08:29 Uhr)
das dumme is das wga kann man mitlerwile nicht deaktivieren, haben sie schön "ausgegraut". Es soll nicht mit rechten Dingen zugehen wenns dafür nicht irgendwann auch ein kleines "Tool" gibt. Aber das was da jetzt von MS kommt, macht ziemlichen Wind in der Community.

@Tobi. Wenn Du keine Automatischen Updates installiert hast und die Patches imme mit Hand einspielst, kann es Dir je ehal sein. Wenn man das aber nicht drauf hat, wird es in Zukunft bestimmt keine MediPlyeer oder IE7 mher für den Rechner geben, weil diese meist diese Prüfung verlangen.
5) Vectrafan (30.06.2006, 12:32 Uhr)
da ist doch schon der nächste streit mit brüssel vorprogramiert
6) Gast (30.06.2006, 17:42 Uhr)
Ein Grund mehr auf Linux umzusteigen. Wenn die so weitermachen geht der ganze Spaß nach hinten los.
7) Caliban (02.07.2006, 21:16 Uhr)
ich bin eh für linux oder mac (wenn mans geld hat) Stinkefinger

aber ich bin eben ein spieler... unglücklich
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!