ATi stellt Mobility Radeon X1800 XT offiziell vor


Erschienen: 08.03.2006, 13:00 Uhr, Quelle: E-Mail, Autor: Patrick von Brunn

Entwickler ATi hat am gestrigen Dienstag offziell die neue Mobility Radeon X1800 Serie vorgestellt. Das Modell Radeon X1800 XT setzt dabei voll auf die Funktionalitäten des Desktop-Pendants und verfügt ebenfalls über einen integrierten 512 Bit Ring-Bus-Controller, HDR, Shader Model 3.0 und vieles mehr - Anbindung über PCI Express x16. Auf Seiten der Technik kommt die mobile Lösung mit 16 Pixel-Shader-Prozessoren und acht Vertex-Einheiten daher - 256 Bit Interface für die Anbindung von externem DDR/GDDR2/GDDR3-Speicher. Die Taktraten liegen bei 550 MHz für den Chip und 650 MHz für den Speicher - Speichertakt kann in Abhängigkeit vom verwendeten Speichertyp und -volumen variieren. Um die Mobility Radeon X1800 XT möglichst effizient für den mobilen Einsatz zu gestalten, hat man die PowerPlay 6.0 Power Management Technologie integriert.

Eine zweite Variante, die Mobility Radeon X1800 (ohne weitere Endung im Namen), kommt mit 12 Pixel-Shadern und gesenkten Frequenzen von 450 bzw. 500 MHz daher.

Nach Angaben von ATi sind erste Notebooks mit neuster Mobilgrafik aus eigenem Haus schon seit dem gestrigen Launch verfügbar: "Notebooks with Mobility Radeon X1800 series of graphics processors will be available starting March 7th." Geräte sind aktuell von Alienware, Boxx, Eurocom, Fujitsu Siemens, Hypersonic, rock, Savrow und Voodoo PC in Planung.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (3)Zum Thread »

1) Gast (08.03.2006, 15:59 Uhr)
wäre cool, wenn dell da mitziehen würde ... und über testberichte mit vergleichen zur go 7800gtx würde ich mich auch freuen Augenzwinkern
2) ventu (08.03.2006, 16:46 Uhr)
Wer braucht Desktop-PC Grafik im Notebook?? Kennen die das Wort "Akkulaufzeit" überhaupt noch ...
3) Gast (08.03.2006, 20:04 Uhr)
Zitat:
Original von ventuklotz
Wer braucht Desktop-PC Grafik im Notebook?? Kennen die das Wort "Akkulaufzeit" überhaupt noch ...


wer braucht schon Akkulaufzeit. Ein langes Verlängerungskabel langt auch ;-)
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!