CeBIT 2006: Spät aber doch - Sapphire Blizzard X1900 XTX


Erschienen: 10.03.2006, 10:00 Uhr, Quelle: E-Mail, Autor: Patrick von Brunn

Vor etwa 10 Monaten war sie zum ersten Mal im Gespräch, die "Liquid Metal Cooling Solution" von Hersteller Sapphire. Diese sollte vor langer Zeit auf den neuen Grafikkarten der Blizzard-Serie zum Einsatz kommen und zum Beginn die damalige Radeon X850 XT Platinum Edition bei angenehm niedrigen Temperaturen halten. In den darauf folgenden Monaten wurde die Markeinführung entsprechender Consumer-Produkte immer weiter verzögert bzw. verschoben und man munkelte in der Zwischenzeit, völlig zurecht, dass Sapphire die Blizzard-Serie gestrichen hat. Doch zeitgleich mit dem Start der CeBIT 2006 hat Sapphire allen Kritikern einen Strich durch die Rechnung gemacht!

Mit der Einführung der neuen, leisen, flüssigkeitsgekühlten Blizzard-Modelle auf Radeon X1900 Basis will das Unternehmen weitere Kunden anlocken, auch wenn man auf Wasser und nicht auf flüssiges Metall bei der Kühlung setzt.

Der versiegelte Blizzard-Kühler benötigt einen eigenen Slot im PC-Gehäuse, soll nach Angaben von Entwickler Sapphire aber extrem leise arbeiten. Beste Wärmeabführung wird durch den massiven, wassergekühlten Kupferblock auf dem Grafikchip, sowie dem massiven Kupferkühlkörper im Blizzard-Kühler erreicht. Das Kühlmittel wird mit einer leisen, aber leistungsfähigen 12V Mini-Pumpe transportiert. Die Luft wird von einem transparenten Lüfter mit blauer LED aus dem Gehäuse gesaugt, durch den Kühlkörper geleitet und am hinteren Haltebügel aus dem Gehäuse geblasen. Zwei Betriebsdrehzahlen ermöglichen wahlweise leiseren Betrieb oder höhere Leistung: 18 dBA bei 2000 U/Min bzw. 26 dBA bei 2500 U/Min.

Der Blizzard-Kühler wurde zusammen mit Thermaltake entwickelt und wird nur von Sapphire angeboten. Joseph Lin von Thermaltake kommentierte die Markteinführung folgendermaßen: "Wir arbeiten gerne mit Sapphire, einem marktführenden Unternehmen, und helfen ein revolutionäres Produkt zu entwickeln, welches auf dem Markt großen Erfolg haben wird."

Die erste Blizzard-basierte Grafikkarte wird eine Radeon X1900 XTX mit 512 MB GDDR3-Speicher und standardmäßigen Taktraten von 650 (Chip) bzw. 1.550 MHz (Speicher) sein. Die Karte wird mit Sapphire Select-DVD und weiterem Zubehör in den Handel kommen. Einen genauen Preis hat man noch nicht bekannt gegeben.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (5)Zum Thread »

1) ventu (10.03.2006, 10:30 Uhr)
werden demnächst für die Kühlung vielliecht 4 Slots benötigt? Warum nicht direkt ein externes Gehäuse für die Grafikkarte? Wassergekühlt selbstverständlich ...
2) Gast (10.03.2006, 15:27 Uhr)
standardmäsige taktraten? wozu dann der aufwand, nur damit die karte leise ist? ich dachte da an 20% oc oder so. hmm na ja dafür gibts doch schon wasserkühlung also nix neues, wech damit smile
3) exterminans378 (10.03.2006, 15:48 Uhr)
nur weil sie nicht schon übertaktet daherkommt, heisst das ja nicht dass man sie nicht übertakten kann...
4) Gast (10.03.2006, 15:55 Uhr)
nix da 4 Slots. Wird ein Adapter auf den PCI-E Slot getan und nach außerhalb des Gehäuses geleitet. Da kann man dann einen Mega Kühler in Form eines 2.ten Gehäuses bauen mit vielen 140 mm Lüftern. Dadurch ist man von der Wärmeentwicklung der anderen Bauteile abgeschirmt und hat mehr Platz für eine ausreichende und leise Kühlung.
5) Gast (12.03.2006, 13:16 Uhr)
Eigentlich hätte das Blizzard Projekt richtig interessant werden sollen. ( Flüssigmetall ). So ist es nur eine Abwandlung des von Thermaltake erhältlichen Produktes ohne wirkliche Innovation.

Nun werde ich mir das Teil doch nicht kaufen. Schade eigentlich.
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!