ATi mit Catalyst 6.5, neuem Chuck-Patch und Linux-Treibern


Erschienen: 26.05.2006, 14:00 Uhr, Quelle: E-Mail, Autor: Patrick von Brunn

ATi hat am vergangenen 24. Mai diesen Jahres die nächste Version seiner Catalyst-Treiberserie veröffentlicht und bringt einige interessante Features und Neuerungen mit sich. Da wäre beispielsweise die Erweiterung des Overlay Theater Mode um die Option Standard Dual Mode. Dadurch wird bei der Wiedergabe von Videomaterial auf zwei Displays (clone mode) die Hardware-Beschleunigung auf Avivo-fähigen Karten (Radeon X1000 Serie) ermöglicht. Ansonsten hat man Adaptive Anti-Aliasing auf allen Karten bis einschließlich Radeon 9500 implementiert und auch für diverse Performance Improvements gesorgt. Nach Angaben von ATi sollen Radeon X1600/X1300 CrossFire-Systeme bis zu 23 (UT2004) bzw. 20 Prozent (Splinter Cell) mehr Leistung erbringen. Alle weiteren Details finden Sie in den offiziellen Release Notes zum Treiber.

Der neue Proprietary Linux Treiber sorgt unter anderem für Display Power Management Signaling und Xorg 7.0 Support, sowie die Unterstützung der Grafikchips FireGL V7350/V7300/V7200/V5200/V3400/V3350 und FireMV 2200. Der Download ist für 32 und 64 Bit Linux Distributionen erhältlich.

Gleichzeitig mit dem Erscheinen des ATi Catalyst 6.5, hat man auch eine neue Version des bekannten Chuck-Patch für Elder Scrolls IV: Oblivion angekündigt. Im Wesentlichen hat sich dabei nicht viel geändert, da der Patch wie gewohnt simultanes AA und HDR auf Radeon X1000 Produkten und den AFR-Modus bei CrossFire-Systemen ermöglicht.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentar abgebenZum Thread »


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!