MAXDATA drängt in Privatkundengeschäft: Kauf von Yakumo


Erschienen: 11.10.2006, 19:00 Uhr, Quelle: E-Mail, Autor: Patrick von Brunn

Der Computerhersteller MAXDATA steigt in das Geschäft mit Privatkunden ein und wird dazu das Handelsunternehmen Yakumo und damit die Marke gleichen Namens erwerben. Einem entsprechenden Beschluss hat der Aufsichtsrat heute zugestimmt. Die Yakumo GmbH mit Sitz in Braunschweig vertreibt neben Desktop-PCs, Laptops, TFT-Monitoren auch Produkte der Consumer-Elektronik für Privatkunden. Die 51 Mitarbeiter werden in diesem Jahr einen Umsatz von rund 145 Mio. Euro erwirtschaften.

Im dritten Quartal des Geschäftsjahrs 2006 erwirtschaftete MAXDATA einen Umsatz von 111,1 Mio. Euro nach 148,3 Mio. Euro in der Vorjahresperiode. Das Betriebsergebnis (EBIT) beträgt minus 5,8 Mio. Euro nach minus 9,1 Mio. Euro im dritten Quartal 2005. Damit zeigen sich erste positive Ergebnisse des Restrukturierungsprogramms, das MAXDATA im Frühjahr 2006 eingeleitet hat. Vom Geschäftsjahr 2007 an sollen dadurch Einsparungen von insgesamt 30 Mio. Euro erzielt werden.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (5)Zum Thread »

1) denjo (12.10.2006, 11:02 Uhr)
maxdata rulez smile
machen echt derbe pcs, wenn auch nur für büros. Aber da geht nie einer kaputt
2) Bastus (12.10.2006, 12:57 Uhr)
Da geht nie einer kaputt Augen rollen lol Augen rollen
Wir hatten hier letzte Woche 6 PCs von Maxdata + 1 Server stehen.
Bei der Hälfte gingen die USB Anschlüsse net, bei einem hats den USB-Stick beim einstecken zerlegt. Der ist inzwischen wieder zurückgeschickt.
Bei einem ging die Lan-Verbindung nicht richtig, VPN Zugriff ging, nur ging der Ping net zu ihm?!?

Von wegen Maxdata Produkte gehen net kaputt^^
3) denjo (12.10.2006, 13:04 Uhr)
joa hast pech gehabt :p
mein vorheriger pc war von maxdata, ist jetzt in gebraucht von meinem bruder,läuft seit 8 1/2 jahren, ohne fehler.
und sonst ist maxdata ja auch für seinen guten support und schnellen service bekannt smile

denke ma bei dir hat alles geklappt mitm umtausch/reparieren Augenzwinkern
4) Bastus (12.10.2006, 15:36 Uhr)
Jop, aber trotzdem ne 50% Ausfallquote in Sachen USB-Anschlüsse darf nicht sein.
Ansonsten, kann man PCs von Maxdata auch sehr schlecht aufrüsten.
5) Gast (14.10.2006, 10:02 Uhr)
der service von maxdata ist wirklich ausgezeichnet!
ich besitze selber ein notebook (maxdata pro 8100x):
- dvd-lauferk war defekt (im 1. jahr), es wurde mir ein neues zugeschickt. dauer: 2 tage
- display und displayabdeckung (ka, wie ich das nennen soll) lösten sich in einem eck ein wenig voneinander -> 1 woche und das nb war wieder da :-)

eines muss ich dazusagen:
das notebook ist jetzt 2 jahre alt und es wird täglich gebraucht.
hd tune sagt bei der festplatte: "(09) Power On Hours Count 3894" -> das heißt, das gerät hat schon einpaar betriebsstunden hinter sich ;-)

ich kann zu maxdata also nur sagen:
- oft etwas teurer, dafür einen ausgezeichneten support
- die qualität der notebooks ist teilweise hervorragend (tastatur verbiegt sich nicht!, anschlüsse, display ohne pixelfehler, ..), manchmal aber auch etwas "billiger" (gehäuse aus plastik)

ein maxdata nb würde ich aber jedem vergleichbarem acer, asus vorziehen.
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!