Genius: Lautsprecher, Webcam und USB-Hub in einem Gerät


Erschienen: 26.09.2006, 14:00 Uhr, Quelle: E-Mail, Autor: Patrick von Brunn

Zwar gewinnt man durch das Notebook an Mobilität, muss aber gerade bei den Extras oft Einbußen hinnehmen. Leistungsstarke Stereo-Lautsprecher, Webcam, mehrere USB-Anschlüsse: Über diese Ausstattung verfügt meist nur ein Desktop-PC. Dieser Problemstellung hat sich jüngst Hersteller Genius gewidmet und eine 3-in-1 Lösung entwickelt: Look 313 Media vereint Stereolautsprecher (inklusive Headset-Anschlüsse), ermöglicht Bildkommunikation unterwegs und bietet einen 2-Port USB 2.0-Hub.

Das außergewöhnliche Design der Look 313 Media erinnert an einen Ghettoblaster. An den Enden dieser knapp 15 cm kurzen Röhre sind die 2 Watt Stereo-Lautsprecher (36 mm Neodymium; 20 Hz bis 20 kHz) angebracht, die nach innen gedreht werden können. Sie sind mit einem digitalen Verstärker ausgestattet; die Stromversorgung erfolgt über das USB-Kabel. Die Webcam - mittig angeordnet - kann manuell auf das gewünschte Aufnahmeobjekt eingestellt werden. Der CMOS Sensor ermöglicht Aufnahmen in VGA Qualität (640 x 480 Pixel), Schnappschüsse mit einer Auflösung von 1280 x 960 Pixel. Der Headset-Anschluss (Mikrofon und Kopfhörer) bietet schließlich die letzte notwendige Schnittstelle zum Video Chat bei MSN, Yahoo oder Skype. Im Security Modus werden alle Bewegungen im Sichtbereich der Webcam aufgezeichnet, zeitlich unbegrenzt - bis die Festplatte voll ist. Die Kamera schaltet sich automatisch ein, sobald sie eine Bewegung vor ihrer Linse bemerkt und nach 4 Sekunden ohne Bewegung wieder ab. Mit der beiliegenden DDPlayCam Software kann der User seine aufgenommenen Bilder einer Überarbeitung mit amüsanten Effekten unterziehen.

Der Lieferumfang beinhaltet neben einem USB-Y-Kabel auch eine praktische Tragetasche. Genius Look 313 Media ist ab sofort für 49,90 Euro erhältlich.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (2)Zum Thread »

1) sebb (27.09.2006, 11:57 Uhr)
Wer kauft sich sowas??? Sieht einfach nur spaceig aus und ist bestimmt ziemlicher Schrott... zumindest die LS.
2) Mjolnir (27.09.2006, 18:22 Uhr)
Naja, aber das Prinzip ist interessant... mehrere externe Geräte in einem zu vereinen, verringert die Menge an zusätzlichem Anschlussmaterial (Kabel, Netzteile, etc), was man mit sich rumschleppen muss... allerdings bin ich von der Idee, Lautsprecher über USB mit Strom zu versorgen, eher skeptisch gegenüber eingestellt... Ob da genug Saft für einen ordentlichen Klang rauskommt?
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!