Hitachi Endurastar-Festplatten für extreme Bedingungen


Erschienen: 01.09.2006, 15:00 Uhr, Quelle: E-Mail, Autor: Patrick von Brunn

Hitachi Global Storage Technologies kündigt heute zwei neue Modelle seiner Endurastarestplatten an. Die vierte Generation dieser Reihe ist für den Einsatz in PKWs und Nutzfahrzeuge konzipiert und stellt nach eigenen Angaben die derzeit widerstandsfähigste Festplatte im Markt dar: Die Endurastar J4K50 arbeitet bei Temperaturen von -30 bis zu +85 Grad Celsius und im Höhenspektrum von 300 Meter unter dem Meeresspiegel bis zu 5.000 Meter darüber vollkommen problemlos. Die Toleranzen des zweiten Modells, der Endurastar N4K50 (-16 und +70 Grad Celsius) sind etwas geringer. Außerdem konnte Hitachi die Stoßunempfindlichkeit weiter verbessern. Beide Modelle gleichen auch Schocks, die durch tiefe Schlaglöcher und die im Auto nicht vermeidbaren Vibrationen, problemlos aus. Die maximale Kapazität von 50 GB (Varianten mit 30 und 40 GB ebenfalls geplant) ist die derzeit höchste erhältliche Kapazität für dieses Modellsegment.

Der Lesekopf der Festplatte ist durch den Einsatz der thermischen Flughöhenkontrolle "Thermal Fly-height Control" gesichert. Diese Technologie verhindert den ungewollten Kontakt mit der Oberfläche, was zur Beschädigung von Daten oder der Komponenten führen kann. Genauere Informationen zu dieser Technologie finden Sie in unserem vergangenen Serial-ATA Festplatten-Roundup. Alle Modelle der Serie arbeiten bei 4.260 Umdrehungen pro Minute, verfügen über 8 MB Cache und ein UDMA100-Interface.

Beide Endurastar-Modelle werden ab dem ersten Quartal 2007 verfügbar sein.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentar abgebenZum Thread »


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!