HP kauft PC-Spezialist Voodoo - künftig Gamer-PCs von HP


Erschienen: 29.09.2006, 16:00 Uhr, Quelle: Pressetext, Autor: Patrick von Brunn

Hersteller Hewlett-Packard gab heute bekannt, dass man in das Gaming-Universum eintreten möchte. HP plant den Aufbau einer eigenen Abteilung, die sich auf den PC-Games-Markt konzentriert. Im Zuge dieser Neuorientierung hat der Computerkonzern den kanadischen PC-Hersteller Voodoo übernommen, der auf High-End-Systeme für Gamer spezialisiert ist. Finanzielle Einzelheiten des Deals wurden bislang nicht veröffentlicht. Wie viel Umsatz sich HP nun von der neuen Gaming-Sparte erhofft, wolle das Unternehmen nicht kommentieren.

HP hat die Entwicklungen auf dem Games-Markt schon seit einiger Zeit interessiert mitverfolgt und will seinen Auftritt in diesem Segment nun deutlich stärken. "HP ist kontinuierlich dabei, seine Position im Consumer-Bereich auszubauen. Der Games-Markt ist ein interessanter für uns und es wird künftig sicherlich noch mehr Innovationen geben", so HP.

Voodoo hat seinen Sitz in Calgary und soll auch weiterhin dort bleiben. Der PC-Produzent beschäftigt rund 30 Mitarbeiter, die weiterhin für das Unternehmen arbeiten werden. Ein Voodoo-Rechner kostet derzeit im Durchschnitt 5.000 Dollar. Konkrete Geschäftszahlen gibt der PC-Hersteller allerdings nicht öffentlich bekannt. Glaubt man den Schätzungen der Analysten, dann liegt der Jahresumsatz von Voodoo bei rund 115 Mio. Dollar. Mit der Akquisition des kanadischen Unternehmens kann HP nun in den Konkurrenzkampf mit Wettbewerber Dell treten. Der Konzern hatte erst im vergangenen März den PC-Gaming-Spezialisten Alienware aufgekauft.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (6)Zum Thread »

1) DerMarx (29.09.2006, 16:44 Uhr)
Voodoo? Kenn ich net, kenn höchstens die Voodoo-Grakas aber die haben nichts mit diesem Voodoo zu tun oder die waren ja von 3Dfx?
Naja von HP kenn ich bisher nur Drucker, Laufwerke und sowas bin mal gespannt wie sich das entwickelt obwohl ich persönlich und die meissten hier eh nicht auf Fertig-PCs setzten vor allem wenn der Durchschnittspreis weiterhin bei 5.000Dollar liegen soll Augen rollen
2) Babe (29.09.2006, 17:02 Uhr)
Sind eigentlich recht bekannt, aber überwiegend in den USA: Klick!
3) denjo (29.09.2006, 19:44 Uhr)
hp macht doch alles, digi-cams, pcs usw...
naja, wenn die meinen das sie das weiterbringt, wenn sie auch schon alienware haben
4) Babe (29.09.2006, 21:30 Uhr)
Zitat:
Original von denjo
naja, wenn die meinen das sie das weiterbringt, wenn sie auch schon alienware haben

Richtig lesen Augenzwinkern ...Alienware gehört Dell.
5) denjo (30.09.2006, 02:46 Uhr)
hehe, habs gelesen lachen
danke chef ^^
6) Gast (01.10.2006, 22:10 Uhr)
Hab mal auf die hp von voodoo geschaut, "voodoopc.com", und muss sagen die rechner sind total ueberteuert. Die Dinger bekommt man im Eigenbau fuer 3000 Euro, und das Gehause in Voodoo-Eigenentwicklung mit der individuellen Lakierung (fuer 500 Euro extra) rechtfertigt meiner Meinung nach noch lange nicht den Luxus-Zuschlag von 2000 Lappen.
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!