Samsung mit neuen 18-fach SATA-DVD-Brennern


Erschienen: 25.09.2006, 12:00 Uhr, Quelle: E-Mail, Autor: Patrick von Brunn

Samsung erweitert sein Produktportfolio der rasanten 18-fach-DVD-Brenner um die internen SATA-Modelle Super-WriteMaster SH-S183A und die LightScribe-Version SH-S183L sowie die externe USB-Variante SE-S184M, die ebenfalls LightScribe unterstützt. Wie die beiden IDE-Modelle SH-S182D und SH-S182M (LightScribe) bieten die neuen Geräte Brenngeschwindigkeiten von 18-fach für einlagige DVDs (Plus- und Minus-Format), 12-fach für DVD-RAM, 8-fach für Double-Layer-Rohlinge (Plus- und Minus-Format) und DVD+RW sowie 6-fach für DVD-RW. Die LightScribe-Brenner von Samsung unterstützen die LightScribe-Version 1.2. Diese ermöglicht bei Einsatz von entsprechenden Rohlingen ein deutlich schnelleres Beschreiben der Oberfläche. Mit der geringen Tiefe von ca. 170 Millimetern benötigen die Samsung-Brenner weniger Platz im PC als herkömmliche Geräte und helfen so, Hitzestaus im Gehäuse zu vermeiden.

Wie alle modernen Brenner bieten auch die SH-S183 und die SE-S184M-Reihen die bewährte "Buffer Underrun Free Technology", um das Abreißen des Datenstroms beim Brennen zu vermeiden. "SAT" (Speed Adjustment Technology) erkennt bzw. bewertet automatisch den Zustand des eingelegten Mediums und stellt die optimale Geschwindigkeit dafür ein, um Bruch oder Fehler beim Lesen und Schreiben zu verhindern. Darüber hinaus kann der Geräuschpegel bei Medien in schlechtem Zustand verringert werden. "TAC" (Tilt Actuator Compensation) sorgt durch variable Lagerung der Linse für zuverlässiges Schreiben auf allen Bereichen der Scheibe. Je nach Neigungswinkel des Mediums wird die Linse entsprechend angepasst, damit der Laserstrahl immer in einem exakten 90-Grad-Winkel auftrifft. "Double OPC" (Optimum Power Control) dient der Optimierung der Stärke des Laserstrahls, um eine gleich bleibende Performance sowohl im inneren als auch im äußeren Bereich des Rohlings zu gewährleisten.

Der neue DVD-Brenner SH-S183A ist ab sofort zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 40 Euro im Handel erhältlich. Das LightScribe-Modell SH-S183L wird ab Ende Oktober zu einem Preis von 43 Euro verfügbar sein. Ab Oktober 2006 vervollständigt das externe LightScribe-Modell SE-S184M zum Preis von 104 Euro die Serie der schnellsten DVD-Brenner von Samsung. Im Preis enthalten ist eine OEM-Version der Brennsoftware Nero.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (22)Zum Thread »

1) mobby83 (25.09.2006, 12:22 Uhr)
lohnt sich denn der Umstieg
2) Falcon (25.09.2006, 13:04 Uhr)
Das Geraet brennt schneller als es lesen kann - noch dazu welche Rohlinge ueberleben den Prozess?
3) Thrawn (25.09.2006, 15:55 Uhr)
nein lohnt sich nicht. Es gibt kaum Rohlinge und wenn,werden sie mit einer schnellen Quali gebrannt. Der theoretische UNterschied liegt bei ca 30 Sekunden, oder so. Praktisch jedoch kann man es vergessen. Ich wäre nur auf das Lightscribe 1.2 scharf......
4) mikel13 (25.09.2006, 16:24 Uhr)
Der Unterschied zwischen 16x und 18x ist wirklich nicht so groß, um sich da teuere Rohlinge zu suchen.
16x reicht im Moment vollkommen aus, warten wir mal ab bis die Blue-Ray Brenner billiger werden, bei MediaMarkt steht einer für 799€
5) Softwarekiller (25.09.2006, 18:47 Uhr)
Einzig Interessante ist S-ATA...

Endlich stellen auch die Hersteller um. Dass dazu aber Intel erst IDE den gar ausmachen muss ist schon traurig.
6) ventu (25.09.2006, 19:09 Uhr)
Zitat:
Original von Softwarekiller
Endlich stellen auch die Hersteller um. Dass dazu aber Intel erst IDE den gar ausmachen muss ist schon traurig.


Aus unternehmerischer Sicht war das bisher ja auch absolut sinnfrei. Bis auf das dünnere Kabel gibt es doch absolut keinen Grund einen Serial ATA-Brenner zu kaufen. Ganz abgesehen davon, dass immer noch ca. 99% der user (zumindest bei Laufwerken) auf IDE setzen und oftmals gar nicht die Möglichkeit haben, Serial ATA Brenner (ohne Einschränkung) mit ihren Mainboards zu benutzen. Nämlich erst die neueren Boards mit nativem Serial ATA Controllern unterstützen z.b. das Booten von einem solchen Laufwerk.

Abgesehen davon kann man nicht wirklich von umstellen sprechen ... es werden höchstens von nun an einige Geräte parallel mit Serial ATA Anschluss angeboten (wie dies Plextor übrigens seit ca. einem Jahr macht)
7) sebb (26.09.2006, 13:19 Uhr)
jupp sata ist echt praktisch. Augenzwinkern
8) Softwarekiller (26.09.2006, 17:56 Uhr)
dünneres Kabel, besserer Stecker, leichtere Montage.

Es gibt viel was für S-ATA und gegen IDE spricht. Natürlich gibts noch viele die IDE-Laufwerke brauchen, aber da gibts auch genug auf dem Markt, bisher sah es allerdings so aus, dass IDE 99,9% IDE und 0,1 % S-ATA Laufwerke auf dem Markt waren.

Das muss sich ändern, weil jeder der sich für neue Hardware entscheidet für die Zukunft gewappnet sein möchte. Mit IDE ist das sicher nicht möglich. Wenn man überlegt wie alt die Technik ist, dann wunderts einen dass sie so lang durchgehalten hat.
9) denjo (26.09.2006, 22:22 Uhr)
oohhh toll die technologie ist alt, und oha das kabel ist dicker. manmanman. da brauch ich ja unbedingt s-ata. und aaahhhh leichtere Montage. Stimmt, ich hab schon immer Probleme gehabt ein IDE Kabel anzuschließen. man war das immer knifflig.

oh man, bin ich blöd. ich renn gleich in den Laden und tausche alle meine Laufwerke aus!!!

oh man wie lächerlich
10) Softwarekiller (26.09.2006, 22:44 Uhr)
Mir geht es um Leute die sich ein neues Laufwerk samt neuen PC holen, und nicht auf alte Technik setzen wollen. Wer kauft sich heutzutage noch IDE-Festplatten in PCs die S-ATA ready sind?

Natürlich wurde es Zeit die Flachbandkabel abzuschaffen, da willst du mir wohl nicht wiedersprechen. Zudem haben die S-ATA Geräte noch mehr Vorteile. Man denke da nur an den Luftstrom, Kein Master-Slave Jumpern mehr. Wie kann man da nur so verbort sein und ernsthaft fordern dass IDE bleibt und S-ATA keinen wirklichen Daseinsanspruch bei optischen Laufwerken hätte.

Die Preise ändern sich wegen dem anderen Interface nicht.


Seit mal ehrlich, es wird Zeit dass die alte Technik in die Tonne kommt, samt Floppy. Für sowas gibt es schließlich USB-Sticks. Alles am PC ist spätestens nach 5 Jahren nicht mehr Konkurrenzfähig. Das Floppy und P-ATA ist im wesentlichen gut 20 Jahre alt!
11) denjo (26.09.2006, 23:33 Uhr)
du vergleichst das floppy mit einem ide-kabel??
das floppy hat eine Datenrate von, na sein wir mal gütig, so ca. 30kb die Sekunde.
Ein IDE-Kabel bis zu 133MB!
Keine Festplatte nutzt das derzeit aus, da kannste S-ATA anschließen wie du willst.
Und oha, der Luftstrom. Hast du dir dazu mal einen qualifizierten Test durchgelesen von wegen Luftstrom. Die Temperatur ist bei den kleineren Kabeln im Durchschnitt um 0,2 Grad C gesunken. Im Extremfall 0,5.
Und das slave und master jumpern, also meiner Meinung nach kannst du keine PCs zusammenbauen, oder hast keine 2 Sekunden über, einen Jumper umzustecken.
Und es ist doch egal ob die Festplatte am ATA oder IDE hängt, die Leistung ist gleich. Kauft man doch am besten die billigste.
Und das Technologie alt ist, heißt nicht das sie schlecht ist!!

Radio: Auf den Müll
Musik-CDs: Auf den Müll
oder gehen wir noch weiter:
Das Rad: Erst recht auf den Müll. Lasst uns doch alle nur noch fliegen!
12) ventu (27.09.2006, 00:05 Uhr)
mach dich mal locker, denjo smile

Soft hat im Prinzip schon Recht. IDE ist veraltet und wird nach und nach von Serial ATA abgelöst ... klar bietet IDE derzeit dieselbe Performance, aber die Vorteile von Serial ATA sind nunmal nicht von der Hand zu weisen. In spätestens einem Jahr wirst Du keinen Hersteller mehr finden, der Festplatten mit IDE Schnittstelle ausrüstet. Schon alleine weil die Übertragungsgeschwindigkeiten zunehmen werden und IDE bzw. UDMA dann relativ schnell an seine Grenzen stoßen wird (wie ja jetzt schon teilweise).
13) Softwarekiller (27.09.2006, 00:57 Uhr)
Zitat:
Original von denjo
du vergleichst das floppy mit einem ide-kabel??
das floppy hat eine Datenrate von, na sein wir mal gütig, so ca. 30kb die Sekunde.

Also meiner Meinung nach kannst du keine PCs zusammenbauen, oder hast keine 2 Sekunden über, einen Jumper umzustecken.
Platte am ATA oder IDE hängt, die Leistung ist gleich. Kauft man doch am besten die billigste.
Und das Technologie alt ist, heißt nicht das sie schlecht ist!!

Erstens, pflegen wir hier einen netten Umgangston!

Zweitens, habe ich nie ein FDD mit einem IDE-Kabel verglichen, sondern nur wie alt die Technik ist.

Drittens, sind auch 2 Sekunden unnötig viel Zeit

Viertens, besitzt die Intel ICH8R keinen nativen IDE-Controller mehr, wodurch man S-ATA opt. Laufwerke benötigt um einfach booten zu können.

Fünftens, Ist die Leistung gleich kauft man am besten die Hardware, die für die Zukunft einsatzfähig ist, was in Anbetracht der ICH8R und allen folgenden Southbridges sicher nicht die IDE-Lösung sein wird.
14) RaptorTP (27.09.2006, 01:14 Uhr)
die neuen boards haben nur noch 1 ide kanal .. das heisst 2 geräte.

sata Laufwerke sind natürlich für die zukunft besser geeignet.
der vergleich von 16x und 18x brenner ist natürlich ziemlich sinnlos, noch dazu das die medien teuer oder fehlerhafter wirken.

wie ist es eigentlich in den details einen boards zu sehen, das die serial ata kanäle wie ganz normale laufwerke beim booten stehen.

kein extra treiber beim windows installieren - keine jumper. smile
15) denjo (27.09.2006, 11:30 Uhr)
ich will ja garnicht sagen das S-ATA schlecht ist, aber diese Art von wegen "das ist alt, das muss weg" kotzt mich irgendwie derbe an ^^
Das ist das krasseste Industriedenken überhaupt. Von wegen "das ist zwar nicht besser (oder nur minimal), kauf ich mir trottdem."
Ich erinnere nur an die G4 4200 und die G4 4200 8x AGP-Version.
Ich glaub die 8x Version war um 1% schneller. Wenn überhaupt, und das nur durch ganz leicht höhere Taktraten. Aber hat das doppelte gekostet
Und auch wenn IDE langsam ausstirbt. Auch in 2 Jahren haben die Mainboards immer noch min. einen IDE-Kanal, damit auch wirklich alle Aufrüster sich dieses Mainboard kaufen können smile

und wenn 2 Sekunden zuviel Zeit sind, dann weiß ich auch nicht!
16) Softwarekiller (27.09.2006, 11:39 Uhr)
Es macht die Bahn frei für BlueRay und andere Optionen. Die mit IDE ein zu langsames Interface hätten. Da man die Umstellung nicht an einem Tag erreichen kann, muss man nun eben mal Anfangen.

Natürlich muss es weg, es is einfach unlogisch so fette Flachbandkabel zu verwenden wenn eine serielle Übertragung auch möglich ist. Gerade wenn man 4 Platten + 2 opt. Laufwerke im Gehäuse hat. Die S-ATA Lösung ist nunmal einfacher, ganz zu vergessen von den NCQ und Raidmöglichkeiten die S-ATA "native" (jedenfalls bei ICH) mit sich bringt.

Achso noch was zum " das ist alt, das muss weg"....Wäre der deutlich bessere Weg, schließlich ist ein extra Controller auf dem Mainboard ne Sache die Geld kostet, und zwar mehr als die 1 € Aufpreis für ein S-ATA Laufwerk.
17) denjo (27.09.2006, 15:30 Uhr)
ja stimmt, lieber alle extracontroller und ide laufwerke wegschmeißen, und schnell alle S-ATA kaufen.
Und Oh jA, Blue Ray und HD-DVD. Wenn du dir das gönnen willst, brauchst du sowieso einen neuen Leistungsfähigen PC, und 99% aller PCs die diese Leistung haben, setzen auf S-ATA.
Aber die meisten PCs, die, sagen wir mal, 1/2 - 1 Jahr alt sind, setzen vornehmlich auf IDE. Diese PCs sind sowieso meist nicht imstande Blue-Ray DVDs ruckelfrei wiederzugeben was S-ATA zur Fehlinvestition macht
18) Softwarekiller (27.09.2006, 15:58 Uhr)
Man kann Laufwerke ohne weiteres über 2 Generationen benutzen, also ist es ganz und gar keine Fehlinvestition.

Zitat:
ja stimmt, lieber alle extracontroller und ide laufwerke wegschmeißen, und schnell alle S-ATA kaufen.


Ich rede von Extra-Controllern auf Mainboards wie dem J-Micron beim P5B von Asus die den Preis zusätzlich hochtreiben.

Zitat:
Aber die meisten PCs, die, sagen wir mal, 1/2 - 1 Jahr alt sind, setzen vornehmlich auf IDE

Auch damals hatten die Mainboards mit Intelchipsätzen schon S-ATA Anschlüsse und native Unterstützung in der ICH. Somit kann man die Laufwerke dort schon einsetzen, ist aber auch bei Aufrüstaktionen von einem erneuten Neukauf gefreit.
19) RaptorTP (28.09.2006, 00:25 Uhr)
ich hab auch noch kein SATA

ich würde mich beim jetzigen neukauf aber auf jeden fall mit befassen.
habe am board auch sata, ist natürlich jetzt deaktiviert.
die nächste platte wird auf jeden fall sata

und on the fly auf den neuen boards geht auch nur durch sata am schnellsten.
1 dvd laufwerk am ide anderes am Sata geht

bei an ide schlecht ... so ist es bei mir momentan, da die platten zu weit unten sind ( auch 2) hängen die zusammen, und die dvd laufwerke.

nunja .. was will man machen Augenzwinkern
20) Gast (28.10.2006, 23:06 Uhr)
Ich hab mir erst einen neuen Rechner zusammengebaut.
Mit Intel Chipsatz.
Klar funktionieren auch die neuen SATA Festplatten daran.
Dass ich dafür aber eine Treiberdiskette erstellen musste hat mich stark in Verlegenheit gebracht!
Mit dem Umstieg auf einen Win XP Rechner habe ich mein Diskettenlaufwerk für Tot erklärt.
Selbiges war auch erst nach vielen Stunden von einem Bekannten ausgeliehen.
Erst Win XP mit SP2 hat nativen Treibersupport für SATA Controller.
Wenn man eine ältere Windows CD sein eigen nennt, ist das ganze ziemlich stessig.

Noch dazu werde ich meinen noch nichteinmal 1 Jahr alten Sony DVD-Brenner jetzt nicht für ne hand voll Euro verticken um mir ein Samsung zu Kaufen (allein die Idee ist ein Scherz).
Der Arbeitet übrigends an einem PATA Rundkabel, das den Luftstrom nicht sonderlich mehr begrenzt als ein SATA Kabel.
Und da Mein Mainboard leider nur 4 SATA Anschlüsse besitzt wären damit (bei 3 Festplatten) sämtliche Aufrüstoptionen schonwieder begraben.

Wer noch keinen DVD-Brenner besitzt sollte auf jeden Fall darüber nachdenken ein SATA Laufwerk anstelle eines ATAPI zu kaufen.
Ansonsten kann man getrost das Alte bis zu dessen Ableben oder bis man ensthaft ein Blue-Ray/HD-DVD benötigt, weiternutzen.

Noch dazu gibt es wohl nur 2 Firmen die SATA Brenner anbieten (Sorry wenn es mittlerweile mehr sind).
Plextor ist über jeden Zweifel erhaben, aber über Samsung liesst man allerdings nicht nur positives.
21) Gast (04.12.2006, 12:52 Uhr)
Jetzt haben wir anfang Dezember und weit und breit ist nichts vom SH-S183L zu sehen... *hm
22) Gast (06.01.2007, 23:10 Uhr)
also ich hab son ding drin 183a ... winmurks erkennt es zwar und das lesen funktioniert wunderbar ... aber brennen mit nero kann man vergessen ... dma treiberfehler ... ok ... kann sein, dass mir sowas mit xp prof sp. 2 fehlt ... die samsung seite Klick! leitete mich bei der suche nach dem gerät auf samsung.com weiter, wo nur ein polnischer beitrag zur verfügung stand ... also ich muss echt sagen, WTF!!!!!
Thema geschlossen. Keine weiteren Kommentare möglich.