802.11n WLAN verdrängt Ethernet bis in drei Jahren?


Erschienen: 30.08.2007, 17:15 Uhr, Quelle: Pressetext, Autor: Patrick von Brunn

Der kommende WLAN-Standard 802.11n könnte in den nächsten drei Jahren das kabelgebundene Ethernet-Netzwerk ersetzen. Das ist die Ansicht des Analysten Paul DeBeasi von der Burton Group, der zu einem schnellen Umstieg auf den neuen Standard rät. Hauptgründe für den Erfolg ortet DeBeasi im Nutzerverhalten. User würden zunehmend mehr Anwendungen mobil nutzen wollen, daher werde sich Highspeed-WLAN durchsetzen, meint der Analyst.

In seinem Bericht rät DeBeasi Unternehmen, schnellstmöglich Pläne für den Wechsel vom kabelgebundenen Netzwerk auf den Funkstandard zu erstellen. "Der neue n-Standard wird rasch eine allgegenwärtige Mobilität bewirken. Aus diesem Grund sollten IT-Verantwortliche frühzeitig darüber nachdenken, wie sie am besten ein vollständig kabelloses LAN implementieren können", so DeBeasi. In der Studie verglich der Analyst das kabelgebundene Netzwerk nach dem Gigabit-Ethernet-Standard mit dem Funkstandard im aktuellen Entwurf 2.0. Zwar hat Gigabit-Ethernet eine mehr als dreifache Bandbreite, insgesamt überwiege jedoch deutlich der Faktor Mobilität. 802.11n könnte somit bald die erste Wahl darstellen, um sich in Netzwerke einzuwählen.

Damit sind die Tage von Kabelnetzen jedoch noch nicht endgültig gezählt. Rechner mit größerem Traffic-Aufkommen würde man auch weiterhin per Ethernet miteinander verbinden, so DeBeasi. "Dazu kommt, dass es Anwender gibt, die einfach kein Funknetzwerk installieren wollen", weiß Mike Lange, Leiter Business Development, Product Marketing & Pre Sales beim Netzwerkspezialisten D-Link, und nennt im Gespräch mit pressetext zwei Hauptgründe. "Zum einen sind es Vorbehalte aus Gründen der zusätzlichen Strahlenbelastung, andererseits gibt es nach wie vor bei einigen Usern Bedenken beim Thema Sicherheit."

Lange ist jedoch ebenso wie der Burton-Analyst davon überzeugt, dass 802.11n zu einer Erfolgsgeschichte wird. "Die Industrie hat schon lange Zeit auf eine Weiterentwicklung des aktuell verwendeten Standards 802.11g gewartet. In den nächsten drei bis fünf Jahren wird 802.11n zur vorherrschenden Funktechnik werden", meint Lange. Die aktuell vorliegende Funktechnik befindet sich allerdings noch im Entwurfstadium und wird frühestens 2008 vom zuständigen Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) verabschiedet. Die Wi-Fi Alliance zertifiziert allerdings bereits jetzt Geräte, die dem aktuellen Draft 2.0 entsprechen. "D-Link ist in den Entwicklungsgremien vertreten. Wir gehen davon aus, dass sich an der Spezifikation nur mehr wenig ändern wird und ein Firmware-Update reicht, um die Geräte auf den Letztstand zu bringen", sagt Lange, der allerdings einschränkt, dies natürlich nicht garantieren zu können.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (9)Zum Thread »

1) BigWhoop (30.08.2007, 17:32 Uhr)
Also Privat und Firmennetzwerke werden weiterhin Kabelgebunden bleiben smile Ein WLAN Geräte ist ja schön und gut ... aber alleine die teilweise recht schlechten ping zeiten oder die I/O Werte von WLAN Geräten lassen doch sehr zu wünschen übrig. Ganz zu schweigen von 10Gbit Netzwerken !

und 100gigabit steht auch schon in der entwicklung bzw. noch kein standard. Da ist bei 10gbit schluss.

PS: Ausserdem sind viele Leute immer noch gegen Funkkrams in der Wohnung smile
2) Babe (30.08.2007, 17:43 Uhr)
Manchmal geht es aber nicht anders, also man ist zum Einsatz von WLAN gezwungen, wenn man unbedingt ein Hausinternes Netzwerk aufziehen möchte.
3) Softwarekiller (30.08.2007, 20:16 Uhr)
Das ich nicht lache. Ein Kabel ist das einzige was einem eine stabile Verbindung beschert. Ganz ehrlich wieviele Probleme ich bei meiner Freundin im Keller mit diesem W-Lan habe passt auf keine Kuhhaut. Wenn es funktioniert (wie in meiner Bude) dann ist das alles wunderbar, aber wehe man bekommt eben immer wieder unerklärliche Verbindungsprobleme. Da hilft auch der n-Standard herzlich wenig. Wenn man dann auch noch ehrlich ist, ist HD Streaming über 802.11n überhaupt kein Thema...es funktioniert nicht, nichtmal wenn die Geräte nur nen Meter voneinander weg stehen. (Und das hab ich mit eigenen Augen gesehen)

54 MBit über den G-Standard zu bekommen ist auch reine Utopie
Ich denke dass der 1 Gbit Standard auf Kabel einfach zu viele Vorteile bringt, gerade wenn heutzutage jeder bei einem Neubau oder Umbau bedenkt dass er in seine Rohre ein Netzwerkkabel mitverlegt.
4) ventu (30.08.2007, 20:25 Uhr)
Zitat:
Zwar hat Gigabit-Ethernet eine mehr als dreifache Bandbreite, insgesamt überwiege jedoch deutlich der Faktor Mobilität.


So ein Blödsinn. Und wie stehts um den Faktor Sicherheit?
5) Gast (30.08.2007, 21:10 Uhr)
Ich habe im ganzen Haus alles sauber mit CAT6 Vernetzt bin mit dem Gigabit Netzwerk sehr zufrieden, und denke nicht das ich es in 3 Jahren nicht mehr nutzen werde. Wlan benutze ich nur im Garten wenn ich mit meinem Laptop surfe, für was anderes ist Wlan auch nicht wirklich zu gebrauchen.
6) Flo88 (30.08.2007, 21:16 Uhr)
Meine Nachbarin ist Heilpraktikerin und hat angeblich ausgemessen, das die ganzen Router mit W-Lan oder ähnlichem schädlich sein sollen.
Sie würde dadurch Herzkrank geschockt
Sry, aber halte ich persönlich für absoluten Schwachsinn und werde es auch nicht aus machen, da mein Bruder mit Wlan verbunden ist Augenzwinkern
7) Warhead (30.08.2007, 22:39 Uhr)
die gesundheitsschäden sind ja bislang immer noch umstritten...einer ist nunmal anfälliger als der andere
8) Thrawn (31.08.2007, 10:05 Uhr)
Er sagt, es wird verdrängt und paar Sätze später meint er, daß Kabel immer noch im EInsatz sein werden. Ja was jetzt?

Schwachsinn, daß die Dinger in 3 Jahren verdrängt sein sollen. Wieso soll ich für 20cm ein Wlan benötigen? Mein Vati hat WLan bekommen, weil es dort schlicht und ergreifend nicht möglich (im ästetischen Sinne) ein Kabel zu velegen. Aber ich würde immer dem Kabel den Vorzug geben, zumindest in 3 Jahren).
9) Marcel82 (22.11.2007, 23:14 Uhr)
jaja die guten gäste accounts smile.

ich persönlich werde nie wlan benutzen solange es per kabel geht smile.
Gastfunktion des Themas durch Moderator deaktiviert.