Oktober 2007: Palm plant Smartphone mit Linux


Erschienen: 23.08.2007, 15:15 Uhr, Quelle: Pressetext, Autor: Patrick von Brunn

Nachdem das Unternehmen Dell jüngst Komplett-PCs mit Ubuntu-Linux als Betriebssystem anbietet, zeigt sich ein ähnliches Bild nun auch im Smartphone-Bereich: Der renommierte Handheld-Hersteller Palm will bereits kommenden Oktober ein neues Smartphone mit Linux ausliefern. Das berichtet das taiwanesische Nachrichtenportal DigiTimes unter Berufung auf Unternehmenskreise. Zudem sollen anschließend weitere Linux-Modelle folgen. Palms neue Entwicklung soll auf der Linux-Plattform basieren, die von Wind River Systems für Endgeräte entwickelt worden ist, so die Quellen. Für den EU-Markt ist derzeit allerdings kein entsprechendes Gerät mit Linux geplant, heißt es bei Palm Deutschland auf Anfrage von pressetext.

Trotz dieser Offensive im Linux-Bereich will Palm jedoch weiterhin mit Microsoft zusammenarbeiten, um auch neue "Windows Mobile"-basierte Geräte in die Läden zu bringen, so DigiTimes. Palm fährt hierbei zweigleisig. Zum einen gibt es Produkte mit dem Palm-OS-Brand, zum anderen die Windows-Mobile-Varianten. Palm hatte jedoch bereits vor einiger Zeit angekündigt, das hauseigene Betriebssystem Palm OS umzustrukturieren und in Richtung Linux zu migrieren, ohne jedoch die Rückwärtskompatibilität zu verlieren. So will man mit der fortschreitenden Telekom-Netzwerktechnologie mithalten.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (3)Zum Thread »

1) BigWhoop (23.08.2007, 15:20 Uhr)
da wird es ja dann bald auch ein paar "günstigere" Smartphones geben.

Allerdings gibt es für die N Serie von Nokia (und auch andere) mit der S60 Oberfläche eine menge alternativen (wie LinuxOS) oder aus Linux bekannte Programme wie Apache, putty etc.
2) Babe (23.08.2007, 15:27 Uhr)
Aber nichts offizielles bzw. von Nokia unterstütztes, oder?
3) BigWhoop (23.08.2007, 15:38 Uhr)
nein smile also das OS nicht smile Der rest ist ja S60 software.

Es würde ja viel viel mehr geben aber die haben ja das Developcenter nicht mehr für alle frei gegeben so das man sich die PProgramme nicht mehr freischalten lassen kann (man braucht da so signierungen smile) Jetzt können das nur noch bestimmte personen und das macht alles extrem umständlich.
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!