Asus zeigt Engagement in Sachen Umwelt


Erschienen: 04.07.2007, 18:30 Uhr, Quelle: E-Mail, Autor: Alexander Knogl

Kaum eine andere Technologie hat unser Leben so beeinflusst, wie die Elektronik. Sie hat die menschliche Existenz in einem Maße verändert, dass Computer und Technik nicht mehr wegzudenken sind. Mit dem Bewusstsein limitierter natürlicher Ressourcen und einer zunehmenden Umweltbelastung ist jedoch ein globales ökologisches Denken herangewachsen. Anwender wählen heute Produkte mit mehr wieder verwertbaren Bestandteilen und besserer Energieeffizienz. Asus hat es sich zur Aufgabe gemacht, entsprechende Richtlinien im Rahmen des Programms GreenAsus in die Tat umzusetzen.

Um dieses Engagement zu untermauern, hat Asus in China eine Umweltaktion ins Leben gerufen. Mit Unterstützung von freiwilligen Helfern werden Gebiete am Fuße des Mount Everest von Unrat gesäubert, den sowohl die zahlreichen Touristen als auch die Bergsteiger aus aller Welt hinterließen. Darüber hinaus nahm eine Gruppe von Bergsteigern mehrere Asus Produkte mit auf ihre Expedition zum Gipfel des Mount Everest, welcher bei den Einheimischen auch unter seinem tibetanischen Namen Qomolangma bekannt ist. Der 8.848 Meter hohe Gipfel liegt auf der Grenze zwischen China und Nepal und ist von mächtigen, bis zu 26 km langen Gletschern umrahmt. Hier stellen jährlich zahlreiche Bergsteiger aus aller Welt ihr Können auf die Probe.

Mit bei der Expedition waren die Asus Notebooks U5, S6, das W7 und das U1 sowie der PDA A623N. Die Asus Notebooks und das PDA dienten der Crew während des gesamten Projekts zur Kommunikation und Aufzeichnung der einzelnen Expeditionsstationen. Als Anerkennung für den umweltfreundlichen Technologiegedanken von Asus bestand der Leiter des Teams sogar darauf, das Subnotebook Asus U5 bis hinauf auf den Qomolangma zu bringen. Das Asus U5 ist somit das erste Notebook auf dem Gipfel des Mount Everest. Dieser Erfolg ist ein Symbol für das Engagement, mit dem Asus Lösungen entwickelt, die nicht nur den täglichen Betrieb optimieren, sondern auch die Umwelt berücksichtigen.

Weitere Hintergrundinformationen zu GreenAsus finden Sie auf der Hompage von GreenAsus.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (4)Zum Thread »

1) Vectrafan (04.07.2007, 18:35 Uhr)
die könnten auch was für die umwelt tun indem sie wieder bessere komponenten in ihren non deluxe boards verbrauen.
2) zoTa (04.07.2007, 21:33 Uhr)
Zja, Asus ist und bleibt ein Unternehmen. Aber finde es gut das auch mal solche Firmen, wenn auch nur ein wehnig, an unsre Umwelt denkt.

Wobei sich die Nachricht eher wie Werbung liest: "Das erste Subnotebook, das den Mount Everest bestiegen hat" Augenzwinkern
3) BigWhoop (04.07.2007, 23:26 Uhr)
Ich halte solche meldungen eh mehr für Werbung als alles andere...es ist ein momentaner Trend und alle müssen solche news raus bringen Augenzwinkern
4) Gast (05.07.2007, 18:47 Uhr)
@3)

Habe ich auch grad gedacht.

Was für eine Werbung. Die Asus Presseabteilung hätte es nicht besser schreiben können. Aber gut. Muss man ja nicht lesen.
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!