Art.Lebedev OLED-Tastatur für 1.256 Euro ab Dezember


Erschienen: 25.06.2007, 17:45 Uhr, Quelle: Pressetext, Autor: Patrick von Brunn

Das mit Spannung erwartete OLED-Keyboard des russischen Designstudios Art.Lebedev wird im Sommer dieses Jahres endlich das Licht der Welt erblicken. "Ich rechne damit, im August den fertigen Prototypen in eigenen Händen zu halten", freut sich Chefdesigner Artemy Lebedev im Exklusivinterview mit pressetext. Eine erste Serie von 200 Keyboards wird um den stolzen Stückpreis von 1.256 Euro Anfang Dezember an die ersten Käufer ausgeliefert. Lebedev zufolge waren die ersten 200 Keyboards innerhalb zwölf Stunden nach Freischalten des Vorbestellungsmodus ausverkauft. Eine zweite Tranche mit 400 Stück wird ab Januar 2008 verkauft.

Ende März hatten die Entwickler des mit 113 separaten und frei belegbaren Mini-OLED-Displays ausgestatteten Keyboards noch mit der Pleite eines OLED-Lieferanten zu kämpfen. Der Rückschlag stellte sich im Nachhinein aber als Glücksfall heraus: "Obwohl die Tastengröße gleich geblieben ist, kann der neu gewonnene Hersteller eine größere Displayfläche sowie eine bessere Auflösung anbieten", so Lebedev. Statt 81 mm² und 32 x 32 Pixel Auflösung fassen die farbigen Tastendisplays nun etwa 102 mm² sowie 48 x 48 Pixel, bei 65.536 Farben. Die Einblickwinkel betragen 160 Grad.

Ob das Vorzeigeprojekt von einem größeren Hersteller übernommen wird oder Art.Lebedev die Produktionskapazitäten in Richtung Massenmarkt ausbauen wird, steht indes noch in den Sternen. "Alles was wir wissen ist, dass wir die einzigen in Russland und auf der Welt sind, die so etwas jemals gemacht haben. Ob das ganze wirtschaftlich profitabel für uns ist, ist uns im Moment eigentlich egal. Das Business-Modell ist in diesem Fall zweitrangig", so Lebedev.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (9)Zum Thread »

1) BigWhoop (25.06.2007, 17:48 Uhr)
Also sind jetzt doch alle in Farbe ?

Man das war echt nen Hipe letztes Jahr um das Teil lachen
2) Babe (25.06.2007, 17:54 Uhr)
Super Idee in jedem Fall, auch wenn man sie allein aufgrund des Preises eigentlich gar nicht benutzen dürfte. Zunge raus
3) BigWhoop (25.06.2007, 18:00 Uhr)
Hihi ja und die Stückzahl smile

Aber wenn sich da welche was von abgucken können wir uns bald auf schicke wenn auch wohl ausser in Bibliotheken sinnlose Tastaturen freuen lachen
4) Babe (25.06.2007, 18:31 Uhr)
Zitat:
Original von BigWhoop
Aber wenn sich da welche was von abgucken können wir uns bald auf schicke wenn auch wohl ausser in Bibliotheken sinnlose Tastaturen freuen lachen

Wieso Bibliotheken?
5) BigWhoop (25.06.2007, 19:02 Uhr)
Stichwort Tastenumstellung bedigt durch andere Sprachen lachen
6) Slugger (25.06.2007, 21:53 Uhr)
Also ich fänds auf jedenfall edel das Teil. Wenns dann richtig unterstützt werden würde dann hätte man in nem Game statt nur der entsprechenden Zahl oder dem Buchstaben direkt z.B. das Waffensymbol oder was auch immer auf der Taste. Sieht doch dann mal voll stylo aus und man fände in so Games wie Command & Conquer auch direkt die richtigen Shortcuts um z.B etwas zu Bauen. grinsen
7) BigWhoop (25.06.2007, 22:43 Uhr)
dafür gibt es ja schon die gametablets smile

Und die Shooter Leute wissen wo ihre tasten sind *g*
dort wäre es aber nen netter effekt das stimmt.

Bei Strategie eher nicht da ist das tablet besser.
8) Gast (26.06.2007, 17:42 Uhr)
Für alle die mehrere Sprachen mit unterschiedlichen Schriftzeichen verwenden ist das Teil sicher recht nützlich. Der noch wahnsinnig hohe Preis dürfte aber mit steigender Stückzahl schnell in sinnvolle Bereiche kommen. Denkt mal dran was so die ersten CD-Brenner gekostet haben...
9) Gast (27.06.2007, 06:55 Uhr)
Joa, der Preis müsste sich wirklich noch ändern. Besonders, weil damals bei der "Erstvorstellung" des Konzepts von einem Preis um die 200 Euro die Rede war. Augenzwinkern
Thema geschlossen. Keine weiteren Kommentare möglich.