DDR3 vs. DDR2: Gigabyte P35C-DS3R bei uns im Test


Erschienen: 20.06.2007, 21:00 Uhr, Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn

Gigabyte hatte bereits einige Wochen vor dem offiziellen Launch der Bearlake-Serie Mainboards der nächsten Generation vorgestellt, die Gigabyte Serie P35, die mit dem Intel P35-Chipsatz ausgestattet sind.

Die Serie P35 unterstützt darüber hinaus die neuesten Prozessoren mit bis zu 1333 MHz FSB, was auch die in Kürze erhältliche 45 nm-Plattform einschließt. Die Serie P35 von Gigabyte umfasst nun die ersten Mainboards mit dem Gigabyte Ultra Durable 2-Design, die optimierte Energieeinsparungen, eine extreme Kühlung, sowie eine erweiterte Systembeständigkeit bieten soll. Neben der Verwendung von All-Solid Capacitors zur Gewährleistung einer erhöhten Systemstabilität und der Sicherstellung einer längeren Komponentengebrauchsdauer, bieten die Gigabyte Motherboards der Serie P35 Low RDS(on) MOSFETs, wodurch der Energieverbrauch während des Switchings verringert und somit schnelleres Switching bei geringerer Wärmeentwicklung ermöglicht werden soll. Das heute hier im Test befindliche P35-Mainboard von Gigabyte ist zudem bei der Speicherbestückung äußerst flexibel: Neben DDR2 kann das Board auch aktuellen DDR3 aufnehmen.

In unserem Artikel werden wir den neuen Intel P35-Chipsatz genauer durchleuchten. Dabei muss das Gigabyte P35C-DS3R sowohl im Betrieb mit DDR2-800 als auch mit DDR3-1066 für einen direkten Vergleich der beiden Speichergeneration herhalten. Des Weiteren haben wir neben Performancemessungen auch die vorhandenen Schnittstellen begutachtet und die integrierte Soundlösung analysiert. Wir wünschen Ihnen wie immer viel Spaß beim Lesen!

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (2)Zum Thread »

1) Gast (23.06.2007, 14:28 Uhr)
Sehe ich das richitg, DDR2 = DDR3 ?
Also entweder ist die Software Sisoft (noch) nicht auf DDr3 ausgelegt, wenn man aber die ver. Ben. vergleicht, sind ddr2 und ddr3 gleichauf. Wo bleiben jene ~35Gb/S Bandbreite ?

Ergo man bleibt bei DDR1 oder DDr2 (667)
2) Babe (23.06.2007, 15:10 Uhr)
Zitat:
Original von Gast
Also entweder ist die Software Sisoft (noch) nicht auf DDr3 ausgelegt, wenn man aber die ver. Ben. vergleicht, sind ddr2 und ddr3 gleichauf. Wo bleiben jene ~35Gb/S Bandbreite ?

Sandra ist mit allen Speichertypen kompatibel. Die eher mageren Werte liegen an den gleichen Freqenzen, bei klar höheren Timings - 8 Bit Data-Prefetch kommt hier (noch) nicht gut zum Tragen.

Zur Bandbreite: Wie kommst du auf diesen Wert?
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!