Shuttle XPC Barebone SG33G5 mit HDMI-Anschluss


Erschienen: 22.06.2007, 16:45 Uhr, Quelle: E-Mail, Autor: Alexander Knogl

Shuttle bietet mit dem XPC Barebone SG33G5 aus der Glamor Series erstmals einen Mini-PC mit dem High-Definition Multimedia Interface (HDMI) an. Durch den Intel G33 Express/ICH9DH Chipsatz werden Prozessoren der Intel Core 2 Quad, Core 2 Duo E6000/E4000 Serie, und Celeron 400 Serie unterstützt. Wahlweise können in dem schwarzen Aluminiumgehäuse bis zu 4 GB DDR2-800 Speicher im Dual-Channel Modus verbaut werden. Beliebige SATA-Festplatten können an den drei internen SATA2-Anschlüssen oder extern per eSATA verbunden werden.

Dank des DirectX 9-tauglichen Intel GMA 3100 Grafikprozessors kann die Aero-Oberfläche von Windows Vista dargestellt werden. Der HDMI-Ausgang an der Rückseite des Gerätes unterstützt zur Wiedergabe von HD-Content den Kopierschutz HDCP. Bildschirme mit DVI sind über einen HDMI/DVI-Adapter nutzbar. Für noch mehr Grafikleistung bietet das Barebone auch modernen PCI Express Grafikkarten Platz (PEG-Slot).

Ein 7.1 Audiochip mit Dolby Digital Live! und DTS Connect Zertifizierung ist zudem integriert. Das Audio-Signal kann per SPDIF verlustfrei an den angeschlossenen Verstärker übertragen werden. Des weiteren verfügt das SG33G5 mit einer Abmessung von 310 (T) x 200 (B) x 185 (H) mm über eine Gigabit-Schnittstelle, zwei FireWire und sechs USB 2.0 Anschlüsse. Die Stromversorgung des ganzen Systems übernimmt ein 250 Watt Netzteil.

Das Shuttle XPC Barebone SG33G5 ist ab sofort im Handel verfügbar. Die unverbindliche Preisempfehlung von Shuttle liegt bei 359 Euro.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (8)Zum Thread »

1) BigWhoop (22.06.2007, 18:56 Uhr)
Endlich ein Shuttel ohne so viel Schnickschnackschnörkel dran Augenzwinkern
So kann man sich das vielleicht auch unten in den schrank stellen smile

Für oben reicht es aber noch nicht.
2) Gast (23.06.2007, 09:25 Uhr)
Joa...ich plane ebenfalls mir irgendwann einen "Wohnzimmer PC" zuzulegen. Dieser ist ja schon nicht schlecht. Mal ne Frage an die Kenner dieser Systeme: Kann man eigentlich in die kleinen Gehäuse eine X-FI Xtreme (Creative) Soundkarte reinstopfen, oder ist zu wenig platz?

Denn die intergrieten Soundlösung sind zwar ganz nett mit ihrem 7.1 HD gedöhns zeug. Aber so gut wie eine nachgerüstete Soundkarte werden die Onboard Dinger wohl nicht sen.
3) Bastus (23.06.2007, 11:07 Uhr)
Ein PCI (32 Bit) Slot ist vorhanden auf dem Mainboard, also sollte es theoretisch kein Problem sein.
Praktisch müsste man wissen wie Lange so eine X-FI Xtreme ist.
Das SG33G5 ist noch nicht aufgeführt hier: Maximale Abmessungen für Erweiterungskarten
4) Warhead (23.06.2007, 11:24 Uhr)
wenn man dort vom worst case mit 19cm ausgeht passt das trotzdem Augenzwinkern

Tiefe 18.4 cm
Höhe 12.7 cm
5) Bastus (23.06.2007, 11:36 Uhr)
Jop dann schon, aber will keine 100% Sicherheit geben, sollte sie doch net passen, dann wäre es "bescheiden". Zunge raus
6) rid (23.06.2007, 17:11 Uhr)
ich habe einen älteren shuttle, ist aber das gleiche grundmodell (sprich g-serie), da passt die x-fi-problemlos rein und klingt einfach göttlich...
7) Gast (23.06.2007, 20:21 Uhr)
[Selber gast wie die nummer 2]

Das klingt ja nicht schlecht. Hätte sie offensichtlich nicht gepasst, wäre es wohl ein Todesurteil für den "Würfel" gewesen. Mal sehen, vielleicht lege ich mir bald so en Ding zu. smile
8) Bastus (23.06.2007, 22:36 Uhr)
Jop ist wirklich einer der besten XPC Barebones von Shuttle zur Zeit.
Vor allem gefällt mit, dass ein Quad Core unterstützt wird.
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!