Western Digital Caviar SE16 jetzt auch mit 750 GB


Erschienen: 05.06.2007, 12:45 Uhr, Quelle: E-Mail, Autor: Patrick von Brunn

Das Unternehmen Western Digital stellt am heutigen Dienstag sein neuestes Meisterstück in Sachen Speicherkapazität vor. Die neue WD Caviar SE16 besticht durch das satte 750 GB Fassungsvermögen, gepaart mit einem Cache von 16 MB, 7.200 Umdrehungen pro Minute und Native Command Queuing (NCQ) dank SATA2-Technologie. Möglich wird die hohe Dichte durch Perpendicular Magnetic Recording (PMR): Anders als beim herkömmlichen Aufzeichnen von Daten stehen bei Perpendicular Magnetic Recording die magnetischen Momente, die zusammen mit den verwendeten logischen Schreibverfahren wie PRML jeweils ein logisches Bit repräsentieren, nicht parallel zur Rotationsrichtung des Datenträgers, sondern senkrecht dazu. Dieser Umstand führt zu einer wesentlich höheren Datendichte, womit auf der gleichen Oberfläche mehr Daten gespeichert werden können.

Weitere Features der neuen WD-Festplatte sind SafePark (Leseköpfe werden während dem Ablesen von Daten beim Spurwechsel komplett vom Laufwerk abgehoben), StableTrak und IntelliSeek (hat vor allem die Aufgabe den Stromverbrauch zu minimieren und Suchprozesse zu verkürzen). WD Caviar SE16 750 GB (Model WD7500AAKS) Festplatten können entweder über den Webshop oder im gut sortierten Handel erstanden werden. Die Preise für Europa werden in Kürze auf der WD-Homepage bekannt gegeben. Der Straßenpreis liegt aktuell bei etwa 210 Euro.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (3)Zum Thread »

1) BigWhoop (05.06.2007, 13:21 Uhr)
ich finde es ja gut das die großen platten garnicht wirklich an speed verlieren sondern echt teilweise noch schneller sind als die kleinere aber trotzdem sollten sie da mal langsam den Sprung zu SATA2 speed machen oder wenigstens zu SATA1 traurig
2) Horst (05.06.2007, 21:59 Uhr)
Zitat:
Die neue WD Caviar SE16 besticht durch das satte 750 GB Fassungsvermögen, gepaart mit einem Cache von 16 MB, 7.200 Umdrehungen pro Minute und Native Command Queuing (NCQ) dank SATA2-Technologie. Möglich wird die hohe Dichte durch Perpendicular Magnetic Recording (PMR):


@BigWhoop
Was ist dein Problem? Hat doch alles was man braucht...

Und es sollte auch klar sein, dass die großen Platten schneller werden, da der L/S-Kopf bei einer Umdrehung der Platter mehr Bits "überstreift" (vorausgesetzt die hier theoretisch verglichenen HDDs sind identisch, bis auf die Kapazität).

MfG
3) BigWhoop (05.06.2007, 23:05 Uhr)
Das Problem ist simpel ... die Mechanik ist mir zu lahm smile
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!