Apple iPod stört Herzschrittmacher


Erschienen: 14.05.2007, 07:30 Uhr, Quelle: Pressetext, Autor: Patrick von Brunn

Apples iPods stellen eine potenzielle Gefahr für Herzschrittmacher dar. Zu diesem Schluss kommt eine erste Testreihe an rund 100 US-Patienten. In rund fünfzig Prozent der Fälle konnten elektrische Interferenzen mit dem implementierten Herzschrittmacher festgestellt werden, wenn der iPod einige Sekunden lang über den Brustkorb gehalten wurde. In Einzelfällen erzeugte der iPod auch bei einer Entfernung von 40 cm Störsignale, was zum fehlerhaften Auslesen der Herzsignale führte.

Initiator der Studie ist ein 17-jähriger Highschool-Student, der in Zusammenarbeit mit dem Kardiologen Krit Jongnarangsin von der Universität Michigan den Testversuch durchgeführt hat. Die Resultate wurden nun beim jährlichen Treffen der Herzrhythmus-Gesellschaft in Denver vorgestellt. Entwarnung gibt im Gespräch mit pressetext hingegen der Wiener Universitätsprofessor Harald Gabriel von der Universitätsklinik für Innere Medizin II: "Die Gefahr, dass ein Herzschrittmacher durch ein elektronisches Gerät komplett außer Gefecht gesetzt wird, geht praktisch gegen null." Gabriel zufolge habe der allgemeine technologische Fortschritt auch vor den Herzschrittmachern nicht Halt gemacht. Diese seien nun weitaus weniger anfällig und würden bei einem entsprechenden Störsignal auf ein Notprogramm umschalten. "Da kann es vielleicht passieren, dass die eine oder andere Spezialfunktion nicht funktioniert. Ein kompletter Ausfall ist aber nicht zu erwarten", so der Experte.

Als Richtwert für die sichere Platzierung eines elektronischen Gerätes in der Nähe des eigenen Körpers geben Mediziner rund 20 bis 30 cm an. Laut Empfehlung der Deutschen Herzstiftung können elektrische Geräte wie etwa MP3-Player, aber auch Schnurlos- und Mobiltelefone bedenkenlos verwendet werden. Bei Mobiltelefonen gilt, dass sie nicht auf der Schrittmacherseite getragen werden sollen und beim Telefonieren und Einschalten auf der dem Schrittmacher abgewandten Seite verwendet werden.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (6)Zum Thread »

1) BigWhoop (14.05.2007, 12:09 Uhr)
Achja das Leidige Thema Herzschrittmacher und ihre störungen...

Aber was bitte sender der IPod denn für strahlen aus ?!? gibt es die mit Funkübertragung etc?
2) zoTa (14.05.2007, 17:04 Uhr)
Ne, ganz normale elektromagnetische Strahlung
3) BigWhoop (14.05.2007, 20:44 Uhr)
bei gleichspannung ? hihi smile

da müssen aber die Bauteile extrem stahlen.

Denn von spulen ist da ja keine Spur und hohe ströme auch nicht.
4) Benny (14.05.2007, 23:11 Uhr)
So ein Schwachsinn... . Genauso wie die Behauptung das tragen eines eingeschalteten Handys in der Hosentasche verursache Potzenprobleme. Da hat sich halt wieder jemand was nettes ausgedacht. An Tankstellen wird die Benutzung von Handys verboten, nur deshalb weil man nicht eindeutig beweisen kann, dass ein Handy für eine explosion verantwortlich sein könnte. Kann man beweisen, dass das Essen einer Banane an Tankstellen nicht auch schädlich sein könnte? lol

Natürlich hat die elektromagnetische Strahlung die von irgendwelchen Geräten ausgeht durchaus Einflüsse, seitdem ich meine 4 Computer entfernt hab schlafe ich Nachts viel besser, das ist aber auch schon das schlimmste was passieren könnte. Genauso gut könnte es auch ein Funkwecker sein oder sonst irgendwas.
5) Gast (22.05.2007, 19:43 Uhr)
Elektrosmog=Schwachsinn
Standby-Geräte + Leichtgläubige leute = Hysterie
6) BigWhoop (22.05.2007, 19:56 Uhr)
Genau ... Glauben versetzt Berge !
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!