Bis zu 24 MB Cache: Intel stellt neue Itanium-CPUs vor


Erschienen: 02.11.2007, 13:30 Uhr, Quelle: E-Mail, Autor: Patrick von Brunn

Intel hat diese Woche neue Modelle seiner Itanium 9100 Prozessoren (Codename: Montvale) vorgestellt. Die neuen Prozessoren sind speziell für High-End-Anwendungen entwickelt worden und stellen eine erweiterte Funktionspalette bereit, die unter anderem die Integrität von Berechnungen erhöht (Core Level Lock-Step) sowie geringeren Energieverbrauch (Demand Based Switching) bietet.

Die Itanium-Plattform ist dank der neuen Funktion „Core Level Lock-Step“ perfekt für kritische Einsatzgebiete geeignet, da damit unvorhergesehene Ausfallzeiten minimiert, die Verfügbarkeit erhöht und der reibungslose Betrieb geschäftskritischer Anwendungsumgebungen unterstützt wird. Das Prinzip ist Folgendes: Die zwei Prozessorkerne führen parallel die gleiche Berechnung aus; stimmen die beiden Ergebnisse nicht überein, wird das Ergebniss verworfen und neu berechnet. Das System arbeitet dadurch zuverlässiger, zumal die neue Funktion die Übereinstimmung der Rechenergebnisse zwischen den verschiedenen Kernen und Sockeln garantiert.

Eine weitere neue Funktionalität der 9100 Itanium-CPUs ist „Demand Based Switching“ (DBS). Diese Technologie reduziert den Stromverbrauch des Servers in Phasen geringer Auslastung und senkt dadurch die Energiekosten. Alle neuen Prozessormodelle haben Taktraten bis zu 1,66 GHz, einen bis zu 667 MHz schnellen Front Side Bus (FSB) und können über bis zu 24 MB L3-Cache verfügen. Die maximale Energieaufnahme der 90 nm-Prozessoren liegt bei 104 Watt (Dual-Core) bzw. 75 Watt (Single-Core). Außerdem wird von vereinzelten Modellen die Hyper-Threading Technologie unterstützt. Ein Three-Load Bus, bei dem sich zwei Prozessoren und ein Chipsatz auf demselben Bus befinden, bietet höhere Bandbreite für Enterprise- und High-End-Anwendungen.

Intel Itanium Prozessor 9100 Serie
Modell Frequenz Front Side Bus L3-Cache TDP HT
9150M 2x 1,66 GHz 667 MHz 24 MB 104 Watt Ja
9150N 2x 1,60 GHz 533/400 MHz 24 MB 104 Watt Ja
9140M 2x 1,66 GHz 667 MHz 18 MB 104 Watt Ja
9140N 2x 1,60 GHz 533/400 MHz 18 MB 104 Watt Ja
9120N 2x 1,42 GHz 533/400 MHz 12 MB 104 Watt Ja
9130M 2x 1,66 GHz 667 MHz 8 MB 104 Watt Nein
9110N 1,60 GHz 533/400 MHz 12 MB 75 Watt Nein

Insgesamt werden sechs Dual-Core Prozessoren und ein Modell mit nur einem Kern der Itanium 9100er-Serie verfügbar sein. Die Preise liegen zwischen 696 und 3.692 US-Dollar und sind abhängig von der Bestellmenge, der Ausstattung und der gewünschten Leistung. Erste Modelle mit der Lock Step-Funktion folgen im ersten Quartal des Jahres 2008.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (7)Zum Thread »

1) BigWhoop (02.11.2007, 20:26 Uhr)
Reine Server CPUs Augenzwinkern zusammen mit ECC sicher eine nette Sache was Datensicherheit angeht!
2) avenger (02.11.2007, 20:31 Uhr)
Könnten eigentlich Server-CPUs theoretisch auch in Media-PCs eingebaut werden?
3) Warhead (02.11.2007, 20:40 Uhr)
wenn du das passende board, den ram und den rest dazu auch kaufst klar...nur isses das nich wert, weil der nen ganz andern sockel hat und ganz andere vorraussetzungen mitbringt Augenzwinkern
4) BigWhoop (02.11.2007, 20:41 Uhr)
Wenn er den passenden Sockel hat natürlich Augenzwinkern Warscheinlich muss aber das Board diese neuen Funktionen unterstüzen. Wenn es das OS selbst macht wären das wieder enorme Geschwindigkeitsverluste!
5) avenger (03.11.2007, 11:04 Uhr)
danke euch, gut zu wissen smile
6) Gast (04.11.2007, 09:30 Uhr)
Ich frag mich ja, wo der Itanium Vorteile gegenüber dem Xeon hat. Xeon E5365 hat 4x3GHz und 2x4MB L2 Cache.

Selbst als reinrassige Server CPU kann ich mir nicht vorstellen, dass der Itanium da mithalten kann....?!?
7) BigWhoop (04.11.2007, 12:35 Uhr)
parität ist ein wichtiger Faktor bei Servern Augenzwinkern

Rechenfehler können da Fatala folgen haben. Nicht umsonst wird dort seit Jahren ECC Speicher eingesetzt.
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!