Umfrageauswertung: Welche Art Monitor nutzen Sie?


Erschienen: 26.11.2007, 09:00 Uhr, Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn

In unserer letzten Umfrage wollten wir von unseren Lesern wissen, welche Art Monitor am heimischen PC genutzt wird. Insgesamt konnten wir gut 1.100 Stimmen zum Thema sammeln und haben relativ eindeutige Ergebnisse zugunsten aktueller Technologien erhalten.

Summieren wir die einzelnen Ergebnisse aus den verschiedenen Antwortmöglichkeiten auf, ergibt sich ein sehr eindeutiger Stimmenanteil von 82,6 Prozent für Flachbildschirme jeglicher Art. Immerhin noch 16,6 Prozent der befragten Leser setzen noch auf einen Röhrenmonitor und 0,8 Prozent der Antworten entfielen auf sonstige Ausgabegeräte wie zum Beispiel Projektoren. Im internen Kampf der Formate in der Kategorie Flachbildschirme konnten sich herkömmliche Geräte noch deutlich vor Widescreen-TFT/LCD-Monitoren platzieren. 46,6 Prozentpunkte der Teilnehmer benutzen täglich einen Flachbildschirm im Format 4:3 bzw. 5:4 (je nach Auflösung), wohingegen lediglich 36,0 Prozent der Befragten auf neuste Technologie in den Formaten 16:9 bzw. 16:10 bauen. Hier behalten die traditionellen Abmessungen also noch die Oberhand, der Trend geht jedoch klar in Richtung Breitbild.

Splitten wir die Bereiche Standard und Widescreen noch weiter auf, ergeben sich folgende Detailergebnisse, bezogen auf die Gesamtzahl der Stimmen: TFT mit 15 bis 17" (10,5 %), TFT mit 17,1 bis 19" (23,5 %), TFT mit 19,1 bis 21" (10,7 %), TFT mit mehr als 21" (1,9 %), TFT-Widescreen mit 17,1 bis 19" (1,8 %), TFT-Widescreen mit 19,1 bis 21" (7,2 %), TFT-Widescreen mit mehr als 21" (27,0 %). Gerade durch die preisliche Attraktivität stehen Breitbildmonitore mit mehr als 21 Zoll immer öfter auf der Einkaufsliste und führen das Feld der Flachbildschirme klar an. In Zukunft dürfte dieses Segment noch weitaus mehr Kunden ansprechen, da beispielsweise 24 Zoll Widescreen-TFTs mit 1920 x 1200 Bildpunkten mittlerweile schon ab etwa 350 Euro den Besitzer wechseln.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (11)Zum Thread »

1) Gast (26.11.2007, 10:31 Uhr)
Lediglich 36 Prozent? Immerhin 36% der Leute nutzen bereits Breitbildformate, Tendenz steigend. Es wäre also vielleicht nicht ganz unangebracht, wenn hardware-mag.de endliche ein WebLayout nutzen würde, das mehr als einen 1/3 breiten Streifen des Monitors nutzen würde!
Seit ich ein 24" Display mit 1920*1200 Bildpunkten habe, könnt ich mir ob der Webseiten, die davon lediglich eine fixe schmale Spalte nutzen mit der Hand auf die Stirn klatschen. Fällt Euch das denn in der Redaktion nicht selber auf? Ach so, ausserdem zerbröselt Euer Layout, wenn man mit STRG-PLUS die Schriftgröße erhöht - ein beliebtes Feature der Firefox-User (Wie hoch war deren Anteil gleich noch?).
Sorry, aber wenn sich da nicht bald was tut, tummele ich mich zunehmend mehr auf Webseiten, die meine Monitorfläche ausnutzen und die Schriftgrößen zulassen, die mein Auge als angenehm empfindet. Naja, nichts für ungut...
2) BigWhoop (26.11.2007, 11:35 Uhr)
Es ist gut das dieser Widescreen mist nicht überall einzug erhällt.
Es lebe Dualmonitoring! Und dies ist mit WS dann etwas zuuuu breit Augenzwinkern
3) Babe (26.11.2007, 11:39 Uhr)
Über die dynamische Breite kann man natürlich diskutieren. Sicherlich werden wir bei einer nächsten Website-Version hier etwas verbreitern, wenn auch das statische Layout den Vorteil hat, dass man Artikel etc. besser formatieren kann. Generell ist der Anteil der User die Auflösungen von 1280 bzw. 1024 Breite bevorzugen noch sehr hoch.

Das mit der Vergrößerung im Browser ist so eine Sache, die mit Bildern natürlich nicht funktioniert und daher das Layout logischerweise etwas aus den Fugen Gerät (der IE7 kanns nur minimal besser). Dieses "Feature" ist wohl auch mehr für sporadische Einsätze und nicht für den dauerhaften Einsatz konzipiert. Wenn die Schriftarten generell zu klein sind, dann hat man wohl zu einem Monitor mit einem zu kleinem DPI-Wert gegriffen. Oder man sitzt zu weit weg? Augenzwinkern

Wie dem auch sei, über die Punkte kann man natürlich diskutieren.
4) Gast (26.11.2007, 16:22 Uhr)
Ich persönlich bevorzuge noch 4:3, aber Format mal beiseite!

Der Vorteil eines Flachbildschirmes liegt ja bei den Modellen 22" und mehr, hauptsächlich in der Tiefe und dem Gewicht. Von Energieeinsparung merkt man bei diesen Größen (mit Ausnahme von Modellen mit LED Hintergrundbeleuchtung) nichts mehr.
Korrigiert mich wenn ich falsch liege, aber 80W sind bei den großen Flachmännern keine Seltenheit.

Sei noch erwähnt, mein 21" (den ich in 1152x864 betreibe) benötigt laut Billigstromkostenmessgerät "lediglich" 90W (+- 10% Toleranz naja, wohl ehr plus).

Da bleibt von den damals (bei 17" TFT) versprochenen 2/3 Stromersparnis nicht viel.
5) Gast (26.11.2007, 16:23 Uhr)
glat noch vergessen,

der 21"er ist noch ne gute alte Röhre.
6) Softwarekiller (26.11.2007, 16:33 Uhr)
10 % +- wow, welcher Chinese hatn das ding zusammenkonstruiert Augenzwinkern
7) Gast (26.11.2007, 18:04 Uhr)
hab nochmal nachgeschaut, das ist in dem Bereich noch viel schlimmer.
+-5% des gemessenen Wertes / +- 10W

und nen Herstellernamen hat sich niemand getraut draufzuschreiben :-(

aber das gabs für unter 10€ bei den Gebrüdern A... und da möchte/kann ich mich einfach nicht beschweren
8) monster23 (26.11.2007, 21:11 Uhr)
Wundert mich net dass soviele einen 19 Zoller verwenden
9) BigWhoop (27.11.2007, 11:14 Uhr)
Zitat:
Original von Gast
glat noch vergessen,

der 21"er ist noch ne gute alte Röhre.

ja die neuen CRTs sind ausser dem Platzangebot und dem Gewicht deutlich besser als die TFT Brüder, wenn man sieht das der verbrauch fast oder eigetnlich gleich ist Augenzwinkern Aber der Platz spielt halt immer eine sehr wichtige rolle und da punkten die TFTs ungemein Augenzwinkern
10) Gast (27.11.2007, 15:08 Uhr)
Im useing 17" Widescreen with 1920x1200 :p ftw
11) Hardware-Mag (21.01.2008, 07:00 Uhr)
Die gesamte Meldung finden Sie unter folgendem Link:

Klick!
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!