Passwörter knacken mithilfe von GeForce 8 beschleunigt


Erschienen: 25.10.2007, 17:00 Uhr, Quelle: Pressetext, Autor: Patrick von Brunn

ElcomSoft, ein russisches Unternehmen, hat jüngst eine Technologie zum Patent angemeldet, mit der Passwörter 20-mal schneller geknackt werden können als bisher. ElcomSoft ist spezialisiert auf Software, mit der der Zugriff auf Daten selbst bei verloren gegangenen oder vergessenen Kennwörtern ermöglicht werden soll. Unterstützung bekamen die Entwickler nun von Nvidia, der vor einigen Wochen ein Entwicklertool (CUDA) vorgestellt hatte, mit dem die GPU auch zur Berechnung von Prozessen verwendet werden kann. Das Tool nutzt ElcomSoft in Verbindung mit GeForce 8-Karten, die eine enorme Rechenleistung beinhalten. Das daraus entstehende Hardware-/Softwarepaket erlaube es Entschlüsselungsprofis, Rechner zusammenzustellen, so das Softwareunternehmen in einer Aussendung.

Noch bis vor kurzem war es nicht möglich, den Prozessor der Grafikkarte für Anwendungen wie die Wiederherstellung von Passwörtern zu verwenden. Ältere Grafikchips konnten ausschließlich Fließkomma-Kalkulationen durchführen, für die meisten kryptographischen Algorithmen werden aber Festkomma-Operationen benötigt. Die aktuellen GPUs sind nun in der Lage, diese Berechnungen durchzuführen. Mit 1,5 Gigabyte Speicher und bis zu 128 Prozessoreinheiten seien viele dieser Chips sogar besser für solche Operationen geeignet als herkömmliche CPUs, so ElcomSoft. GPUs funktionieren als Multiprozessoren, mit multiplen Registern, Shared Memory und Cache. Die Passwortsoftware greift nun auf diese Leistung zu. Da einige Mainboards bereits heute mit bis zu vier Grafikkarten arbeiten können, werden in Zukunft noch schnellere Möglichkeiten der Passwortrettung bereitstehen, ist ElcomSoft überzeugt.

Als Beispiel für die Leistungsfähigkeit der Technologie führt das Unternehmen die Wiederherstellung eines 8-stelligen Login-Passworts für Windows Vista an, das aus klein- und großgeschriebenen Buchstaben besteht. Mit der Brute-Force-Technik müssten 53 Billionen Passwörter überprüft werden. Ein aktueller Dual-Core-Rechner würde rund zehn Millionen Kennwörter pro Sekunde prüfen können. Damit dauere es etwa zwei Monate, das richtige Passwort zu finden. Durch die Miteinbeziehung der GPU lasse sich der Zeitraum auf drei bis fünf Tage verringern, so ElcomSoft.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (5)Zum Thread »

1) Thrawn (25.10.2007, 23:58 Uhr)
Junge Junge, die GPUs werden ganz schön stark bzw. vielseitig. Wenn ich überlege was vor wenigen Jahren noch damit los war lachen Bare im Grunde werden die Grafikanwendungen und berechnungen auch immer komplexer. Wenn man dann noch die Physik darauf auslagern will, ist das nun eigentlich nicht verwunderlich, daß sowas nun auch möglich wird. Naja ich Befrüße diese Entwicklung. Wer weiß wo wir in 10 Jahren stehen, mit welcher Grafik wir dann zocken können Augenzwinkern
2) BigWhoop (26.10.2007, 00:19 Uhr)
Ja GPUs sind halt schnell wenn du die Software darauf zuschneidest. Darum rendern sie auch so verdammt schnell und wenn du das vom CPU übernehmen lässt stockt das Bild vor dir hin und her Augenzwinkern

Das mit der Havok FX (ich denke du meintest das) halte ich für fragwürdig. Ich habe durch die Physikberrechnung ja nun dann eine sehr hohe fps einbuse und das bei eh schon so grafiklastigen Spielen.

Wenn der Weg von AGEIA besser umgesetzt worden wäre hätte das bestimmt auch besser geklappt. Aber die wenigen besseren oder mehr Effekte die es bringt zu lasten auch wieder der FPS hat sich einfach nicht durchgesetzt. Bei Havok FX wird es ja dann fast "aufgezwungen" Augenzwinkern Warten wir es ab!

PS: Bei Servern werden GPUs ja nun auch schon etwas länger eingesetzt. Siehe Nvidia Tesla Augenzwinkern
3) Thrawn (26.10.2007, 12:58 Uhr)
Ja, ich meine das die Frage der Physikberechnung in Zukunft vemehrt aufkommt. Ich finde die Lösung, diese auf die Grakas zu intergrieren besser als wieder ne neue Karte einzubauen. WIe es mit den FPS auschaut ist natürlich ne andere Frage aber ich persönich würde die Lösung in der Graka bevorzugen. SIcherlich wird das auch Nateile haben, aber mich stört einfach ne neue Karte in den Rechner bauen zu müssen ;-)
4) BigWhoop (26.10.2007, 15:05 Uhr)
Stichwort: Onboard smile wie bei Laptops schon eingesetzt!
5) Thrawn (26.10.2007, 15:25 Uhr)
Ooooooder so. Nur kann man das dann logischerweise schlechter bis gar nicht aktualisieren. Ne neue Graka würde dann schon mehr bringen.
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!