IDF: Intels zeigt neuen Classmate PC - künftig mit Atom


Erschienen: 03.04.2008, 14:00 Uhr, Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn

Auf dem Intel Developer Forum (IDF) in Shanghai stellte Intel heute das neue Design des Classmate PC vor. In seiner Keynote beschrieb Andrew Chien, Intel Vice President, Corporate Technology Group und Director of Intel Research, die neue Generation der Classmate PCs als preisgünstige, kleine und voll funktionsfähige Computersysteme, die auf einen schnellen und bequemen Internetzugang zugeschnitten sind. Intel positioniert diese Geräte in die neue Kategorie Netbook, die sich durch einfache Bedienbarkeit, lange Batterielaufzeiten, überdurchschnittliche Robustheit und WLAN-Funktionalität auszeichnen. Der Classmate PC ist speziell für Lehrer, Eltern und Schüler konzipiert, um Bildungsarbeit durch den Einsatz von Computertechnologie besser und effizienter zu machen.

Die zweite Generation der Classmate PCs basiert auf einem Celeron-Prozessor und bietet 802.11b/g WiFi sowie Mesh-Netzwerk-Funktionen. Die Top-Modelle des Netbooks werden mit einem 9 Zoll großen LCD-Bildschirm, 512 MB Speicher, eine Festplattenkapazität von 30 GB sowie einem 6-Zellen-Akku ausgestattet sein. Der Classmate PC unterstützt die Betriebssysteme Windows XP und verschiedene Linux-Varianten. Mit dem Paket an vorinstallierter Bildungssoftware, eignen sich diese Netbooks ideal zum Arbeiten und Lernen im Klassenzimmer, so Intel. Alle Programme und sonstige Inhalte sind in mehr als acht Sprachen erhältlich. Die künftigen Generationen der Classmate PCs werden den jüngst angekündigten Atom-Prozessor enthalten und damit deutlich energieeffizienter arbeiten.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (4)Zum Thread »

1) BigWhoop (03.04.2008, 14:56 Uhr)
Hmm eeePC konkurenz? Schade das es noch keine Preise gibt unglücklich
2) Softwarekiller (03.04.2008, 17:50 Uhr)
omg sehen die Dinger hässlich aus. Vor bestimmt 15 Jahren hatten Computer für kleine Kinder die selbe Optik. Die konnten damals allerdings nix, ausser Pixelgrafik Augenzwinkern

Trotz der wahrscheinlich recht guten Performance für ein günstiges Gerät, an dem Aussehen muss noch gearbeitet werden.
3) Gast (05.04.2008, 14:03 Uhr)
Atom wäre wohl sehr ratsam, da vor allem die Akkulaufzeit für die Schule entscheidend ist. Oder man muss alle Tische mit Steckdosen nachrüsten. smile
4) BigWhoop (05.04.2008, 18:50 Uhr)
Zitat:
Original von Softwarekiller
omg sehen die Dinger hässlich aus.

Stimmt. Schön ist anders aber wenn der nutzen passt sollte das aussehen keine große rollen spielen smile Schauen wir mal was sie leisten können.
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!