Dell Netbook Inspiron Mini 12 jetzt auch mit Linux


Erschienen: 11.12.2008, 20:00 Uhr, Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn

Das im November auf den Markt gebrachte Netbook Inspiron Mini 12 mit Windows Vista ist ab sofort auch mit der Linux-Variante Ubuntu verfügbar. Anfang nächsten Jahres wird zusätzlich eine Windows XP-Version folgen, so Dell in seiner heutigen Bekanntmachung.

Das System ist laut Dell - wie sein kleiner Bruder, der Inspiron Mini 9 - der perfekte Begleiter für Reisende oder Nutzer von sozialen Netzwerken, die surfen, mit Freunden chatten oder bloggen möchten. Auf komfortable Weise ermöglicht der Inspiron Mini 12 Video- und Audioübertragungen, das Hochladen von Fotos oder den Zugriff auf Lieblingsvideos, Musikstücke und Online-Spiele. Der Inspiron Mini 12 bietet dabei ein größeres Display (12,1 statt 8,9 Zoll) mit höherer Auflösung (1280 x 800 statt 1024 x 600 Pixel) und mehr Speicherplatz (80 GB HDD statt 16 GB SSD) als der Inspiron Mini 9, besticht aber ebenso durch sein schlankes Design und das benutzerfreundliche Bedienkonzept. Trotz eines Gewichtes von lediglich 1,23 kg und einer Höhe von nur 2,34 cm ist der Inspiron Mini 12 umfangreich ausgestattet. Zu den weiteren technischen Details gehören wahlweise ein Intel Atom Z520 oder Z530 Prozessor, ein oder zwei Gigabyte Arbeitsspeicher, WLAN nach 802.11b/g und vieles mehr.

Der Inspiron Mini 12 ist mit Vista Home Basic ab 499 Euro und mit Ubuntu-Linux ab 429 Euro erhältlich.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (7)Zum Thread »

1) ventu (13.12.2008, 19:00 Uhr)
Sehr gut! Ich hoffe, dass das jetzt Schule macht und mehr Hersteller Ubuntu vorinstallieren. Ist ein Unding, dass man als Notebookkäufer gezwungen wird, eine Windows-Lizenz zu kaufen.
2) Softwarekiller (14.12.2008, 13:08 Uhr)
Leider ist die Ubuntuversion nicht wirklich billiger.
Die Ubuntuvariante gibt es nur 1.33 GHz CPU, die Vista Variante mit 1.6 GHz und zwischen Vista und Ubuntu Modell leigen nur 70 Euro...was allein durch den Prozessor zustande kommt.
3) BigWhoop (16.12.2008, 09:19 Uhr)
Es gibt schon einige die das machen...noch mehr lassen einfach das OS weg smile Wer Linux auf dem Laptop haben will sollte schon fähig sein es auch selbst zu installieren. Diese kosten dann noch weniger smile

Acer,Dell,Lenovo,Asus,MSI,Toshiba,HP........ bieten Linux OS an.
4) ventu (17.12.2008, 01:16 Uhr)
Wenn du ein Notebook in irgendeinem Online-Shop kaufst (was oft wegen des Preises die einzige Alternative darstellt) findet man in 99% der Fälle Bundle-Versionen mit Vista ...
Habe mein x300 bei cyberport bestellt und hätte gerne auf den windows kram verzichtet .. aber no chance
5) BigWhoop (17.12.2008, 11:50 Uhr)
ich rede ja von online shops smile Und das mehr Lptopversionen Vista als Linux haben sollte auch klar sein oder?
6) ventu (17.12.2008, 15:49 Uhr)
ja, schon, aber "noch mehr lassen das OS einfach weg" hört sich so an, als ob man mit Angeboten von Laptopts ohne OS geradezu erschlagen würde Zunge raus
7) BigWhoop (17.12.2008, 18:09 Uhr)
Naja einige der oben aufgeführten machen Linux nur bei mini modellen...bei größeren sache gibt es noch viel mehr ohne OS.
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!