eBay verbietet negative Bewertung von Käufern


Erschienen: 06.02.2008, 17:45 Uhr, Quelle: Pressetext, Autor: Patrick von Brunn

Das Internet-Auktionshaus eBay plant massive Änderungen in seinem Nutzer-Bewertungssystem. In Zukunft sollen Verkäufer nicht mehr in der Lage sein, negative Kommentare über Käufer abzugeben. Laut eBay bestehe die Gefahr, dass es zu ungerechtfertigten schlechten Bewertungen seitens der Verkäufer komme, wenn diese zuvor von ihren Abnehmern negativ kommentiert wurden. Um derlei "Racheakten" vorzubeugen, sollen jene, die Artikel anbieten, künftig keine unvorteilhaften oder neutralen Bewertungen über die Käufer mehr abgeben dürfen.

Die Verkäufer kritisieren das Vorhaben und klagen über Ungerechtigkeiten. Nimmt eBay den Produkt-Anbietern das Recht, sich öffentlich über einen Käufer zu beschweren, bleibe wenig Handlungsspielraum für den Verkäufer, wenn bei der Abwicklung eines Geschäfts Probleme auftauchen. Weil die Käufer ihrerseits aber weiterhin schlechte Kommentare hinterlassen können, verzerre dies den kompletten Handelsablauf. eBay versucht dies offenbar anders auszugleichen und führt neue Maßnahmen zum Schutz der Verkäufer ein. Beispielsweise können Käufer künftig innerhalb der ersten drei Tage nach einem Kauf keine negative oder neutrale Bewertung abgeben. Außerdem wird es nur noch bis zu 60 Tage nach Angebotsende möglich sein, den Händler zu kommentieren.

Nur wenn beide Seiten über die gleichen Möglichkeiten verfügen, sei eine faire Geschäftsabwicklung gewährleistet, klagen die Kritiker. Um das gewährleisten zu können, flankiere das Unternehmen die Änderungen an den Verkäufer-Bewertungen mit einer Reihe wirkungsvoller Maßnahmen zum Schutz von Verkäufern gegen Regelverstöße von Käufern.

Das Internet-Auktionshaus fürchtet, dass viele Käufer sich nicht trauen würden, negative Kommentare abzugeben, weil sie Angst vor den "Rachebewertungen" der Verkäufer hätten. Infolge entstehe auch kein wahrheitsgetreues Bild über die tatsächlichen Abläufe zwischen den beiden Parteien. eBay fügte aber auch hinzu, dass die Mehrheit der Transaktionen ohne Probleme verlaufe und nur eine Minderheit von Verkäufern absichtlich schlechte Bewertungen abgebe.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (3)Zum Thread »

1) $UNNY (06.02.2008, 20:02 Uhr)
Zitat:
Das Internet-Auktionshaus fürchtet, dass viele Käufer sich nicht trauen würden, negative Kommentare abzugeben, weil sie Angst vor den "Rachebewertungen" der Verkäufer hätten. Infolge entstehe auch kein wahrheitsgetreues Bild über die tatsächlichen Abläufe zwischen den beiden Parteien.



lol und nach der äbderung is dann wahrheitsgetreu? ich denke nicht, es gibt auch nicht selten fälle wo was überlesen wird vom KÄUFER und dann eine schlecht bewertung gibt...... naja denk mal dass die Privat Leute sich dann schon 2mal überlegen ob sie jetzt was verkaufen, ich halte die ganze Aktion für sinnlos und schwachsinnig.
2) Babe (06.02.2008, 21:26 Uhr)
Ein sehr strittiges Thema, aber den Schritt finde ich auch nicht sehr überlegt.
3) BigWhoop (06.02.2008, 21:37 Uhr)
Zitat:
Original von Babe
Ein sehr strittiges Thema, aber den Schritt finde ich auch nicht sehr überlegt.

dto. Es ist klar das viel auch fälschlich oder vorschnell negativ bewertet wurde aber was jetzt passiert wird wohl noch schlechter unglücklich
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!