Neue Informationen zu AMDs Fusion-Prozessor


Erschienen: 28.01.2008, 19:30 Uhr, Quelle: Pressetext, Autor: Patrick von Brunn

Hersteller AMD hat weitere Details zum geplanten Fusion-Chip verlautbart. Demnach soll die Kombination aus Prozessor und Grafikchip auf Basis des aktuellen Desktop-Designs, wie es bei Highend-Rechnern für Spiele-Enthusiasten zum Einsatz kommt, entwickelt werden. "Für den Fusion-Chip wird der Phenom-Prozessor umgebaut", erläutert Patrick Moorhead, Vice President Advanced Marketing bei AMD. Der Chip wird unter dem Codenamen Swift geführt und soll für den Einsatz in Notebooks optimiert werden. Bereits 2006 gab man entsprechende Pläne bekannt, die damals im direkten Zusammenhang mit der Übernahme von Grafikspezialist ATi standen.

Der Einsatz in Notebooks erfordert vor allem Energieeffizienz, was bei dem Chip bei gleichzeitiger Steigerung der Performance erreicht werden soll. "Die Phenom-Dual-Core-CPU wird den Grafikprozessor mit integriert haben", bestätigt Michael Schmid, PR-Manager für die DACH-Region, auf Anfrage von pressetext. "Die Grafik-Einheit des Prozessors verfügt über mehrere Mini-Kerne, unter denen die Grafikberechnung aufgeteilt wird", konkretisiert AMD-Sprecher John Taylor gegenüber dem Onlineportal Infoworld. Zunächst soll der Fusion-Chip als Dual-Core-Variante erscheinen, eine Ausführung als Vier-Kern-Prozessor werde später folgen. Als geplanten Zeitpunkt für die Veröffentlichung nennt Schmid die zweite Jahreshälfte 2009.

Gefertigt werden die Fusion-Chips in der 45 nm-Technologie. Entgegen ersten Angaben wird der Kombi-Prozessor jedoch nicht für UMPCs entwickelt. "Derzeit steht noch nicht fest, ob der Markt für UMPCs in Schwung kommt. Das wird sich noch weisen", so Moorhead.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (6)Zum Thread »

1) BigWhoop (28.01.2008, 20:31 Uhr)
Nett. Aber sie arbeiten schon viel zu lange da dran und lassen das andere links liegen. Man kann echt nur hoffen das das ein kracher wird. Und wenn auch nur für Büro Pcs oder sonstiges.
2) Babe (28.01.2008, 20:42 Uhr)
Ein Phenom mit Grafik klingt schon mal nicht schlecht. Wenn man wirklich auch noch Quad-Core bringen möchte, dann wird hier wohl mehr als nur der Office-Bereich angesprochen, auch wenn es noch eine Weile dauern wird. Abwarten...
3) Gast (29.01.2008, 17:08 Uhr)
Wie viele Transistoren soll denn so ein Chip haben? Das schreit doch geradezu nach Triple-Core... Dieser hat doch vorerst genug Cores und der verzicht auf den 4. Core dürfte den Yield günstig beeinflussen. Und AMD hat dieTechnik ja sowieso im Hause.
4) Vectrafan (29.01.2008, 17:39 Uhr)
@gast
ob tripple oder quadcore macht bei amd nur in bezug der abwärme nen unterschied. die amd tripple cores sind quad cores mit einem deaktivierten kern und verfügen daher über die selbe anzahl an transistoren wie die quads.
5) Gast (29.01.2008, 20:03 Uhr)
Das wichtigste wird mal wieder nicht genannt: Hat der integrierte Grafikchip einen eigenen Speicher oder nicht? Wenn nicht werden die RAM-Zugriffe einen großen Teil der Zeit vom Grafikchip blockiert. Resultat ist eine recht lahme Krücke. Daran kann auch Quad-Core nichts ändern.
6) Babe (29.01.2008, 20:08 Uhr)
Zitat:
Original von Gast
Das wichtigste wird mal wieder nicht genannt: Hat der integrierte Grafikchip einen eigenen Speicher oder nicht?

Da gab es bislang keine Details dazu. Bei Office-Lösungen wäre es natürlich denkbar, dass eine Art Shared-Memory aus dem System-RAM genutzt wird.
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!