Asus: Personal Navigation Device mit 3D-Navigation


Erschienen: 28.03.2008, 14:15 Uhr, Quelle: E-Mail, Autor: Alexander Knogl

Mit dem R700t präsentiert Asus sein neuestes PND (Personal Navigation Device), dass mit der iGo Software, die auf dem 1 GB großen internen Speicher vorinstalliert ist eine komfortable Navigation ermöglichen soll Die gezeigten Bildschirminhalte können von einer 2D- auf eine 3D-Ansicht umgestellt werden. Durch den Wechsel der Ansicht lassen sich zum Beispiel komplexe Kreuzungen oder unübersichtliche Straßenabschnitte detailgetreu darstellen. Zusätzlich können benachbarte Straßen durch Zoomen oder Schwenken der 3D-Karte betrachtet werden. Zudem verfügt das neue Asus R700t über einen automatischen Lichtsensor, integriertes TMC (Traffic Message Channel), eine Freisprechfunktion sowie nützliche Entertainment Funktionen.

Das R700t besitzt außerdem eine Bluetooth 2.0 Schnittstelle und lässt sich damit mit jedem Bluetooth-fähigen Handy verbinden, so dass alle eingehenden Telefonate sofort auf das PND übertragen werden können. In Kombination mit der automatischen Datenübertragung und der integrierten Freisprecheinrichtung sowie dem Sound-System mit Echo-Unterdrückung können eingehende Anrufe automatisch beantwortet werden, ohne dass der Fahrer eine Hand vom Lenkrad nehmen muss. Eine ankommende SMS kann sich der Fahrer ebenfalls vorlesen lassen.

Beim Asus R700t ist ein TMC-Verkehrsinfo-Empfänger bereits integriert und ermöglicht dem Fahrer automatisch den Empfang von Staumeldungen. Das Gerät bietet dem Fahrer Ausweichrouten an und schätzt die Verzögerung ein. Als weitere Zusatzfunktion kann sich der Fahrer den aktuellen Wetterbericht und die Wetterverhältnisse in Großstädten anzeigen lassen. Das Silber/Schwarzfarbene Asus R700t bringt 200 Gramm bei einer Maße von 128 x 80 x 13,2 mm auf die Waage. Das 4,3 Zoll große Widescreen-Display ist mit einem berührungsempfindlichem Touch-Screen ausgestattet, der dem Fahrer eine intuitive Menüführung mit großen Symbolen und eine bequeme Eingabe aller Befehle ermöglichen soll.

Der integrierte MP3-Player, die SD-Speichererweiterung (bis zu 4 GB) sowie die Bildbetrachtungs- und Videofunktion des R700t sollen zur Unterhaltung und Ablenkung bei einem Zwischenstopp dienen. Zudem sendet das R700t mit Hilfe des integrierten FM-Transmitters sämtliche MP3 Songs an das Autoradio. Der Transmitter sucht eine freie UKW-Frequenz und lässt über diese die Tracks abspielen.

Technische Daten des Asus R700t

  • Betriebssystem: Microsoft Windows CE 5.0
  • Display: 4,3 Zoll TFT (WQVGA) Touchscreen; 65.000 Farben, 480 x 272 Bildpunkte
  • CPU: Samsung 400 MHz
  • Speicher: 1 GB Flash ROM integriert, 64 MB RAM
  • GPS: SiRF STAR-III-GPS-Chipsatz mit integrierter Antenne
  • Erweiterung: SD-Speicherkarte bis zu 4 GB
  • Schnittstellen: Bluetooth 2.0, USB 1.1
  • Audio: integrierter MP3-Player, Video-Player und Bildbetrachter (Bildansicht)
  • Stromversorgung: 1300 mAh Lithium-Ionen-Akku für circa 4-5 Stunden netzunabhängige Laufzeit
  • Abmessungen: 128 x 80 x 13,2 mm
  • Gewicht: 200 g
  • Sonstiges: automatischer Lichtsensor, TMC, FM Transmitter
  • Lieferumfang: Netzteil, Autoladekabel, KFZ Halterung, SD Card

Der neue PND ist ab sofort im Asus Fachhandel für 299 Euro verfügbar. Das Asus R700t verfügt über einen 24-monatige Pick-Up & Return Service und umfasst standardmäßig ein Netzgerät, eine Autohalterung für 12-14 Volt, eine 1 GB SD-Karte sowie eine Pan-Europa CD.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (7)Zum Thread »

1) BigWhoop (28.03.2008, 14:49 Uhr)
So sehr ich die Idee der 3D Welt auch Begrüße, so sehr hapert es an der Umsetzung unglücklich Kaum Gebäude verfügbar und die die es gibt recht verpixelt und bei bewegung oft unscharf.
2) Gast (28.03.2008, 14:59 Uhr)
Der Screenshot sieht auch alles andere als gut aus... dann doch lieber scharfe 2D-Maps!
3) Softwarekiller (28.03.2008, 15:08 Uhr)
Sehe das ebenso. Das ist einfach zu viel des Guten. Als Map24 auf die 3D-Karten umgestiegen sind, ging das ganze auch nur lahmend. Ich versteh nicht was an 2D-Ansichten schlecht ist. Gerade für Karten ist das einfach das Maß der Dinge, seit mehr als 100 Jahren.
4) Gast (28.03.2008, 22:25 Uhr)
Gebt dem Fortschritt doch eine Chance. Es ist doch gut zu sehn, dass es vorwärts geht.
Es versteht sich von selbst, dass die Technik noch ein paar Jahre brauch, bis sie annehmbar ist.
5) Softwarekiller (29.03.2008, 09:43 Uhr)
Die Sache ist nur die, dass 3D vieles zu unübersichtlich macht. Einfachheit ist der Trumph. Man kann beim Autofahren nicht ne halbe Stunde auf das Display gucken...Das muss sehr schnell gehen.
6) BigWhoop (29.03.2008, 10:53 Uhr)
Und wirklich "neu" ist die Idee ja auch nicht. Sehe ich zwar zum ersten mal bei navis aber am rechner gibt es die idee ja schon recht lange smile
7) Gast (30.03.2008, 13:26 Uhr)
Zitat:
Original von Softwarekiller
Man kann beim Autofahren nicht ne halbe Stunde auf das Display gucken...Das muss sehr schnell gehen.

stimm ich dir voll zu. Mir reicht auch eine einfache Karte, wie sie auch im Autoatlas zu finden ist. Viel mehr Wert leg ich da auf eine schnelle und gut hörbare Stimme, die mir den Weg weist.

Solche 3D Animationen könnte ich mir höchstens in kleinen tragbaren Geräten vorstellen, mit denen ich durch die Stadt laufe und gleich noch Informationen zu den Gebäuden oder Plätzen bekomme.
Also als Stadtführer für Fußgänger.
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!