CeBIT 2008: Hauppauge USB-Rekorder mit H.264-Hardware


Erschienen: 07.03.2008, 08:00 Uhr, Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn

Mit dem HD-PVR stellt Hauppauge auf der CeBIT 2008 seinen ersten USB-Rekorder mit integrierten H.264-Hardware-Encoder vor. Verbunden mit einer Set-Top-Box und via USB-Kabel am PC angeschlossen, lassen sich Videoinhalte in Echtzeit in HD-Qualität bis zu einer Auflösung von 1080i aufzeichnen und wiedergeben. Die Videoverbindung zwischen dem HD-PVR und der Aufnahmequelle ist über eine YUV- oder einfache S-Video-/Composite-Video-Verbindung möglich. Audiosignale können entweder digital, über eine optische S/PDIF-Verbindung, oder analog per RCA-Audioeingänge (Cinch, L/R), eingespeist werden.

Der Encoder-Chip ermöglicht Aufzeichnungen in den Bildschirmauflösungen VGA/D1, 720p und 1080i. Unterstützt werden sowohl variable als auch konstante Bitraten von 1,0 bis 13,5 Mbit/s. Um während der Aufnahme auch eine Wiedergabe zu ermöglichen, kann das Eingangssignal über durchgeschleifte Video- und Audiobuchsen, inklusive einem optischen S/PDIF-Ausgang, abgegriffen werden. Zeitgesteuerte Aufnahmen lassen bequem über den mitgelieferten Hauppauge-IR-Blaster realisieren, der zum Beispiel bei einer angeschlossenen Set-Top-Box die Programmumschaltung per Infrarotsignal übernimmt.

Mit der DVD-Brennsoftware lassen sich unter anderem H.264-Aufnahmen "on-the-fly" ins AVCHD-Format umwandeln, die auf einem handelsüblichen DVD-Rohling gebrannt, für die spätere Wiedergabe auf einem Blu-ray-DVD-Player geeignet sind. Über den Arcosft MediaConverter lassen sich Aufnahmen für die spätere Verwendung auf einem portablen Mediaplayer umwandeln.

Der HD-PVR kostet 199 Euro und wird voraussichtlich ab Ende März 2008 im Handel verfügbar sein.

Hauppauge auf der CeBIT 2008: Halle 21, Stand C09

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentar abgebenZum Thread »


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!