Atom-basierte Mini-ITX Barebones von Foxconn


Erschienen: 09.06.2009, 19:15 Uhr, Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn

Ab sofort bietet Foxconn das ITX-Barebone-R10 in drei Versionen an. Neben einem leisen 150W Netzteil ist auch das Mainboard bereits in dem schicken mini-ITX-Gehäuse vorinstalliert. Die teilweise verspiegelte Front beinhaltet bei allen Versionen zwei USB- sowie zwei Audioanschlüsse. Für den vollendeten Mini-PC müssen einzig die Laufwerke und der Arbeitsspeicher zusätzlich eingebaut werden. Um den Minicomputer auch stehend aufstellen zu können, liegt im Lieferumfang ein passender Standfuß bei. Technisch unterscheiden sich die Modelle S1 bis S4 einzig im Detail.

Die Grundversion R10-S1 beinhaltet das Foxconn 45CS-Mainboard, welches über einen Intel Atom 230 Single-Core-Prozessor mit 1,6 GHz und einer Intel GMA950-Grafiklösung verfügt. Das R10-S3 Modell unterscheidet sich einzig beim verwendeten Prozessor vom S1. So ist im S3 eine Dual-Core-Atom 330 CPU mit ebenso 1,6 GHz Taktfrequenz verbaut. Beide Modelle besitzen einen sogenannten TPM-Header - ein Anschluss an dem ein Trusted-Platform-Modul angeschlossen werden kann. Im Gegensatz zur S1&S3-Variante wurde beim R10-S4 auf eine serielle und parallele Schnittstelle verzichtet. Dafür findet man auf dem integrierten Foxconn 45CTD-Mainboard acht anstatt sechs USB 2.0 Anschlüsse. Alle Versionen verfügen über 5.1-HD-Sound, zwei SATA2-Schnittellen, 100 MBit Ethernet, einen PCI-Slot für Low-Profile-Karten und einen DIMM-Sockel für DDR2-Arbeitsspeicher.

Die Versionen S1 und S3 sind ab sofort für eine UVP von 129 bzw. 149 Euro verfügbar.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (4)Zum Thread »

1) Gast (09.06.2009, 21:34 Uhr)
10 MBit Ethernet?
2) BigWhoop (09.06.2009, 23:16 Uhr)
da ist nen RTL8101E drin.

also 10/100Mbit Karte onboard.

wird korrigiert smile Danke
3) Babe (10.06.2009, 15:51 Uhr)
100 Mbit ist natürlich korrekt, wobei heutzutage eigentlich GbE Stand der Technik wäre.
4) BigWhoop (10.06.2009, 16:54 Uhr)
das kann das gerät eh nicht verarbeiten Augenzwinkern
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!