Core i7 Mobile: Nehalem findet den Weg in Notebooks


Erschienen: 28.09.2009, 00:45 Uhr, Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn

Intel hat mit dem Core i7 Mobile sowie dem Core i7 Mobile Extreme Edition seine ersten Notebook-Prozessoren vorgestellt, die auf der Nehalem Mikroarchitektur basieren. Diese Prozessoren werden künftig mit dem neuen PM55 Express Chipsatz den Weg in Hochleistungs-Notebooks finden.

Die bislang unter dem Codenamen Clarksfield bekannten Core i7 Mobile Prozessoren sind mit der Turbo Boost Technik ausgestattet. Diese beschleunigt Anwendungen, die nicht alle Prozessorkerne ausnutzen, indem sie die Taktfrequenz einzelner Kerne anheben und damit die Geschwindigkeit um bis zu 75 Prozent steigert. Dank der Intel Hyper-Threading-Technik können die CPUs mit ihren vier Kernen bis zu acht Threads parallel bearbeiten und damit ihre Leistung weiter steigern. Die neuen Mobile Prozessoren unterstützen Dual-Channel DDR3-1333-Speicher sowie die 1x16 oder 2x8 PCI Express 2.

Prozessor Frequenz Turbo Boost L3-Cache TDP
Core i7-920XM 2,00 3,20 8 MB 55 Watt
Core i7-820QM 1,73 3,06 8 MB 45 Watt
Core i7-720QM 1,60 2,80 6 MB 45 Watt

Notebooks mit der Core i7 Mobile Extreme Edition CPUs unterstützen zudem Extreme Memory Profiles (Intel XMP) und Extreme Tuning Utility. Mit letzterem Tool können Nutzer ihren Prozessor übertakten und feinabstimmen, so dass er außergewöhnliche Leistung und optimale Akkulaufzeit liefert. Führende Anbieter wie Asus, Dell, HP und Toshiba beginnen bereits mit der Auslieferung von Notebooks, die auf den Core i7 Mobile Prozessoren basieren; weitere Systeme von anderen Herstellern werden in den kommenden Monaten erhältlich sein. Der Intel Core i7-920XM-Prozessor kostet in Abnahmeeinheiten von je 1.000 Stück 1.054 US-Dollar, der Core i7-820QM-Prozessor 546 US-Dollar, der Core i7-720QM 364 US-Dollar.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentar abgebenZum Thread »


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!