10 Wärmeleitpasten bei uns im Vergleichstest


Erschienen: 07.01.2010, 07:00 Uhr, Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn

Egal wo man am eigenen PC bastelt – schnell ist man an dem Punkt angelangt, an dem man einen Kühler abnehmen muss! Und bevor man den neuen Kühler montiert, wird Wärmeleitpaste benötigt. Ein Laie kann hier schnell überfordert sein, da die Auswahl an Wärmeleitpasten scheinbar unendlich ist. Die Wärmeleitpaste soll dabei den Zweck erfüllen, eventuell nicht ganz plan aufeinander liegende Kühlelemente so zu verbinden, dass die Wärme direkt von dem einen Körper auf den anderen übertragen werden kann. Wenn beide Oberflächen nicht optimal miteinander verbunden sind, kann an kleinen, für das menschliche Auge kaum erkennbaren Lücken, keine Wärmeübertragung statt finden. So sammelt sich in diesen kleinen Zwischenräumen Hitze an und die darin befindliche Luft wirkt isolierend. Um das zu vermeiden und eine bestmögliche Wärmeleitung zu erreichen, setzt man Wärmeleitpaste ein.

Welche Wärmeleitpaste sich für welchen Einsatzzweck eignet, möchten wir in diesem Review ein wenig näher bringen. Denn es ist nicht immer von Nöten, die teuerste Wärmeleitpaste zu benutzen. Abgesehen von Wärmeleitpasten gibt es auch noch die so genannten Wärmeleitpads. Da jedoch mit richtig aufgetragener Wärmeleitpaste bessere Ergebnisse erzielt werden können, beschränkt sich dieser Test nur auf Pasten. Auf den folgenden Seiten möchten wir insgesamt zehn verschiedene Modelle der Hersteller Akasa, Arctic Cooling, Cooler Master, EKL, Nocuta, OCZ und Prolimatech unter die Lupe nehmen. Wir wünschen Ihnen wie immer viel Spaß beim Lesen!

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (7)Zum Thread »

1) Caliban (07.01.2010, 14:53 Uhr)
Schon erstaunlich, dass die Pasten sich doch so sehr unterscheiden, 6°C sind je nach Bereich schon mal nen Wort. smile
2) Babe (07.01.2010, 15:07 Uhr)
Das stimmt. Bei höheren Temperaturen dürfte die Spanne zwischen Erstem und Letztem noch größer werden. Da lohnt es sich die 2-3 Euro mehr zu investieren smile
3) BigWhoop (07.01.2010, 16:09 Uhr)
wobei man aber auch sagen muss das der prozessor auch mit billigwärmeleitpasten wie die mitgelieferten nicht stirbt smile
4) govob (07.01.2010, 19:44 Uhr)
Die paar Euro kan man wirklich investieren, gerade wenn man übertakten möchte und sowieso schon hunderte Euro für das System ausgegeben hat! Augenzwinkern
5) Vectrafan (08.01.2010, 00:11 Uhr)
sehr wichtig finde ich das noch drauf hingewiesen wird welche paste leitet und welche nicht (z.b.: ist die silver 5 leitend)
grade bei nbs hat noch nicht jede cpu einen headspreader.
6) govob (08.01.2010, 15:23 Uhr)
Hehe das stimmt. Aber dass man nicht sooo viel auftragen sollte, dass es links und rechts zwischen CPU und Kühler herausläuft, ist klar, oder? grinsen
7) Mjolnir (08.01.2010, 23:54 Uhr)
Zitat:
Original von govob
Hehe das stimmt. Aber dass man nicht sooo viel auftragen sollte, dass es links und rechts zwischen CPU und Kühler herausläuft, ist klar, oder? grinsen

rechne immer mit dem schlimmsten - dass du mit dem Verteilerpinsel ausversehen abrutscht, dass du mit der Kante der WLP-Tube iwo hinkommst, dass dir (zB beim Liquid Metal) irgendein Tropfen iwo hinperlt...
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!