Nvidia stellt GeForce GTX 460 in zwei Varianten vor


Erschienen: 12.07.2010, 06:00 Uhr, Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn

Mit der GeForce GTX 460 stellt Nvidia heute ein weiteres Kind der Fermi-Familie vor. Die GeForce GTX 460 ergänzt die bisherigen Modelle GTX 465, 470 sowie 480 und wird in zwei unterschiedlichen Varianten (768 MB oder 1 GB GDDR5-Speicher) erhältlich sein. Die GPU mit der Bezeichnung GF104 (40 nm-Fertigung, 1,95 Mrd. Transistoren) verfügt über 336 Unified Shader-Prozessoren mit einer Frequenz von 1350 MHz, wobei der Chiptakt 675 MHz beträgt. Während beide Modelle 56 TMUs besitzen, muss die 768 MB-Variante mit 24 ROPs (32 beim 1 GB-Modell) auskommen. Der mit 900 MHz veranschlagte GDDR5-Speicher wird im Falle der 768 MB-Karte über ein 192 Bit-Interface angebunden (256 Bit bei der 1 GB-Karte). Daraus ergeben sich Durchsatzraten von 86,4 respektive 115,2 Gigabyte pro Sekunde. Für die Pufferung des Datentransfers steht ein L2-Cache mit 384 (768 MB) bzw. 512 KB (1 GB) bereit.

Nvidia GeForce GTX 460 Blockdiagramm

Seitens der Anschlüsse unterscheiden sich die beiden Varianten nicht und dem Benutzer stehen zwei Dual-Link-DVI-Anschlüsse und ein Mini-HDMI-Port zur Verfügung. Verschiedene Nvidia Board-Partner werden aber ebenso Modelle mit integriertem DisplayPort auf den Markt bringen. Die Karten im Referenzdesign kommen mit einem Dual-Slot-Kühler samt aktiver Kühlung daher und werden über zwei 6-Pin-PCIe-Stromzuführungen mit Energie versorgt. Die Thermal Design Power (TDP) einer GeForce GTX 460 liegt bei 150 (768 MB) bzw. 160 Watt (1 GB).

Nvidia GeForce GTX 460 Referenzdesign

Die Preise werden sich je nach Ausstattung zwischen 200 (768 MB) und 250 Euro (1 GB) bewegen. Folgend verschiedene GeForce GTX 460 Karten im Überblick:

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (6)Zum Thread »

1) BigWhoop (12.07.2010, 09:14 Uhr)
Also wenn eine der nvidias dann wohl ab 470. In diesem Bereich würde ich wohl eher zu ATi greifen.
2) Thrawn (12.07.2010, 10:11 Uhr)
warum?
3) Mjolnir (12.07.2010, 12:31 Uhr)
Ich vermute, er meint, weil die Ati's dann in diesem Mid-End-Segment preisgünstiger bzw effizienter sind... Was sie wohl auch sind? Gut, es geht halt nix über ne nVidia (*bischen Fanboy spiel*), aber wenn man ohnehin nach Kriterien wie Effizienz und Preisleistung nachdenkt und nicht das maximale Highend mit ner 480er sucht, ist da Ati wohl auch zumindest in Erwägung zu ziehen, franeg?
4) BigWhoop (12.07.2010, 14:59 Uhr)
Naja die 470 ist schneller als eine 5870 und darum erst ab diesem segment sinnvoll. Sonst würde ich wegen wärmebelastung und auch lautstärke zu nvidia greifen. Königsklasse ist natürlich die 480 aber sie ist eben viel zu teuer.
5) Mr. Smith (12.07.2010, 19:42 Uhr)
Wegen Wärmebelastung und Lautstärke zu nVidia^^ Von der Effizienz ist nVidia noch immer weit von 5770, 5850, 5870 weg.

Mein Empfehlung wäre imho

-5770 ab 120 €
-GTX 460 (5830 ist einfach schlecht .. 460 ist leise aber nicht super effizient) ab 220 €
-5850 ab 260 €

Für die Pufferung des Datentransfers steht ein L2-Cache mit 384 (768 MB) bzw. 512 KB (1 GB) bereit.

Fehler: 512 KB (1 GB)
6) Mr. Smith (15.07.2010, 13:36 Uhr)
Es gibt neues zu den Preisen (15.Juli)

AMD 5770 ab 113 €
AMD 5830 ab 165 €
GTX 460 768 MB ab 175€
GTX 460 1GB ab 210 €
AMD 5850 ab 250 €

Wie es scheint soll die "Gainward GeForce GTX 460 GLH" mit selektierten Chips auf 800 Mhz in Sachen Verbrauch gleich wie eine 5850 sein und in der Leistung sogar minimal darüber und dabei etwas leiser zu Werke gehen.
Preislich ist sie mit 235 € auch 15 € günstiger.

Eine wirklich sehr interessante Karte, auf die AMD wohl über den Preis reagieren muss.
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!