CeBIT 2010: TRENDnet zeigt Powerline TPL-303E


Erschienen: 05.03.2010, 12:45 Uhr, Quelle: Hardware-Mag, Autor: Alexander Knogl

Der US-Amerikanische Netzwerkhersteller TRENDnet präsentiert auf der CeBIT seinen 200 MBit/s AV Fast Ethernet Adapter TPL-303E. Mit diesem Gerät soll sich ein Netzwerk schnell und einfach im Haus oder Büro installieren lassen, ohne zusätzliche Kabel zu verlegen. Als Netzwerk dient das vorhandene 220 Volt Stromnetz des Gebäudes. Mit dem TRENDnet TPL-303E wird die vorhandene Stromleitung zum internen Netzwerk für die Datenübertragung. Die neuen Powerline Produkte benötigen dabei lediglich 3,5 Watt und im Standby Betrieb nur 0,93 Watt.

TPL-303E2K

Der TRENDnet TPL-303E sorgt für die Vernetzung von Geräte, wie PC, Modem-Router, Spielekonsole und Set-Top-Box über das hausinterne Stromnetz. Die hohe Bandbreite sollen Anwendungen wie Internet- Fernsehen (IP-TV in HD-Qualität), Video-on-Demand, VoIP-Telefonie sowie schnelles Internet, dank Quality-of-Service ohne Störungen ermöglichen. Insgesamt können bis zu 16 Adapter angeschlossen werden um das gesamte Gebäude zu vernetzen. Mit dem neuen TRENDnet TPL-303E ist eine Geschwindigkeit von bis zu 200 MBit pro Sekunde an Datendurchsatz möglich. Datensicherheit durch eine 128bit AES (Advanced Encryption Standard)-Verschlüsselung liefert der TPL-303E auf Knopfdruck, dabei muss keine zusätzliche Software installiert werden.

Der TPL-303E wird mit einer begrenzten 3-Jahres-Garantie ausgeliefert und ab Mai bei den Online- und Einzelhandelspartnern von TRENDnet erhältlich sein. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers beträgt 59 Euro. Der 200 MBit/s Powerline-AV-Adaptersatz (Modell TPL-303E2K) besteht aus zwei 200 MBit/s Powerline-AV-Adaptern und wird 99 Euro kosten.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (3)Zum Thread »

1) newbey (05.03.2010, 15:14 Uhr)
> Datensicherheit durch eine 128bit AES (Advanced Encryption Standard)-Verschlüsselung liefert der TPL-303E auf Knopfdruck, dabei muss keine zusätzliche Software installiert werden.

Muss ich denn auch keine eigenen Zertifikate mit angeben? Ist in allen Geräten der gleiche AES Schlüssel hinterlegt oder bekomme ich immer ein Packet mit zB 3 Geräten die halt alle den gleichen (bei der herstellung zufällig generierten) Schlüssel verwenden?
Ich finde Verschlüsselung, gerade bei dieser Art der Vernetzung, ein sehr wichtiges Thema und würde mich deshalb darüber freuen in künftigen Artikeln ein paar mehr Sätze darüber zu lesen.
2) BigWhoop (05.03.2010, 20:13 Uhr)
ich würde davon ausgehen das es sich hier um sowas wie "press on demand" handelt. Das heißt wenn alle adapter gesteckt sind musst du einmal rumlaufen und in einer gewissen zeit alle knöpfe betätigen. dann stimmen sich diese geräte ab und sind ab dann verschlüsselt. Externe kommen danach nicht mehr rein.
3) Slugger (06.03.2010, 19:31 Uhr)
Die gibts ja auch mit Steckdose. Find ich persönlich viel sinnvoller.
Klick!

Warum ham die das nich alle? Ich währe mal sehr an einem Test dieser dinger interessiert. Vor allem was so die Performance über mehrere Etagen im Einfamilienhaus angeht.
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!