Touch Mouse von Microsoft kommt in den Handel


Erschienen: 11.08.2011, 00:15 Uhr, Quelle: Microsoft PR – 10.08.2011, Autor: Patrick von Brunn

Microsoft bringt seine erste Multitouch-Maus auf den Markt und damit auch gleichzeitig die erste Maus, die speziell für Windows 7 entwickelt wurde. Das klassische Maus-Rad sowie die linke und rechte Taste sind durch eine berührungssensitive Sensorplatte ersetzt, die dem Nutzer schnelles und punktgenaues Navigieren am Computer ermöglicht. Durch unterschiedliche Fingerbewegungen an der Maus werden Befehle erteilt, die allgemeine Prozesse und Interaktionen mit dem Betriebssystem beschleunigen.

Touch Mouse von Microsoft

Mit nur einem Finger kann der Anwender durch Dokumente navigieren (z.B. scrollen und blättern), mit zwei Fingern können offene Fenster maximiert, minimiert und wiederhergestellt werden. Durch den Einsatz von drei Fingern kann sich der Nutzer entweder alle Programme gleichzeitig anzeigen lassen, oder zur Desktop-Ansicht zurück gelangen. Insgesamt gibt es elf verschiedene Befehle, die über die Touch Steuerung ausgeführt werden können. Um den Komfort für den Nutzer zu erhöhen, ist das Scrollen und Klicken dabei auf der gesamten Sensorplatte möglich. Die Scrollgeschwindigkeit kann der Anwender selbst bestimmen: abhängig von der Fingergeschwindigkeit scrollt der Bildschirm von langsam bis sehr schnell.

Auch jenseits der Sensorplatte präsentiert sich die Microsoft Touch Mouse flexibel: dank BlueTrack-Technologie kann der Nutzer auf fast allen Flächen so präzise arbeiten wie auf einem Mauspad. Dabei kommt ihm auch kein Kabel in die Quere: die Wireless-Technologie mit 2,4 GHz Reichweite bietet drahtlose Verbindung mit dem Computer. Für zusätzlichen Komfort sorgt der kompakte Nano-Transceiver der Maus, der platzsparend im USB-Port des Computers angebracht werden kann.

Die Microsoft Touch Mouse ist ab Mitte August 2011 für 79,99 Euro (unverbindliche Preisempfehlung) im Handel erhältlich.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (4)Zum Thread »

1) Mjolnir (11.08.2011, 12:20 Uhr)
Naja... sieht für mich zumindest ästhetischer aus als die weißen Eier, aber ob sich die Multitouchfunktionen für einen Computercrack auch en real bewähren, bleibt abzuwarten, im allgemeinen sind wir schließlich immer noch Tastatur- oder alternative Navigation gewöhnt...
2) BigWhoop (11.08.2011, 15:54 Uhr)
achja? wie arbeitest du mit deinem smartphone?
3) Mjolnir (14.08.2011, 13:34 Uhr)
N Smartphone ist für mich was anderes als ne Maus - bei nem Smartphone ist die Touch- und Multitoucheingabe direkt auf dem Objekt, während die Maus indirekt arbeitet und du die Transformation "Objekt auf dem Bildschirm - Gehirn kontrolliert mauszeigerposition - nimmt Manipulation an Maus vor - Objekt unter Mauszeiger wird manipuliert" hast.
Am Computer arbeite ich zu 80% mit Tastatur & Touchscreen, außer wenn ich Bewegungsmanipulationen (zB ein Objekt im dreidimensionalen Raum drehen) vornehmen muss.
4) BigWhoop (14.08.2011, 18:46 Uhr)
Naja ich wollte darauf hinaus das es durchaus eine alternative Navigation ist. ausserdem ja auch nichts neues smile
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!