Sapphire mit zwei neuen Modellen der FleX-Famillie


Erschienen: 05.02.2011, 19:00 Uhr, Quelle: Sapphire - 27.01.2011, Autor: Patrick von Brunn

Hersteller Sapphire hat seine FleX-Grafikkartenfamilie um zwei Modelle erweitert, die drei Bildschirme im Eyefinity-Modus unterstützen, und zwar ohne weitere Konfiguration bzw. DisplayPort-Monitore oder aktive Adapter. Die HD 6870 FleX, die leistungsstärkste der beiden Karten, ermöglicht Gamern die Nutzung kostengünstiger DVI-Monitore für alle drei Bildschirme. Die neue HD 5670 FleX ist eine kostengünstige Eyefinity-Lösung für gesteigerte Produktivität z.B. für Videobearbeitung oder Geschäftsanwendungen.

Beide Modelle unterstützen drei DVI-Monitore im Eyefinity-Modus für die Darstellung eines echten SLS (Single Large Surface)-Arbeitsbereichs, und das ohne zusätzliche aktive Adapter. Bei der FleX-Lösung werden die ersten beiden Monitore wie üblich über die DVI-Ausgänge angeschlossen. Der dritte DVI-Monitor lässt sich per HDMI-Ausgang über den mitgelieferten passiven Kabeladapter verbinden. So können drei DVI-Monitore im Eyefinity-Modus verwendet werden. Bei beiden Grafikkarten ist der Anschluss weiterer Monitore im Eyefinity-Modus möglich. Allerdings muss dies dann per DisplayPort erfolgen.

Sapphire HD 6870 Flex

Die Sapphire Radeon HD 6870 FleX bietet 1 GB des aktuellen GDDR5-Speichers, Taktgeschwindigkeiten von 900 MHz (Kern) bzw. 1050 MHz (Speicher). Der Kühler mit drei 8 mm Heatpipes und versiegelten, staubgeschützten Lagern sorgt dafür, dass die Karte auch bei Höchstbelastung nicht überhitzt. Die Radeon HD 5670 bietet 400 Stream-Prozessoren, 1 GB GDDR5-Speicher, Taktgeschwindigkeiten von 775 MHz (Kern) bzw. 1000 MHz (Speicher). Die HD 5670 FleX ist mit HDMI 1.3a, Dolby TrueHD und DTS-HD Master Audio ausgestattet. Die HD 6870 FleX verfügt über HDMI 1.4 mit Stereoskopausgabe-Funktion.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (2)Zum Thread »

1) BigWhoop (06.02.2011, 10:09 Uhr)
Es müsste noch viel mehr Flex geben. Diese DP-Ports sind einfach nicht verbreitet genug und die aktiven adapter kosten einen haufen Geld.
2) Babe (06.02.2011, 15:42 Uhr)
Jup, definitiv eine feine Idee von Sapphire!
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!