25 nm: Intel SSD 320 mit 600 GB bei uns im Test


Erschienen: 22.05.2011, 19:15 Uhr, Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn

Intel stellte bereits Ende März diesen Jahres mit der SSD 320 Serie die dritte Generation seiner Solid State Drives (SSDs) vor. Die Intel SSD 320 Modelle basieren auf 25 nm NAND-Flash-Speicher und ersetzen künftig die X25-M-Modelle, die noch zur ersten Generation von Intels Flash-Laufwerken gehören. Somit hat Intel nun den Umstieg auf die kleinere Fertigungstechnologie, den man mit der SSD 510 Familie zuletzt noch umgangen hatte, gewagt. Die neuen SSDs verfügen über Kapazitäten von bis zu 600 GByte mit einer verbesserten Leistung und speziellen Funktionen für noch höhere Zuverlässigkeit, so Chipgigant Intel über die jüngsten Sprösslinge. Da die Intel SSD 320 Modelle im 25 nm Prozess gefertigt werden, sind sie außerdem um bis zu 30 Prozent kostengünstiger als die Modelle der aktuellen Generation.

Die Intel SSD 320 Serie ist in Varianten mit 40, 80, 120, 160 GByte sowie mit neuer höherer Kapazität von 300 und 600 GByte erhältlich. Die Laufwerke erreichen bis zu 39.500 IOPS (Input/Output-Operations per Second) beim Lesen und bis zu 23.000 IOPS bei Schreiboperationen. Darüber hinaus hat Intel im Vergleich zur zweiten SSD-Generation die sequenzielle Schreibgeschwindigkeit auf 220 MByte/s mehr als verdoppelt und mit 270 MByte/s eine hohe sequenzielle Lesegeschwindigkeit bewahrt. Was sich im Vergleich zu den Vorgängern sonst noch getan hat und wie sich das 600 GB-Modell der Intel SSD 320 in der Praxis schlagen kann, entnehmen Sie unserem ausführlichen Artikel! Wir wünschen Ihnen wie immer viel Spaß beim Lesen der folgenden Seiten!

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (3)Zum Thread »

1) Vectrafan (23.05.2011, 11:02 Uhr)
Die Schreibgeschwindigkeit wurde auch nur auf bis zu 220mb/sec erhöht, so sugeriert euer Text, dass das bei allen Modellen der Fall ist.
Zudem hat Intel letzte Woche die Garantie auf 5 Jahre verlängert.
Sonst guter Test und schicke SSD, die 160GB werd ich wohl demnächst mein eigen nennen.
2) Gast (23.05.2011, 12:18 Uhr)
Gelungener Test! Bin auch am überlegen mir eine 320er zuzulegen. Warum sind die größeren Laufwerke eigentlich schneller als die kleineren?? Wo ist da der techn. Zusammenhang? Danke!!
3) BigWhoop (23.05.2011, 15:57 Uhr)
Das ist darin begründet das je mehr speicher da sind auch um so mehr AID0 Verbindungen benutzt werden können.

Kurz veranschaulicht:

Man hat vier Speicherchips auf die geschrieben werden kann. Jeder ist 10 GB groß und schafft pro sekunde eine Transferrate von 1 GB.

spreche ich alle vier Speicherchips gleichzeitig an habe ich eine Transferleistung von 4 GB pro Sekunde bei einer 40 GB großen SSD.

Nehme ich jetzt acht Speicherchips mit jeweils 10 GB hat meine SSD eine Gesamtkapazität von 80 GB und wenn ich auf alle chips gleichzeiitg schreibe eine transferrate von 8 GB / sekunde.

Das ganze ist natürlich jetzt sehr grob und die Zahlen sind fiktiv.
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!