Galaxy kündigt neue KFA2-Grafikkarte mit HT-Engine an


Erschienen: 20.11.2011, 18:30 Uhr, Quelle: KFA2 PR – 18.11.2011, Autor: Patrick von Brunn

KFA2, die europäische Premium-Marke von Galaxy, kündigte die GTX 570 MDT X4 EX OC an, die neueste Multi-Display Grafikkarte der MDT-Serie. Diese Serie basiert auf Nvidia-GPUs, bietet Performance für anspruchsvolle Gamer und die optimale Darstellung von DX11-Spielen, so das Unternehmen in seiner PR-Meldung. Mit Unterstützung von 3D Vision und Surround bietet die GeForce GTX 570 auch die Grafikpower und Videobandbreite, die bei Stereoscopic-3D-Darstellungen von Spielen und HD-Blu-ray-Filmen auf bis zu drei Bildschirmen erforderlich sind. Die Grafikkarte verfügt über vier DVI-Ports (3x DVI-D, 1x DVI-I) zur Unterstützung digitaler Displays und bietet obendrein einen Mini-HDMI Port mit digitalem Audio zum Einsatz mit HDTV-Geräten.

Eine neue Technologie, die exklusiv von KFA2 mit der GTX 570 MDT X4 angeboten wird, ist die KFA2 HT-Engine. Es handelt sich dabei um das erste von KFA2 selbst entwickelte Chipset, das die Grafikkarte verwaltet, überwacht und übertaktet. KFA2s HT-Engine enthält Power Meter. Damit werden der gesamte Status der Karte sowie der Stromverbrauch überwacht. Hinzukommen Voltage-Settings für Overclocking-Enthusiasten sowie Dual-BIOS für ausfallsicheres Backup von kundenspezifischen Einstellungen und Updates. Zusätzlich wird KFA2 die Grafikkarte mit der neuen, speziell entwickelten EZY Display Setting Management Software ausliefern. Darüber können mehrere Displays und das Applikations-Window mit einem einfachen Klick konfiguriert und verwaltet werden.

Die KFA2 GeForce GTX 570 MDT X4 EX OC Grafikkarte wird in Deutschland über Alternate zum empfohlenen Endkundenpreis von 319 Euro erhältlich sein. Die Garantie beträgt zwei Jahre.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (2)Zum Thread »

1) Mjolnir (20.11.2011, 20:52 Uhr)
Hum. Das ist nun möglicherweise mal was, was die Grafikkarte von anderen Produkten abhebt. Ein Non-Standard-Chipset? Ich denke, solche Experimente sind schon nützlich gegenüber den immergleichen Standardchips...
2) Babe (20.11.2011, 21:52 Uhr)
Man hat da wohl in irgendeiner Form einen zusätzlichen IC verbaut. Klingt auf jeden Fall interessant, sofern man dadurch auch wirklich mehr Möglichkeiten hat.
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!